Porträt

laut.de-Biographie

Rivera Rotation

In der Hansestadt Hamburg ist sein Name bei Clubgängern längst ein Begriff. Pete Rivera hält die Szene an der Elbe gleich in vielerlei Funktion am Leben. Unter seinem Pseudonym Rivera Rotation produziert er eigene Tracks oder tritt als Discjockey in Aktion. Daneben propagiert er seine musikalischen Vorlieben über sein Label Lounge Records und ist dem gleichnamigen Lounge Club seit Jahren innig verbunden.

Die Wurzeln des umtriebigen Geschäftsmannes liegen in der schwäbischen Münsterstadt Ulm. Hier wächst er auf und findet früh Gefallen an der Musik der dort stationierten Amerikaner. Im Armee-Rundfunk läuft ein munterer Mix an Black Music aus Soul über Funk bis hin zu Latin und Disco. Prägende Jahre für Rivera, wie sich zeigt, als er 1985 erste Schritte als DJ unternimmt. Vorzugsweise Soul und Latin, angereichert um House landen bei ihm auf den Plattentellern.

Nach dem Umzug an die Nordsee 1988 taucht Pete Rivera in die Clubkultur Hamburgs ein und eröffnet 1995 den Lounge Club. Das musikalische Konzept, bei dem House, Easy Listening, Soul und Dub zusammenfinden, greift die Spannung des Augenblicks auf und so weiß bald schon jeder, was man unter Lounge Music zu vertehen hat. Nicht ganz unschuldig daran sind auch die beiden österreichischen Produzenten Kruder & Dorfmeister.

Mit "Music For Modern Living" startet Pete Rivera 2000 eine erfolgreiche Lounge-Compilation-Reihe und etabliert sich mit der Maxi "Latinica Witch" im selben Jahr als Produzent deeper House-Nummern. Da erscheint eine Kooperation mit dem Deep-House-Act Vincenzo nur folgerichtig. Auch über die folgenden "Music For Modern Living" hält Rivera seine schützende Hand. Mit "On The Beach" bringt er sich erneut als Produzent ins Gespräch und geht nach der 12" "Dedicado" aus dem Jahr 2002 mit "Sunrise & Rainbow" drei Jahre später über die volle Länge. Electro, Dub, Downbeat und House reichen sich hier die Hand.

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare