Porträt

laut.de-Biographie

Qntal

Die beiden kreativen Köpfe hinter Qntal sind der durch Deine Lakaien bekannt gewordene Ernst Horn und Michael Popp (der ebenfalls dort seine Finger im Spiel hat), die sich 1991 zusammen tun, um mittelalterliche Melodien und Gesänge mit elektronischer Musik zu verbinden. Auch eine Sängerin haben die beiden schon im Auge und zwar eine Dame namens Sigrid Hausen, die es unter dem Namen Syrah schon zu einiger Bekanntheit gebracht hat. Auf den Namen kommt sie eines Nachts im Traum und obwohl es kein existierendes Wort symbolisiert, scheint es perfekt um ihre Musik zu benennen.

Ein Jahr nach der Gründung erscheint dann auch die erste CD, schlicht "Qntal I" betitelt, die sich teilweise noch aus entliehenen Ideen von Syrahs und Michaels anderem Projekt Estampie zusammensetzt. Eigentlich eher als einmaliges Projekt geplant, überrascht die Resonanz von Presse und Fans das Trio doch sehr positiv, weshalb sie Qntal nicht ad acta legen, sondern nach und nach an weiteren Ideen arbeiten. Zwar dauert es drei Jahre, ehe das nächste Album "Qntal II" erscheint, doch die Nachfrage nach Band und Album ist groß genug, dass sich das Trio sogar dazu entscheidet, live aufzutreten, obwohl das anfangs nie geplant war. Im Zuge der Deine Lakaien-Tour treten Qntal also im Vorprogramm auf und können dabei die Atmosphäre der CDs auch gut rüber bringen.

Da sich Deine Lakaien einer immer größeren Beliebtheit erfreuen und Ernst noch unzählige andere Eisen im Feuer hat, trennt er sich dann im Laufe der Zeit schweren Herzens von Michael und Syrah und diese müssen sich nach einem würdigen Ersatz umschauen. Der findet sich dann in Person von Philipp Groth, der durch seine Arbeiten mit dem Berliner Vielklang Label schon einige Erfahrungen mit ähnlich gelagerter Musik sammeln konnte und sich perfekt in die Band integriert. Nach der Tour, die 1996 zu Ende geht, kommt es auf dem Wave Gotik Treffen 2002 erstmals wieder zu einem Live-Auftritt, der die Nachfrage nach einem neuen Album deutlich bestätigt.

Das erscheint dann auch 2003 unter dem schlichten Titel "Qntal III". Die spartanische Titelgebung behalten Qntal in der Folge bei. Einzige Zäsur bildet das "Best Of"-Album im Jahr 2008, das auf zwei CDs knapp 30 Tracks aus 16 Jahren Bandgeschichte zusammenfasst.

"Qntal III" erscheint dann Anfang Februar und ist, vermutlich durch den neuen Mann Philipp Groth, ein ganzes Stück abwechslungsreicher, als die beiden bisherigen Alben. Für den Herbst ist eine kleiner Tour geplant und auch eine DVD "Qntal - Live" ist in Vorbereitung.

Alben

Videos

Von den Elben
  • Qntal

    Nett gemacht.

    http://www.qntal.net
  • MySpace

    Zweites Standbein im Netz.

    http://www.myspace.com/qntal

Noch keine Kommentare