Porträt

laut.de-Biographie

Panzerballett

Was dabei rauskommen kann, wenn ein paar Musikstudenten eine Band gründen, demonstrieren Dream Theater seit Jahren par excellence. Dass dabei in aller Regel keine leicht verdauliche Unterhaltungsmusik entsteht, liegt vermutlich in der Natur der Sache. So auch bei dem Münchner Kollektiv Panzerballett, deren Stil sich am ehesten als instrumentaler Jazz-Metal beschreiben lässt.

Alle Termine anzeigen
Alle Termine anzeigen

Gitarrist und Songwriter Jan Zehrfeld hat 2004 mit Gitarrist Andreas Dombert, Drummer Max Bucher, Basser Florian Schmidt und Saxophonist Gregor Bürger die richtigen Leute gefunden, um Panzerballett ins Leben zu rufen. Unter dem Motto 'warum einfach, wenn es schwer geht?' schreiben die Jungs Songs, die versuchen, rein instrumental die Brücke zwischen Jazz und Metal zu schlagen. Jan, der seine Abschlussarbeit über die schwedischen Polyrhythmiker Meshuggah verfasst hat, greift auch selber gern auf entsprechende Riff-Strukturen zurück.

Dem selbstbetitelten Debüt folgen die ersten Liveauftritte, aus denen die DVD "Live At Backstage Munich" hervor geht. Im Bonusbereich ist auch noch ein Auftritt in Nürnberg zu sehen, bei dem bereits Sebastian Lanser hinter den Drums sitzt. Auf dem zweiten Album "Starke Stücke", das 2008 über das Jazz-Label ACT veröffentlicht wird, verwursten die Münchner auch ein paar Coverversionen. Allerdings pflücken sie die Stücke dermaßen auseinander und setzen sie dann wieder unglaublich komplex zusammen, dass man aus dem Staunen kaum mehr heraus kommt.

Der Wechsel an den Instrumenten setzt sich fort, und so übernimmt Heiko Jung den Bass. Außerdem geben sich diverse Gastmusiker auf dem Album die Klinke in die Hand, so kommt auch immer wieder Gesang zum Einsatz. Gerade in der jüngeren Jazzszene tritt die Band einen wahren Triumphzug an und wird dafür mit einem Auftritt in der WDR Reihe Rockpalast oder auf dem Baltic Prog Fest geadelt.

Martin Mayrhofer gibt auf "Hart Genossen - Von Abba Bis Zappa" ein Jahr später seinen Einstand als neuer Gitarrist, Alexander von Hagke bläst - zusätzlich zu Gregor – das Saxophon. Bis auf eine Eigenkomposition befassen sich Panzerballett auf der Veröffentlichung ausschließlich mit der Bearbeitung von bekannten Songs.

Mit eigenen Stücken wartet die Band erst 2012 bei "Tank Goodness" wieder auf, doch auch dieses Mal sind wieder ganz spezielle Coverversionen mit am Start. An der zweiten Gitarre steht mittlerweile Joe Doblhofer, die Drums bedient Sebastian Lanser. Um diese beiden gebührend vorzustellen, eignet sich natürlich auch die DVD "Live At Theatron Munich".

Die DVD ist durchaus kurios: da die Rechteinhaber des Songs "Ein Bisschen Frieden" nicht ihr Einverständnis geben, gibt es den Song zwar mit Bild, aber nicht mit Ton. Dafür enthält der Bonusteil zwei weitere Songs, die bislang unveröffentlicht sind. Das Prinzip der Band ist mittlerweile klar umrissen, und daran halten sie auch auf den folgenden Veröffentlichungen fest, wie "Breaking Brain" 2015 beweist.

Alben

Termine

Mo 11.12.2017 Berlin (Nuke)
Di 12.12.2017 Marburg (Cavete)
Mi 13.12.2017 Würzburg (Blauer Adler)
Do 14.12.2017 Graz (Explosiv)
Fr 15.12.2017 München (Black Box)

Surftipps

  • Panzerballett

    Offizielle Homepage

    http://www.panzerballett.de/band.html
  • Panzerballett@Facebook

    Münchner Fratzen

    https://www.facebook.com/pages/Panzerballett-Official-FB/177186085648197

Noch keine Kommentare