Porträt

laut.de-Biographie

No Snakes In Heaven

Singer/Songwriter, die über sich, ihre Gefühle und die Welt philosophieren, gibt es viel zu viele. Wenigen gelingt es, die Grenze zum schon Gesagten oder der Belanglosigkeit zu überschreiten, zumal die Grundakkorde oftmals die gleichen sind. Micha Voigt alias No Snakes In Heaven gelingt das Kunststück bereits mit ihrem Solodebüt "Fire Blue".

No Snakes In Heaven - Underwater
No Snakes In Heaven Underwater
Die Sängerin Micha Voigt entdeckt das Bandgefüge wieder.
Alle Alben anzeigen

Als Michaela Vogt in Franken aufgewachsen, begeistert sie sich als Kind für den Country und Folk, den sie durch eine US-Basis in ihrer Nähe kennen lernt. Schon früh lernt sie, Gitarre zu spielen.

Ihre musikalische Tätigkeit findet zunächst auf der anderen Seite des Mischpults statt: In München und London absolviert sie eine Ausbildung als Tontechnikerin. In der bayerischen Großstadt arbeitet sie anschließend auch als Radiomoderatorin und gehört dem Gitarrenrockquartett The Run an, mit dem sie vier Alben herausbringt und über 400 Auftritte in Deutschland, Schweiz, Österreich und Frankreich absolviert.

1998 gönnt sie sich eine Auszeit und reist zwei Jahre lang durch Australien, Neuseeland und Südostasien. Mit im Gepäck: eine Akustikgitarre. "Ich komponierte in der Weite Australiens umgeben von Wüste, Sonne, Meer und dem unendlichen Sternenhimmel meine neuen Songs. Auf den Straßen von Sydney und Melbourne habe ich sie ausprobiert und fand schnell heraus, dass diese Art zu musizieren mein ganzes Herzblut forderte. Die Jahre 'On The Road' sind heute für mich zu einer wichtigen Lebensgrundlage geworden. Du lebst permanent im Jetzt und konfrontierst dich mit dem Wesentlichen.

Als sie nach München zurückkehrt, hat sie 20 neue Lieder im Gepäck, die sie mit Freunden in ihrem eigenen Studio einspielt. Die Combo mit wechselnder Besetzung gibt sich den Namen No Snakes In Heaven und tritt regelmäßig auf, vor allem im Münchener Raum. Schließlich nimmt sich das Label redwinetunes des Debütalbums an und veröffentlicht es 2004.

Vogts Tätigkeit als Tontechnikerin und die Geburt ihres Sohnes Johnny führen zu einer musikalischen Pause. Ende 2007 meldet sie sich mit ihrem zweiten Album "Underwater" zurück. Einen wesentlichen Anteil daran haben die Cellistin Melanie Kraus und der Gitarrist Matthias Haupt, die nun zum festen Bestandteil der Lineup von No Snakes In Heaven gehören.

Alben

No Snakes In Heaven - Underwater: Album-Cover
  • Leserwertung: Punkt
  • Redaktionswertung: 3 Punkte

2007 Underwater

Kritik von Giuliano Benassi

Die Sängerin Micha Voigt entdeckt das Bandgefüge wieder. (0 Kommentare)

Noch keine Kommentare