laut.de-Kritik

Here We Are Now - Entertain Us!

Review von

Ich weiß noch genau, wo und wie und mit wem ich zum ersten Mal "Smells Like Teen Spirit" gehört habe. Was für eine Bombe! Wenn Kurt Cobain nach zehn Sekunden Vorspiel ins Fuzzpedal tritt und aus dem funky Grundriff ein Soundtsunami wird, der dir dein kleines Gehirnchen an die Rückseite des Schädels drückt und deine bisherige Einstellung zur Musik, zur Welt also, in Sekundenbruchteilen atomisiert und neu ordnet.

Damals, vor 20 Jahren, dachte ich beispielsweise, es wäre arschcool, so lange nur eine einzige Jeans zu tragen, bis sie einem buchstäblich von demselben fällt. Auch schien der quasi vollständige Verzicht auf Haarschnitte oder Haarpflege sonstiger Art ein probates Mittel für den Aufstieg auf der Hippness-Leiter. Und auch das Tragen albernster T-Shirts von Bands wie den Hard-Ons (welch Bandname!) war unverzichtbare Folklore.

Ohne rot werden zu müssen darf ich behaupten, ich habe es gleich gewusst: Dieser Song wird überdauern. Noch in 50 Jahren werden Menschen auf Partys zu diesem Riff Veitstänze aufführen und den Kopf schütteln bis die Birne platzt. Dieser Song braucht keine Erklärung, er ist die Erklärung.

Nicht nur der Opener, die gesamte LP war eine einzige Offenbarung. Natürlich, "Smells Like Teen Spirit" war an Power und Druck nicht zu toppen, aber auch Songs wie "Come As You Are", "Lithium" oder "Polly" hatten diesen neuen unwiderstehlichen Groove, dieses Auf und Ab aus eher soften Strophen und Brachialrefrains, die einen fast automatisch in Verzückung versetzten. Und dies auch heute noch tun. Sogar ein Akustikklampfensong wie "Polly" birgt in seiner Slacker-Manier eine unglaubliche Intensität.

In der Rückschau muss man sagen: Waren der 1989er Vorgänger "Bleach" und auch der 1993er Nachfolger "In Utero" (das zusammengestückelte "Incesticide" lassen wir hier mal außen vor) wirklich sehr sehr gute Rockplatten mit ebenfalls ein, zwei Übertracks ("About A Girl" oder auch "Heart Shaped Box"), so ist doch "Nevermind" der vielleicht gewichtigste Meilenstein der letzten 20 Jahre Rockgeschichte.

Vom musikalischen Standpunkt her mag es Revolutionäreres gegeben haben. Aber was die Wirkung auf die breite Öffentlichkeit betrifft, den sogenannten Mainstream, hat seither keine andere Platte derartige Kreise gezogen: Plötzlich wurde im SWR 3-Dudelradio knallharte Rockmusik gespielt, eine ganze Generation riss sich Löcher in die Hosen und trug hässliche Flanell-Holzfällerhemden.

Und die Industrie zog flugs nach, man konnte den Scheiß bereits nach kürzester Zeit ab Stange im Kaufhaus beziehen. Grunge war geboren, der Punk 15 Jahre nach seiner Erfindung in der breiten Gesellschaft angekommen. Der Rest ist Geschichte.

Innerhalb weniger Monate war Amerika genommen, Michael Jackson von der Spitze der Charts verdrängt. Kurze Zeit später regierten Nirvana auch in Europa, dann in der ganzen Welt. Cobain und seine Mitstreiter wurden binnen kürzester Zeit zu Ikonen, Aushängeschildern eines neuen Lebensstils und natürlich zu Millionären. Der drogensüchtige und auch sonst recht labile Kurt verkraftete den ganzen Rummel nicht, löste die Band Anfang 1994 auf und ballerte sich dann in seinem Haus in Seattle den Kopf weg.

Was seinen Ruhm jedoch eher nochmals zu steigern schien. Die morbide Heldenverehrung mag abgeklungen sein, was aber für immer bleiben wird, sind die zwölf Songs von "Nevermind", einem Album für die Ewigkeit.

In der Rubrik "Meilensteine" stellen wir Albumklassiker vor, die die Musikgeschichte oder zumindest unser Leben nachhaltig verändert haben. Unabhängig von Genre-Zuordnungen soll es sich um Platten handeln, die jeder Musikfan gehört haben muss.

Trackliste

  1. 1. Smells Like Teen Spirit
  2. 2. In Bloom
  3. 3. Come As You Are
  4. 4. Breed
  5. 5. Lithium
  6. 6. Polly
  7. 7. Territorial Pissings
  8. 8. Drain You
  9. 9. Lounge Act
  10. 10. Stay Away
  11. 11. On A Plain
  12. 12. Something In The Way

Videos

Video Video wird geladen ...

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Nirvana - Nevermind €6,99 €3,95 €10,94
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Nirvana - Nevermind €11,82 €3,95 €15,77
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Nirvana - Nevermind (Remastered) Deluxe Version €17,98 €3,95 €21,93
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Nirvana - Nevermind (Blu-Ray Audio) €21,99 €3,95 €25,94
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Nirvana - Nevermind [Re-Issue] €54,23 Frei €58,18
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Nirvana - Nevermind (Remastered - Limited Super Deluxe Edition) €97,99 Frei €101,94

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Nirvana

Der Verantwortliche, der 1992 bei MTV den Song "Smells Like Teen Spirit" auf Heavy Rotation setzt, ist sich wohl kaum bewusst, dass er damit den Schalter …

LAUT.DE-PORTRÄT Kurt Cobain

Kurt Cobain: Das Idol, der Mythos, die Ikone einer ganzen Generation. Wie auch bei anderen Rockstars ging die Mystifizierung seiner Person erst so richtig …

LAUT.DE-PORTRÄT Dave Grohl

Kaum ein Musiker ist seit den Neunzigern in der Alternative-Szene derart umtriebig und dabei noch so erfolgreich wie Dave Grohl. Er versteift sich nicht …

49 Kommentare mit 9 Antworten