Ich weiß noch genau, wo und wie und mit wem ich zum ersten Mal Nirvanas "Smells Like Teen Spirit" gehört habe. Was für eine Bombe! Wenn Kurt Cobain nach zehn Sekunden Vorspiel ins Fuzzpedal tritt und aus dem funky Grundriff ein Soundtsunami wird, der dir dein kleines Gehirnchen an die Rückseite …

Zurück zum Album
  • Vor 6 Jahren

    Na toll, nicht noch eine Lobeshymne auf dieses Album. Es ist zwar net schlecht, aber mitterweile trägt jeder 3te Vollidiot ein Nirvana T-Shirt.
    Aber was solls...
    Never Mind ;)

  • Vor 6 Jahren

    persönlich konnte ich mit dem album nie etwas anfangen und bevorzuge "In utero". aber ein verdienter meilenstein ist es sicherlich.

  • Vor 6 Jahren

    Dieser Kommentar wurde vor 3 Jahren durch den Autor entfernt.

  • Vor 6 Jahren

    @josefbrenntschnaps1 (« Na toll, nicht noch eine Lobeshymne auf dieses Album. Es ist zwar net schlecht, aber mitterweile trägt jeder 3te Vollidiot ein Nirvana T-Shirt.
    Aber was solls...
    Never Mind ;) »):

    was du für nen bullshit redest. als das album rauskam und auf platz eins in den billboards war hatte sicher niemand ein nirvana-shirt und alles war noch übelst untergrund?

    das is einfach ein album was geniales songwriting zeigt, fast alles ohrwürmer, und dabei trotzdem kein peinlicher pop

  • Vor 6 Jahren

    arbeitet Laut.de nun alte Alben auf oder was ist der grund für eine Nevermind-Review?
    Is ja nich so dass man sich denkt "ui kenn ich nich"...
    also mich freuts, ich frag nur so allgemein. Hab mir nämlich oft gesagt, dasses Schade ist, dass viele Alben nicht bewertet wurden weil schon älter.

  • Vor 6 Jahren

    @CafPow (« arbeitet Laut.de nun alte Alben auf oder was ist der grund für eine Nevermind-Review?
    Is ja nich so dass man sich denkt "ui kenn ich nich"...
    also mich freuts, ich frag nur so allgemein. Hab mir nämlich oft gesagt, dasses Schade ist, dass viele Alben nicht bewertet wurden weil schon älter. »):

    Lies ma unter der Review, da steht:
    "In der Rubrik "Meilenstein" stellen wir Albumklassiker vor, die die Musikgeschichte oder zumindest unser Leben nachhaltig verändert haben. Unabhängig von Genre-Zuordnungen soll es sich um Platten handeln, die jeder Musikfan gehört haben muss."

  • Vor 6 Jahren

    soso.
    na immerhin.
    Wird sicher lustig was sie hier alles als "gehört haben muss" bewerten. :D
    klingt cool.

  • Vor 6 Jahren

    @dominik: "Dieser Song braucht keine Erklärung, er ist die Erklärung."

    bester satz, der je zu dieser scheibe gesagt wurde, dominik.
    @topic:
    so ende 88/anfang 89 hatten wir in bremen so ein mini-indie-festival; die art veranstaltung, wo man für 5 tacken ebenso viele internationale hc/garage-nachwuchsbands sehen konnte.

    bei einer band fiel uns die noch sehr unbeholfene bühnengestik auf. das charisma blitzte nur ab und an auf. der sound war brei. alles noch sehr amateurhaft. entsprechend voll war es an den bierständen. den minigig hat kaum jemand bewusst beobachtet.
    ja nun...wir haben allesamt nirvanas deutschlandpremiere ignoriert. das war aber erst sommer 91 klar.

  • Vor 6 Jahren

    @cafpow: du kannst dir doch selbst ein bild davon machen, was scho9n alles hier lief; von "thriller" bis nirvana, caffy.
    einfacfh einmal auf das jeweils aktuelle meilensteincover a d titelseite klicken und es erschei9nt eine liste mit dem jeweils aktuellstzen juwel oben.

    ....nicht dein ernst, dass du hier der einzige bist, der das seit mo9naten nicht geblickt hat mit der neuen rubrik :smoke:

  • Vor 6 Jahren

    "Songs wie "Come As You Are", "Lithium" oder "Polly" hatten diesen neuen unwiderstehlichen Groove, dieses Auf und Ab aus eher soften Strophen und Brachialrefrains, die einen fast automatisch in Verzückung versetzten. Und dies auch heute noch tun."

    Man tausche das erste "Polly" gegen "In Bloom", und das mit den soften Strophen und Brachialrefrains stimmt wieder. Ein paar Zeilen später bezeichnet der Autor dann ja auch "Polly" als "Akustikklampfensong".

    Und der Dudelradiosender hieß damals noch SWF 3.

  • Vor 6 Jahren

    Der Meilenstein unter den Meilensteinen.

  • Vor 6 Jahren

    Die Redaktionswertung bei den Meilensteinen ist völlig überflüssig. Fast so überflüssig wie mein Kommentar dazu.

  • Vor 6 Jahren

    Verzweiflung, Melancholie und sehr eingängige Melodien.
    Das Album macht keinen Spaß.

  • Vor 6 Jahren

    @dein_boeser_Anwalt (« @dominik: "Dieser Song braucht keine Erklärung, er ist die Erklärung."

    bester satz, der je zu dieser scheibe gesagt wurde, dominik.
    @topic:
    so ende 88/anfang 89 hatten wir in bremen so ein mini-indie-festival; die art veranstaltung, wo man für 5 tacken ebenso viele internationale hc/garage-nachwuchsbands sehen konnte.

    bei einer band fiel uns die noch sehr unbeholfene bühnengestik auf. das charisma blitzte nur ab und an auf. der sound war brei. alles noch sehr amateurhaft. entsprechend voll war es an den bierständen. den minigig hat kaum jemand bewusst beobachtet.
    ja nun...wir haben allesamt nirvanas deutschlandpremiere ignoriert. das war aber erst sommer 91 klar. »):

    In diesem Zusammenhang fällt mir der erste Auftritt von Rage Against The Machine ein. Das ist göttlich, wie sie ihre Lieder, die heute allesamt Klassiker sind, vor drei Leuten bringen:
    http://www.youtube.com/watch?v=Z5kXF_iz7B8

  • Vor 6 Jahren

    @dein_boeser_Anwalt (« @cafpow: du kannst dir doch selbst ein bild davon machen, was scho9n alles hier lief; von "thriller" bis nirvana, caffy.
    einfacfh einmal auf das jeweils aktuelle meilensteincover a d titelseite klicken und es erschei9nt eine liste mit dem jeweils aktuellstzen juwel oben.

    ....nicht dein ernst, dass du hier der einzige bist, der das seit mo9naten nicht geblickt hat mit der neuen rubrik :smoke: »):

    ich hab jetzt grad nochmal gesucht, was sonst so für Alben drin sind, und ich find nix. Ich bin vielleicht zu doof, oder die Seite zu unübersichtlich. Aber ich denke schon es liegt an mir... Ne ich seh nix ^^

    /e
    ah da oben im Suchlauf. Jaja das ignoriere ich drum immer... Okay, da werd ich in zukunft mehr draufgucken

  • Vor 6 Jahren

    Ich find Ten von Pearl Jam aber deutlich besser. Ich find Pearl Jam generell besser. Aber das liegt auch daran dass ich Nirvana zum kotzen finde^^

  • Vor 6 Jahren

    Sehr objektiv! ;D

    Yo, laut.de, wie wärs mal wieder mit nem Rap-Klassiker? Chronic von Dre oder Doggystyle von Snoop würde ich vorschlagen. :)

  • Vor 6 Jahren

    @django

    dann doch eher "the infamous" von mobb deep oder gzas liquid swords!

  • Vor 6 Jahren

    Kann mich noch gut an die Zeit erinnern. Mein Cousin hatte das Album gekauft. Ich wollte es aber nicht hören, weil es damals jeder gehorcht hat u. sogar die kleinen mädls aus der nachbarschaft. Ich horchte das ding irgendwie aus protest nicht, anstatt dessen war GnR angesagt, konnte mich trotzdem über kurz oder lang der musik nicht entziehen (was gut war!).
    Die scheibe war nicht nur für die damalige jungend wichtig u. aufregend, sondern auch für alle bands, die durch den hype ebenfalls provitierten.
    Für mich ein wichtiges Juwel in der Musikgeschichte!

  • Vor 6 Jahren

    Auf jeden Fall ein "Meilenstein".Musikalisch kann man auf jeden Fall über das Album streiten aber Nirvana haben damit vielen Bands die Tür zum Ruhm geöffnet.
    Damals war Rock Musik ja vor allem in den Charts nicht so vertreten und durch Nevermind bekamen Bands wie Pearl Jam wieder Aufmerksamkeit.
    Ten ist auf jeden Fall das bessere Album von beiden aber ich glaube ohne Nevermind wäre es nicht so erfolgreich geworden.