Die dritte Auskopplung aus dem kommenden Album "Concrete & Gold" bringt eine ganze Menge Stadionpotenzial mit.

Seattle (ynk) - Am 15. September veröffentlichen die Foo Fighters ihr neues Studioalbum "Concrete & Gold". Um die Wartezeit für diese letzten acht Tage noch ein wenig zu überbrücken, entlässt die Band um Frontmann Dave Grohl nun nach "The Sky Is A Neighborhood" und "Run" eine dritte Single in die Welt.

"The Line" schreit dabei beinahe nach großen Stadien, entwickelt es sich über Kopfhörer doch ein wenig schleppender als die frontal rockigeren anderen beiden Titel. Dennoch bringen die massiven Texturen und der emotionale Gesang eine ganze Menge Wucht und "Best Of You"-Vibes mit.

Übrigens enthüllte die Band nun auch, wer denn dieser ominöse "größte lebende Popstar" auf ihrem Album ist. Da hatte Dave Grohl den Mund ja ganz schön voll genommen, und nun stellt sich raus: Es ist weder Rihanna, noch Beyonce, noch Paul McCartney (trotz seinem Gastspiel ), sondern Justin Timberlake, der Vocals zu "Concrete & Gold" beisteuert.

"Concrete And Gold" - Tracklist und Cover

  1. T-Shirt
  2. Run
  3. Make It Right
  4. The Sky Is a Neighborhood
  5. La Dee Da
  6. Dirty Water
  7. Arrows"
  8. Happy Ever After (Zero Hour)
  9. Sunday Rain
  10. The Line
  11. Concrete and Gold

Fotos

Foo Fighters

Foo Fighters,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Foo Fighters,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Foo Fighters,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Foo Fighters,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Foo Fighters,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Foo Fighters,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Foo Fighters,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Foo Fighters,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Foo Fighters,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Foo Fighters,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Foo Fighters,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Foo Fighters,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler)

Weiterlesen

laut.de-Porträt Foo Fighters

Am 5. April 1994 endet mit dem tragischen Selbstmord von Kurt Cobain das Kapitel Nirvana und somit auch Dave Grohls Karriere als Schlagzeuger der Band.

1 Kommentar mit einer Antwort