Für einen Song organisierte Dave Grohl einen ganz besonderen Featuregast: Auf "Concrete and Gold" sitzt bei einem Track Sir Paul McCartney an den Drums.

London (ynk) - Die Musikwelt befand sich in mittelschwerem Aufruhr, als die Foo Fighters verkündeten, dass nicht weniger als der größte Popstar der Welt auf ihrem am 15.9. erscheinenden Album "Concrete & Gold" gefeatured würde. Sie würden diesen allerdings erst bestätigen, wenn die Fans ihn selbst erraten haben.

Als nun also die Nachrichten durch das Netz geisterte, es könnte sich um Paul McCartney handeln, der nun tatsächlich als Gastmusiker für das Projekt bestätigt wurde, wollten die Ersten den Fall natürlich direkt für geschlossen erklären. Doch die Foo Fighters sehen den Ex-Beatle wohl nicht als den größten Popstar der Welt.

Taylor Hawkins gab den Rhythmus vor

Dennoch: Sir Paul McCartney als Drummer verpflichten zu können, das ist durchaus ein ziemlich großes Ding. Aus einer spontanen Session heraus - McCartney habe den Song selbst noch gar nicht gekannt - habe er sich an sein Schlagzeug gesetzt und gespielt, nachdem Grohl ihm kurz die Melodie skizziert hatte.

Zwei Takes später war der Song dann auch schon im Kasten; der eigentliche Foo Fighters-Drummer Taylor Hawkins gab ihm lediglich kurz den Rhythmus des Titels vor.

Vorfreude für "Concrete and Gold" lässt sich also durchaus entwickeln. Nun fragt sich nur noch, wer denn dieser größte Popstar der Welt ist, der sich noch auf dieser Platte befinden wird.

"Concrete And Gold" - Tracklist und Cover

  1. T-Shirt
  2. Run
  3. Make It Right
  4. The Sky Is a Neighborhood
  5. La Dee Da
  6. Dirty Water
  7. Arrows"
  8. Happy Ever After (Zero Hour)
  9. Sunday Rain
  10. The Line
  11. Concrete and Gold

Fotos

Foo Fighters und Paul McCartney

Foo Fighters und Paul McCartney,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Foo Fighters und Paul McCartney,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Foo Fighters und Paul McCartney,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Foo Fighters und Paul McCartney,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Foo Fighters und Paul McCartney,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Foo Fighters und Paul McCartney,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Foo Fighters und Paul McCartney,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Foo Fighters und Paul McCartney,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Foo Fighters und Paul McCartney,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Foo Fighters und Paul McCartney,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Foo Fighters und Paul McCartney,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Foo Fighters und Paul McCartney,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Foo Fighters und Paul McCartney,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Foo Fighters und Paul McCartney,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Foo Fighters und Paul McCartney,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Foo Fighters und Paul McCartney,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Foo Fighters und Paul McCartney,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Foo Fighters und Paul McCartney,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Foo Fighters und Paul McCartney,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Foo Fighters und Paul McCartney,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Foo Fighters und Paul McCartney,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Foo Fighters und Paul McCartney,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Foo Fighters und Paul McCartney,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Foo Fighters und Paul McCartney,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Foo Fighters und Paul McCartney,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug)

Weiterlesen

laut.de-Porträt Foo Fighters

Am 5. April 1994 endet mit dem tragischen Selbstmord von Kurt Cobain das Kapitel Nirvana und somit auch Dave Grohls Karriere als Schlagzeuger der Band.

3 Kommentare