Porträt

laut.de-Biographie

Mozez

Background-Sänger zu sein ist ein trostloser Job. Unter Umständen singen Millionen nach deiner Schnauze, aber keiner kennt deinen Namen oder dein Gesicht. Klar, dass es Backgroundsänger deshalb ins Rampenlicht zieht. Klar ist aber auch, dass es die wenigsten dorthin schaffen.

Mozez - So Still Aktuelles Album
Mozez So Still
So still und doch so schön.

Osmond Wrights Stimme müsste bekannt sein. Denn auf dem Debüt der englischen Vorzeige-Chillsound-Band Zero 7 veredelt Osmond die Tracks "Simple Things" und "This World" mit seiner samtweichen Stimme. Die Platte geht über eine Million Mal über den Ladentisch, den Künstlernamen Mozez ignorieren jedoch die Käufer. Schade, denn in dem auf Jamaika geborenen Sänger steckt nicht nur ein immenses gesangliches Talent, sondern auch hervorragende Songwriter-Qualitäten. Als Sohn eines Ministers wächst er unter zwei musikalischen Einflüssen auf dem jamaikanischen Eiland auf: Den Gospels in der Kirche und den Platten aus dem weit entfernten Amerika - Ottis Redding, Marvin Gaye und sogar Frank Sinatra. Der musikbegeisterte junge Osmond wartet auf die Chance, seinen Fuß in die Business-Tür zu bekommen.

Wie es der Zufall will, singt Osmond 1994 auf der Hochzeit eines Journalisten, der von dem Sänger so begeistert ist, dass er seine Kontakte für den noch völlig Unbekannten Mozez spielen lässt. Unerwartet geht es in ein Studio, wo er Mozez mit der Sängerin Beverley Thomas zusammen bringt. Flugs entsteht die Single "Don't Bring Me Down", mit der Osmond und Beverley als Duo Spirits in die englischen Charts eunsteigen. Doch mit nur einer Single in den TOP 40 hat man noch nicht ausgesorgt. Er trennt sich von seiner Gesangspartnerin, um sich fortan seinen persönlichen Vorstellungen von Musik zu widmen. Ein gewagter Schritt, da dadurch auch die Unterstützung der Plattenfirma flöten geht.

Über einen Freund lernt Mozez jedoch Henry Binns und Sam Hardaker kennen, die als Zero 7 einer vielversprechenden Karriere entgegenblicken. Zu ihrem Debütalbum "Simple Things" steuert Mozez die Vocals zu zwei Songs bei ("Simple Things" und "This World") und unterstützt Zero 7 auch beim Songwriting. Das Album erobert die Charts der Welt, verkauft sich im sechsstelligen Bereich und bringt Zero 7 den Namen "englische Air" ein. Ihr Sound ist in aller Munde, nur der Name Mozez taucht nur am Rande auf.

Nach etlichen Jahren im Geschäft ist es 2005 schließlich für Mozez an der Zeit, sich unter dem eigenen Namen im Musikzirkus zu behaupten. Über das englische Label Apace Music veröffentlicht er im November sein Debüt "So Still" und gibt dort sein Gesangstalent, seine Songwriter-Qualitäten und seine Liebe zu den alten Soul- und R'n'B-Legenden zum Besten. Unterstützung erhält er dabei von Ben Chapman, Nightmares On Wax, Zero 7 und Madonna-Produzent Guy Sigsworth. Doch diesmal rücken die bekannten Namen in den Hintergrund. Das Schweinwerferlicht ist allein auf Osmond Wright gerichtet ...

Alben

Noch keine Kommentare