Porträt

laut.de-Biographie

Ming

Brüssel ist eine schöne Stadt in Belgien. Sie ist unter anderem berühmt für ihre köstlichen Pralinen. In Brüssel gibt es aber auch eine grandiose Musikszene. Hier sind Nicolas, der Große und Frédérique, die Kleine, geboren. Zusammen sind sie Ming und machen sehr schönen Elektropop. Gepaart mit chansonartigen Melodien, tanzbeinschwingendem Disko-Sound, süßen Stimmen und trés international. Ihre Texte singen sie auf französisch, englisch, italienisch und auf deutsch.

Ming - Interieur/Exterieur
Ming Interieur/Exterieur
"Wir haben das innere Radio und fühlen uns wie Sahnetorte!"
Alle Alben anzeigen

Angefangen hat alles 1995 mit ihrer ersten Band "Les Brochettes". Vier Jahre später versuchen sie einen neuen Start, mit neuem Namen und der Plattenfirma Doxa Records im Gepäck. Ihre Melodien werden manchmal als chansoneske, postkraftwerkiane, minimale Elektronik beschrieben. Der NME schreibt im Frühjahr 2000 über sie: "Ming haben das gewisse Etwas, French Appeal mit post-kraftwerkianer Rechenkultur zu vereinen." Schöner kann man es fast nicht mehr sagen.

Ming so süß wie belgische Schokolade. Nicolas und Frédérique haben das innere Radio gefunden. Schon lange tüfteln sie an neuen Sounds und experimentieren freudig an ihren Geräten. Mit ihrem Debut-Album "Miso Mix" sorgen sie 1999 das erste Mal für Aufsehen. Interessierte Künstler werden schnell aufmerksam und reagieren prompt. Mit Interpreten, wie Peaches, Gonzales, Quarks oder Peter Thiersen wird munter kooperiert und Mings Anhängerschaft wächst stetig. Die elektronische Popmischung muss man einfach gern haben.

Vor allem die Stimme von Frédérique begeistert ihre Zuhörer. Daher ist es auch kaum erstaunlich, dass diese geschmackvollen Laute auch auf einem 12" Kante Remix zu hören sind. Ihr aktuelles Album "Intérieur/Extérieur" wird die Insider mit Sicherheit umhauen. Und viele andere Kollegen werden sich noch um das belgische Duo reißen. Innerhalb von zwei Jahren haben sich die Kleine und der Große einen internationalen Ruf gesichert und dabei ihren eigenen Stil kreiert. Im Oktober 2001 geht es auf Konzertreise quer durch Deutschland und die Schweiz. Im Dezember sind sie dann als Support von Kante, unterwegs.

2002 erscheint mit Extérieur Remix ein Doppel-Remixwerk, das mit Hilfe eines INTRO Wettbewerbs über 100 Hobby-DJs zu Einsendungen zwingt. Sechs Ergebnisse werden davon auf Platte gepresst und Profis wie Pitchtuner, Barbara Morgenstern und Turner sind auch dabei.

Alben

  • Labelseite

    ...nicht gerade die längste Praline der Welt! Klein, aber fein!

    http://www.doxa.de

Noch keine Kommentare