Porträt

laut.de-Biographie

Mind Key

Dario DeCicco (keys) und Emanuele Colella (g) zocken schon eine ganze Zeit lang zusammen und entschließen sich im Frühjahr 1999, dem Baby auch einen Namen zu geben. Somit heben sie Mind Key aus der Taufe mit dem Ziel, eine musikalische Mischung aus Symphony X, Dream Theater, Planet X und Royal Hunt zu fabrizieren. Dazu setzen sie Eduardo Schipani noch hinter die Drums und legen kräftig los.

Nachdem sie den größten Teil des Jahres damit verbracht haben, Songs zu schreiben und ein paar Gigs zu spielen, können sie mit Marco Basile (voc) und Francesco Mormile (b) das Line-Up komplettieren. Als sie schließlich noch Eduardo gegen Andrea Stipa austauschen, steht der ersten Veröffentlichung nichts mehr im Wege. Zunächst beackern sie im heimischen Neapel so ziemlich jeden Club und nehmen daraufhin ihr erstes Demo "Welcome To Another Reality" auf, das im Juli 2000 erscheint. In der nationalen Szene schlägt das Tape mächtig ein, und auch im europäischen Umland zeigt man sich positiv überrascht.

Im Mai des folgendes Jahres kommt es noch mal zu einem Besetzungswechsel, als Lele Castaldo (Ex-Virgin Of Graces) den Platz von Francesco einnimmt. Es dauert nicht lange, und das auf Power Metal und Hardrock spezialisierte Frontiers Records Label nimmt die junge Band unter Vertrag.

Dort nehmen sie ihre Debüt-Scheibe "Journey Of A Rough Diamond" auf, die das angestrebte Ziel, eine Mischung aus oben genannte Bands zu kreieren, zwar nur bedingt erfüllt, nichtsdestotrotz ein gutes Album ist. Doch die Scheibe ist noch nicht mal offiziell in den Regalen, als Sänger Marco schon aus der Band fliegt und für Elio Fierro Platz machen muss.

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare