Porträt

laut.de-Biographie

Max Mohr

Gleich mit dem Debütalbum beim renommierten Offenbacher Elektronik-Label Playhouse zu landen, ist der Traum vieler Produzenten. Max Mohr hat dieses Kunststück geschafft. Der studierte Künstler lebt in Köln, setzt mit seinem Erstling "Trickmixer's Revenge" 2006 jedoch einen angenehmen Gegenpol zum dort vorherrschenden funktionalen Minimalismus. Mohrs Track tragen immer etwas Unkalkulierbares in sich, ohne ihren Appeal auf der Tanzfläche einzubüßen.

Geboren wird Mohr am 3. Oktober 1962 in Frankfurt. Musik ist schon früh einer seiner zentralen Lebensinhalte. Mit 17 spielt er in einer Punkband. Drei Jahre später folgt er seiner anderen Leidenschaft, der Kunst. An der Frankfurter Städelschule nimmt er ein Studium auf, in dessen Verlauf er sich vor allem für multimediale Rauminstallationen interessiert. In dieser Zeit wird er auch wieder verstärkt musikalisch aktiv.

Auf dem Amiga entstehen erste Tracks. Elektronische Musik wird für Mohr eine Konstante in den nächsten Jahren. Nach einem halben Jahr New York zieht er 1994 von Frankfurt nach Köln. Seine erste Maxi-Veröffentlichung "Sweet" erscheint im Jahr 2000 bei Playhouse. Nach zwei weiteren EPs ist es 2006 schließlich so weit, der Longplayer "Trickmixer's Revenge" kommt in die Läden. Zu diesem Zeitpunkt ist Max Mohr immerhin schon 44 Jahre alt, für einen Technoproduzenten eher ungewöhnlich.

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare