Porträt

laut.de-Biographie

Martyrs Shrine

Der Martyr's Shrine ist ein Monument, das sich in den Midlands im kanadischen Ontario befindet. Dieser wurde zu Ehren von acht Missionaren errichtet, die dort unter den amerikanischen Ureinwohnern lebten und ihnen das Christentum näher bringen und sie gleichzeitig vor der Ausrottung durch die europäischen Einwanderer bewahren wollten. Fünf davon starben als Märtyrer.

Ein passender Name für eine Band, denkt sich der ehemalige Mortification-Drummer Mike Forsberg, als er 2005 zusammen mit dem Michael 'Mick' Carlisle (der ebenfalls schon bei Mortification aktiv war) eine Band ins Leben ruft. Da beide aktive Christen sind, scheint ihnen die Namenswahl durchaus passend, auch wenn sie musikalisch einmal mehr im Bereich des Thrash und Death Metals agieren. Zwar sehen sie sich eine ganze Zeit lang nach einem passenden Bassisten und einem fähigen Shouter um, doch beides bleibt ohne Erfolg.

So haben sie schließlich die Schnauze voll, aber anstatt sich aufzulösen, nehmen sie lieber im Alleingang ihr gleichnamiges Debüt auf. Mike übernimmt einfach noch die Vocals und Mick spielt sowohl sämtliche Gitarren, als auch den Bass ein. Allein der Sunsaria-Fronter Baz Bardoe trägt ein paar Gastvocals bei, ansonsten liegt alles in den Händen von Mike und Mick. Anstatt sich großartig nach einem Label umzuschauen, veröffentlichen die beiden ihr Debüt 2007 einfach ebenfalls auf eigene Faust.

Schließlich wird das Soundmass Label auf das Album aufmerksam und legt es in Australien Anfang April 2008 mit neuem Cover noch einmal neu auf. In Europa erscheint "Martyr's Shrine" erst Mitte Juli.

Alben

Noch keine Kommentare