Porträt

laut.de-Biographie

Lord Bishop Rocks

Lord Bishop nimmt kein Blatt vor den Mund. Seine Musik beschreibt er als "Sex Rock: Heavy Rock mit Funk-Elementen und Einflüssen von Isaac Hayes oder Curtis Mayfield". Seine Texte handeln von Drogen, expliziten Liebesbotschaften und Politik.

Lord Bishop Rocks - Power To The People Aktuelles Album
Lord Bishop Rocks Power To The People
Eigenwillige Mischung aus Politik, Drogen und Sex.

Die Karriere des Zwei-Meter-Mannes beginnt 1991 in New York, wo er mit der Band Total Sexual Freedom nach eigenen Angaben in vier Jahren 800 Konzerte in kleinen Clubs spielt. 1995 zieht es ihn nach Europa. Mit The Rockadelic Kings tritt er auf jeder Bühne auf, die sich anbietet. Und das häufig, denn seinen Lebensunterhalt bestreitet er nicht nur aus dem Erlös der verkauften Eintrittskarten, sondern auch mit seinen regelmäßig aufgenommenen CDs, die er fast ausschließlich bei seinen Konzerten verkauft. Ende der 90er Jahre nennt er seine Begleitband in Lord Bishop Rocks um.

Die fünf Grundgedanken seiner Musik erläutert er auf seiner bunt gestalteten Webseite. Erstens: Politiker sind der Abschaum der Menschheit. Zweitens: Das Musikbusiness steht am Abgrund, weil es viel zu wenig Indie-Radiosender gibt. Drittens: Die Welt ist ein vielfältiger Ort. Lernt die Unterschiede kennen und lieben. Viertens: Sex bis zum Abwinken. Fünftens: Habt keine Angst, euren Weg zu gehen und eure Meinung zu äußern. Botschaften, die er auch auf seinem achten Album "Power To The People" (2006) und auf der ausgedehnten dazugehörigen Tour verkündet.

Alben

Videos

My Song

Noch keine Kommentare