Porträt

laut.de-Biographie

Kiln

Man kann dem amerikanischen Trio Kiln beileibe nicht vorwerfen, die Öffentlichkeit zu suchen. Zwar veröffentlichen die drei Musiker aus Michigan regelmäßig neue Platten; Liveauftritte gehören jedoch nicht zu den künstlerischen Ausdrucksmitteln der Band. Kiln agieren viel lieber in der Verborgenheit des Privaten. Bilder der Bandmitglieder existieren nicht. Bekannt sind einzig die Namen: Kevin Hayes, Kirk Marrison und Clark Rehberg III.

Kiln - Dusker Aktuelles Album
Kiln Dusker
Düstere Soundscapes zwischen TripHop und Elektro.

Bevor die drei 1997 Kiln gründen, spielen sie bereits in der Formation Fibreforms zusammen und veröffentlichen die EP "Stone". Im selben Jahr sind Hayes, Marrison und Rehberg III auch unter dem Pseudonym Waterwheel aktiv. Das Album "Panchroma" dokumentiert diese kurze Episode. Seit Mitte 1997 ist Kiln dann das Nachfolgeprojekt der drei Musiker. Noch im selben Jahr erscheint das selbstbetitelte Debütalbum.

Musikalisch stehen Kiln in der Tradition von elektronischen Bands wie Boards Of Canada und Postrock-Projekten im Stile von Tortoise. Akustische Instrumente und elektronische Klangerzeuger vereinigen Kiln zu einer äußerst homogenen und atmosphärisch-dichten Mixtur. 2004 veröffentlichen Kiln mit "Sunbox" erstmals auf dem in der Uni-Stadt Ann Arbor ansässigen Label Ghostly International. Nach zwei Veröffentlichungen auf anderen Labels kehren sie 2007 mit "Dusker" zu Ghostly zurück.

Alben

Kiln - Dusker: Album-Cover
  • Leserwertung: Punkt
  • Redaktionswertung: 4 Punkte

2007 Dusker

Kritik von Daniel Straub

Düstere Soundscapes zwischen TripHop und Elektro. (0 Kommentare)

  • Kiln Audio

    Ästhetisch überzeugender Netzauftritt des Trios.

    http://www.kilnaudio.com/

Noch keine Kommentare