Porträt

laut.de-Biographie

Kartagon

Keine Panik mehr auf der Titanic: Mit extrem tanzbarem Dark-Wave-Elektro-Pop schmeichelt sich das Schweizer Duo seit 2003 als Kartagon in die Ohren der Tänzer. Unter dem Namen Panic On The Titanic hatten die beiden bereits drei reine Elektro/Dark Wave-Alben heraus gebracht. Die letzte derartige Scheibe erschien 1996.

Der Songschreiber und Produzent Thomas Daverio und Sänger und Texter Johannes Barth aus der Chemiemetropole Basel beginnen schon 1990, gemeinsam musikalisch zu arbeiten.
Nachdem die Titanic trotz Erfolges untergeht, wagt sich das Duo 2001 wieder an die Wasseroberfläche oder besser ins Studio. Dabei ist die klare Zielvorgabe der Schweizer, auch aus der dunklen Ecke rauszuschauen und in den Mainstream hinüber zu blicken.

Im Dezember 2002 werden Kartagon beim Hamburger Label Strange Ways Records unter Vertrag genommen. Die Club-Single "Pure Love" erscheint Mitte April 2003, "Natural Instincts" im Mai.

Das Album "Natural Instincts" erfüllt die obige Vorgabe recht gut, die Scheibe ist zwar immer noch hörbar in dunklen Gefilden zu Hause, dürfte aber auch von einem anderen Publikum auf der Tanzfläche nicht ausgebuht werden.

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare