Porträt

laut.de-Biographie

Kaito

Der Japaner Hiroshi Watanabe ist eine der Techno-Institutionen in seinem Land. Neben dem bei uns bekannten Projekt Kaito, dessen Releases auf Kompakt erscheinen, ist Watanabe unter zahlreichen weiteren Pseudonymen aktiv. Während Kaito trancigen Techno zum Markenzeichen hat, ist er mit Tread in deepen House-Gefilden zu Hause oder macht als Nite System, 32 Project, Quadra und unter seinem bürgerlichen Namen New York infizierten House+.

In der Stadt am Hudson tritt Watanabe auch musikalisch erstmals in Erscheinung. Zunächst jedoch geht er von Japan nach Bosten, wo er am Berklee College of Music studiert und dort einen Abschluss in Music Composition macht. Danach zieht es ihn in die Nahe Metropole New York, wo er sich schnell einen Namen als kompetenter DJ macht. Er steht unter anderem in renommierten Clubs wie Twilo oder Tunnel an den Plattenspielern und beginnt gleichzeitig, eigene Tracks zu produzieren.

1998 schafft er es gleich dreimal in die US Billboard Club Play Charts. Mit der Maxi "Kimara Lovelace/Circles" steht er sogar ganz an der Spitze der Hitparade. In New York entsteht auch Watanabes erstes Album "Sketch From A Moment", das er unter dem Pseudonym Quadra veröffentlicht. Beinahe zeitgleich kommt auch "Beatmania - Beat Indication" auf den Markt. 1999 schließlich zieht es Watanabe zurück nach Japan, wo er zunächst viele Remixaufträge annimmt und Musik für Computerspiele komponiert.

2001 schließlich hebt er mit Kaito sein erfolgreichstes Projekt aus der Taufe. Beim Kölner Kompakt-Label findet er damit eine Heimat. Schnell bescheren ihm die Maxis "Beautiful Day", "Everlasting" und "Awakening" sowie die Longplayer "Special Life", "Special Love" und "Soul Of Hear" eine treue Fanschar. Vielleicht auch weil die kitschig, trancigen Sounds des Japaners nicht so recht zur Minimal-Philosophie von Kompakt passen wollen.

2002 beginnt Watanabe mit der Fotografie und hat seither einige Ausstellungen auf der Habenseite aufzuweisen. Sein erstes Fotoalbum wird 2004 begleitet von der Soundtrack-DVD "Tiny Balance". Zugleich widmet er sich als Tread deepem House und ist als 32 Project auf dem englischen Label Ibedan Records präsent. 2006 lässt er einmal mehr mit einem neuen Kaito-Album "Hundred Million Light Years" aufhorchen.

Alben

Kaito - Trust: Album-Cover
  • Leserwertung: Punkt
  • Redaktionswertung: 3 Punkte

2009 Trust

Kritik von Daniel Straub

Weg vom Techno, hin zum Ambient. (0 Kommentare)

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare