Porträt

laut.de-Biographie

Ifihadahifi

Der Bundesstaat Wisconsin, nördlich von Chicago an den großen Seen gelegen, ist berühmt für seine Wiesen und Wälder. Auf den sanften Hügeln mit ihren grünen Weiden grasen haufenweise Kühe, die Milch und Käse zu den wichtigsten Erzeugnissen des beschaulichen Staates machen. Kein Wunder, dass sich hier jede Menge mitteleuropäischer Auswanderer niedergelassen haben. Den Beweis, dass Wisconsin mehr zu bieten hat als 'Diary-Products', Miller Genuine Draft und German Dumplings, tritt die Noiseband Ifihadahifi seit 1991 an und lässt dabei auch durch zeitweilige Rückschläge nicht von ihrer Mission abbringen.

In der Kleinstadt Appleton nördlich von Milwaukee gelegen treffen sich die drei Teenager Yale Delay, Dr. Awkward und Mr. Alarm zum gemeinsamen Jammen, während ihre Highschool-Kollegen über den Hausaufgaben brüten. Die drei versuchen es zunächst mit einem klassischen Rock-Line-Up, bestehend aus Gitarre, Bass und Schlagzeug. Kurze Zeit später stößt dann Keyboarder Noise Lesion zur Band; eine Besetzung, die einige Jahre bestand haben sollte. Zu viert lärmen The Pop Machine, wie sich die Band nennt, im Proberaum und bei kleineren Konzerten in er Nähe von Appleton gewaltig herum. Weitergehende Ambitionen hat die Band jedoch nicht.

Irgendwann Ende der 90er steigt Keyboarder Noise Lesion, von den krachigen Liveauftritten gezeichnet, aus. An seine Stelle tritt Reno Loner, und The Pop Machine heißen jetzt Ifihadahifi. Die Chemie bei den Vieren stimmt, und so spielen sie nach einigen erfolgreichen Konzertauftritten in der Region das Demotape "We Will Not Be Responsible for Any Damage to Plastic Bowling Balls. This Includes Scratches, Nicks, Gouges, Etc. Use at Your Own Risk", so der vollständige Titel, ein. Beim Plattenlabel No Karma wird man auf die noisigen Soundwände der Band aufmerksam und signt sie 2001 für ihr Debütalbum "Ones And Zeroes".

Das kommt in Verbindung mit den zerstörerischen Liveshows, bei denen immer wieder Fernseher und Equipement zertrümmert werden, derart gut an, dass die Jungs als Support von Nomeansno, The Faint oder Melt-Banana angeheuert werden. 2003 richtet das Chicagoer Label Contraphonic sein Augenmerk auf die Band aus dem benachbarten Wisconsin und produziert mit ihnen den Longplayer "No More Music", der 2004 schließlich in die Plattenläden kommt. Ifihadahihi wandeln mit den zwölf Tracks des Albums auf den von Sonic Youth vergezeichneten Spuren.

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare