Porträt

laut.de-Biographie

Husky Rescue

Husky Rescue sind so etwas wie die finnischen Boards Of Canada. Wie die Briten, so verstehen sich auch Husky Rescue bestens auf die Verschmelzung von Folk-Elementen mit zeigenössischer elektronischer Musik. Kopf und Gründer der Band ist Marko Nyberg. Er schreibt alle Songs von Husky Rescue. Für Aufnahmen und Live-Auftritte komplettieren weitere Musiker das Line-Up der Band. Neben Nyberg gehören noch Sängerin Reeta-Leena Korhola, Anssi Sopanen (Drums) und Ville Riippa (Keyboards) zum Kern der Band.

Der ätherisch rockende Electro-Folk der Band, bringt Husky Rescue 2003 einen Deal mit dem britischen Indie-Label Catskills Records ein. Dort erscheint noch im selben Jahr mit der EP "New Light Of Tomorrow" die erste Veröffentlichung der Finnen. Die erweisen sich in der Folge als überaus produktiv und erspielen sich mit den folgenden Releases eine solide Fanbasis. Mit ihrem Debütlabum "Country Falls" wird 2004 auch die Presse auf die hippie-eske Band-Kommune aufmerksam.

Die zahlreichen Maxi-Veröffentlichungen entwickeln sich schnell zu gesuchten Sammlerstücken. Konzertauftritte in ganz Europa sind die Folge der steigenden Popularität. 2006 geben Husky Rescue in den USA im Rahmen der Loolapalooza-Tour zahlreiche Konzerte. 2007 erscheint mit "Ghost Is Not Real" das zweite Album von Husky Rescue. "Nightless Night", die erste Singleauskopplung, sucht im Remix von Justus Köhncke die Nähe zur Tanzfläche.

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare