Porträt

laut.de-Biographie

Human Fortress

Die Ursprünge von Human Fortress gehen bis ins Jahr 1997 zurück, als Gitarrist Torsten Wolf, Basser Pablo J. Tammen mit Drummer Thomas Albrecht, Gitarristen Volker Trost und Sängerin Michaela Senger in Hannover die Band Timezone gründen. Michaela bleibt aber nicht lange dabei, kurz nach ihrem Abgang holen sich die anderen Jioti Parcharidis als neuen Frontmann.

In dieser Besetzung, und inzwischen unter dem Namen Human Fortress, erscheint 1999 die erste, selbstbetitelte EP, welche sie aber hauptsächlich zu Promotionszwecken einspielen. Darauf bieten sie schon lupenreinen Power Metal und machen sich bald mit dem Victory-Gitarristen Tommy Newton an die Arbeiten zum offiziellen Debüt. Kurz bevor es damit losgeht steigt mit Keyboarder Dirk Marquardt noch ein sechster Mann bei der Combo ein. Allerdings verkrümelt sich Drummer Thomas und muss vor den Aufnahmen noch von Apostolos 'Laki' Zaios ersetzt werden.

"Lord Of Earth And Heaven Heir" erscheint Mitte September 2001 über das Hamburger LMP Label und kommt bei Presse und Fans gleich gut an. Nach einigen Gigs mit Poverty's No Crime geht es auch schon wieder an die Arbeiten zum nächsten Album, welches ein wenig härter und auch epischer ausfällt als das Debüt. Erneut arbeiten sie mit Tommy Newton zusammen und nachdem bei LMP nicht mehr viel zu holen ist, unterschreiben Human Fortress bei Massacre Records. Noch bevor das Album erscheint, muss Dirk aufgrund seines studienbedingten Umzugs die Band verlassen und auch Gitarrist Volker verabschiedet sich ins Privatleben.

Auf dem Wacken Gig 2003 stehen sie aber mit drei Gitarristen auf der Bühne, da zu der Zeit schon Frank Sawade bei Human Fortress dabei ist. "Defenders Of The Crown" erscheint Anfang September und ist etwas straighter, als das Debüt. Dank der personellen Umbesetzungen passiert live nicht mehr sonderlich viel bei der Band. Erst, als Keyboarder Dirk Ende 2004 wieder bei den Jungs einsteigt, kommt so langsam wieder Schwung in die Sache. So geht es 2005 wieder an die Vorbereitungen zur dritten Scheibe und sie spielen diverse Gigs.

Allerdings zeichnet sich 2006 schon ab, dass Sänger Jioti Parcharidis die Band verlassen wird. Der schließt sich bald Victory an, will mit Human Fortress aber noch das dritte Album aufnehmen. Die bauen sich derweil ein eigenes Studio und holen sich den ehemaligen Galloglass-Sänger Carsten Frank als Produzenten. Laki ist inzwischen ausgeschieden und Frank hat seinen Kumpel Arndt Krone als Drummer in die Band geholt. Da die Chemie zwischen Carsten und dem Rest der Band hervorragend ist, beschließen die somit, einfach ihn die Scheibe einsingen zu lassen und anschließend fest bei Human Fortress zu integrieren.

Im Februar 2008 sind die Aufnahmen endlich abgeschlossen und erscheinen unter dem Titel "Eternal Empire" Ende April über Massacre.

Alben

Noch keine Kommentare