Porträt

laut.de-Biographie

Goethes Erben

Oswald Henke und Peter Seipt treten ihre Erbschaft 1989 an. Ihr Ziel: deutsche Texte in gesprochener Form mit Musik zu verbinden, also so etwas wie ein Musiktheater zu schaffen. Peter verlässt das Projekt aber schon nach dem ersten Konzert wieder, um mit The Seer eigene Ziele zu verfolgen. Erst 1991, als Mindy Kumbalek (keys, dr, sax) und Conny R. (g) hinzukommen, arbeitet Oswald auch wieder außerhalb des Studios.

Das Trio nimmt 1992 (über Dark Star veröffentlicht) das Debut "Das Sterben Ist Ästhetisch Bunt" auf. Das Album bildet den ersten Teil einer Trilogie und im selben Jahr erscheint auch "Der Traum An Die Erinnerung". Kurz vor dem Release verlässt Conny die Erben und wird auf der Tour durch Peter als Gastmusiker ersetzt. Im Oktober 1992 stößt Troy zu dem verbliebenen Duo und für Live-Auftritte holt man sich zukünftig wechselnde Gastmusiker ins Boot.

Auf den Dark X-mas Festival 1992 stellen sie schon Songs ihrer '93 erscheinenden EP "Die Brut" vor und führen zusammen mit dem Musikwissenschaftler und Produzenten Dr. Vladimir Ivanoff sechs Konzerte auf, die von zwei Violinen, einen Cello, einer Sopranistin, Live-Percussion, Keyboards und tänzerische Darbietungen begleitet werden. Ein Mitschnitt dieser außergewöhnlichen Auftritte wird unter "Leben Im Niemandsland" veröffentlicht.

Obwohl der dritte Teil der Trilogie "Tote Augen Sehen Leben" schon im Frühjahr '93 aufgenommen wird und während der Aufführungen zum Einsatz kommt, erscheint die CD erst '94. Auch frühere Demos kommen in das "1. Kapitel" zu CD-Ehren. Nach einer kleineren Tour durch Deutschland, Italien, Belgien und Holland verschanzt man sich wieder im Studio, um an der nächsten EP zu arbeiten. Ddanach kreeiert man zusammen mit Vladimir Ivanoff "Goethes Erben", welches auch das "Blaue Album" genannt wird.

Die EP "Der Die Das" erscheint 1995, gefolgt vom "Blauen Album", welches in einschlägigen Zeitschriften hoch gelobt wird, sich aber eher zögernd verkauft. Auch die aufwendige Bühnenumsetzung der Scheibe kurbelt den Verkauf nicht an. Ein Jahr darauf stellen GE auf ihrer Tour die Songs vom 1997 erscheinenden Album "Schach Ist Nicht Das Leben" vor und kommen beim Publikum wieder deutlich besser an - durch die Live-Unterstützung von Bassist, Drummer, Cellisten und einer Violinistin wirkt alles viel lebendiger.

Bevor Ende September '96 "Schach ist nicht das Leben" zusammen mit FM Einheit (ex-Einstürzende Neubauten) aufgenommen wird, arbeitet man im Rahmen eines Benefiz-Festivals erstmals mit dem Chemnitzer Tanzensemble Ombra Ballare zusammen. Mit Hilfe des Ensembles wird die CD neu inszeniert und entwickelt sich schnell zum bestverkauften Album der Truppe. Doch schon während der Aufführungen feilt Oswald am nächsten Output "Kondition: Macht!".

Insgesamt ziehen neun Monate ins Land, während denen man zusammen mit Ombra Ballare, Sigrid Beier-Kuhnlein als zweite Sprechrolle und Susanne Knapp als Co-Regisseurin an der Inszenierung arbeitet. Schon bald ist klar, dass man das Stück, welches ursprünglich im Berliner BKA Theater aufgeführt werden sollte, in den Humboldsaal der Urania verlegen muss, da die Nachfrage zu groß ist. Die Uraufführung am 10. April 1998 ist, wie die folgenden Abende, restlos ausverkauft und ein voller Erfolg. Die Darbietung wird digital mitgeschnitten und bildet die Grundlage für den Release. Troy verlässt die Erben aber aufgrund gesundheitlicher Probleme. Zusammen mit Harald Wesley mischt Oswald die Aufnahmen ab und man veröffentlicht zwei verschiedene Versionen. "Kondition: Macht! - Das Musiktheaterstück" ist eine auf 2000 Stück limitierte Doppel CD, auf der die komplette Inszenierung enthalten ist.

"Gewaltberechtigt" enthält neben den EPs "Die Brut" und "Sitz Der Gnade" - der Song selbst ist ein Cover von Nick Caves "The Mercy Seat" - auch drei neue Songs und erscheint etwas später als "Kondition:Macht! - Das Musikwerk", mit einer Auswahl der Musikstücke. Anlässlich ihres zehnjährigen Jubiläums veröffentlichen die Erben eine 3-CD-Box, die neben "Kondition:Macht! - Das Musikwerk" und "Sitz Der Gnade" auch eine neue Live-CD beinhaltet.

Im August beginnen die Vorbereitungen für "Zwischen Eins und Drei ist Nichts", das in Kooperation mit dem Osnabrücker Jugendchor im Markgräflichen Opernhaus in Bayreuth uraufgeführt werden soll. Aus finanziellen Gründen wird das Ganze aber auf 2001 verschoben. Zuvor kehren Troy und Harald Lindemann auf der '99er Tour mit In Extremo Lindemann in das Live-Ensemble.

2000 beschäftigt sie sich mit der Neuinszenierung von "Kondition:Macht!" und besetzen die zweite Sprechrolle mit Juliane Ihl neu. Es erscheinen zudem drei limitierte Picture-LPs mit Live Mitschnitten. Auch stellt man auf einer Tour wieder Stücke der kommenden CD vor. Das neue Studioalbum "Nichts Bleibt Wie Es War" erscheint aber erst Ende 2001.

Bis 2004 bleibt es um die Erben still. Dann erst treten sie mit dem Musiktheaterstück "Schattendenken" wieder in Erscheinung. Ein Jahr später veröffentlicht die Band mit "Dazwischen" ein Teil dieser Aufführung auf Tonträger.

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare