Porträt

laut.de-Biographie

Down Below

Down Below existieren seit 2003. Aus dem beschaulichen Dessau-Roßlau tritt das Quartett an, Underground und Mainstream gleichermaßen zu erobern. Stakkato-Riffs, ein dunkler Anstrich und verspielte 80er Synthies legen den Grundstein zu diesem ehrgeizigen Vorhaben.

Für das Debut "Sinfony 23" bedient man sich noch der englischen Sprache. Die gewollte Mischung aus Sin (Sünde), Symphony und der Zahl 23 (jeder Mensch besitzt 23 Chromosomenpaare) steht sinnbildlich für die ebenfalls sehr breit interpretierbaren Texte. Die sehr eingängigen, fast schlagerartigen Melodien verbunden mit Light-Metal und tanzbaren Synthesizern beschert den Sachsen-Anhaltinern recht schnell erste Achtungserfolge.

Die Band zeigt stetige Medienpräsenz und gastiert unter anderem bei Radio SAW, Rockland.fm und Radio Energy Sachsen. Live präsentieren sich die vier Musiker auf großen Festivals wie Rock am Ring/Rock im Park 2007, dem M'era Luna und dem Amphi-Festival sowie als Special Guest bei Unheiligs "Puppenspieler"-Tour.

Im Februar 2008 tritt die Band für das Bundesland Sachsen-Anhalt bei Stefan Raabs Bundesvision Song Contest 2008 mit dem Titel "Sand In Meiner Hand" an. Der Erfolg in Form des dritten Platzes und die nachfolgende Publikumsresonanz lassen das Quartett umdenken. Die Gothpopper verabschieden sich nunmehr komplett vom Englischen und texten fortan nur noch auf deutsch.

Ziel ist die bessere Verständlichkeit und Vermittlung von "starken Botschaften zu Themen wie Verantwortung, Selbstvertrauen, Freiheit und natürlich Liebe in einer Welt der Entfremdung und Schnelllebigkeit."

Im Herbst 2008 gehen Down Below erstmals auf Headliner-Tour. Dank einer Vielzahl von werberelevanten Kooperationen schaffen es Down Below fortan, einem breiten Publikum bekannt zu werden. So fungieren sie ein ganzes Jahr lang als Testimonials einer Kampagne des Verkehrsministeriums Sachsen-Anhalts und sind – auch bundeslandübergreifend – im Rahmen von Plakataktionen präsent. Ebenso laufen diverse ihrer Songs als Hintergrundsoundtrack in der Soap GZSZ.

Interviews

Alben

Down Below - Wildes Herz: Album-Cover
  • Leserwertung: 5 Punkt
  • Redaktionswertung: 1 Punkte

2009 Wildes Herz

Kritik von Ulf Kubanke

In einer Linie mit Matthias Reim und Wolfgang Petry. (0 Kommentare)

Down Below - Sinfony 23: Album-Cover
  • Leserwertung: Punkt
  • Redaktionswertung: 3 Punkte

2007 Sinfony 23

Kritik von Michael Edele

Synthie-geschwängerte Popmusik für H&M-Gothics. (0 Kommentare)

Videos

Video Video wird geladen ...

Termine

Do 24.04.2014 Bochum (Matrix)
Fr 25.04.2014 Hamburg (Headcrash)
So 27.04.2014 Nürnberg (Hirsch)
Do 01.05.2014 Frankfurt (Nachtleben)
Fr 02.05.2014 Stuttgart (Zentral)
So 04.05.2014 Augsburg (Spectrum)

Noch keine Kommentare