Porträt

laut.de-Biographie

Der Klan

"Ist schon cool zu wissen, dass man Hip Hop hat / Kommt echt beschissen krass, zu wissen um den richtigen Stuff / Mann, es beruhigt einfach zu wissen, dass man 'nen bischen was schafft / Sei gefasst, wenn dein Undergroundgewissen dich packt." (Der Klan: "Cool Zu Wissen")

Der Klan - Flash Punks Aktuelles Album
Der Klan Flash Punks
Die hungrigen Hardcore-Artists scheren sich einen Dreck um Konventionen.

Der Umstand, dass Minden mit seinen gerade mal 100.000 Einwohnern auf der Landkarte des deutschen Rap über einen dicken Eintrag verfügt, geht maßgeblich auf zwei Acts zurück: Vor deren Auftauchen tut sich hier, abgesehen von vereinzelt operierenden Breakern und Writern, in Sachen Hip Hop nicht viel - bis auf der einen Seite Curse und auf der anderen Der Klan die Bühne betreten.

Enrico DiVentura, besser bekannt als Italo Reno, und Denis "Germany" Lindahl sind Sandkastenkumpels: Die beiden kennen sich seit ihrem zehnten Lebensjahr. Auf einem Hip Hop-Jam in Bad Oeynhausen treffen die Nachwuchsrapper auf den ebenfalls rappenden Produzenten Lord Scan, der zu allem Überfluss auch aus Minden stammt: Wir schreiben das Jahr 1996 und erleben die Geburtsstunde der Formation Der Klan.

Es ist Curse, der dem Trio durch tatkräftige Unterstützung den Weg ins überregionale Musikbiz frei macht: Eine Tatsache, die von den Klanbrüdern selbst toleriert und anerkannt wird. "Curse ist einfach früher rausgekommen, mit seinem Zeug. Wir werden aber auch besser mitgepusht, auf jeden Fall. Wir machen einfach unseren Shit, und er macht seinen, und das ist cool."

So bietet Curse dem Klan via Feature auf seiner Platte in "Kaspaklatsche" und "Leavin' Las Vegas" die Möglichkeit, Styles und Skills zu präsentieren. Beim Untergrundlabel Put Da Needle To Da Record zeigt man sich interessiert: Der Klan veröffentlicht 1999 die Debüt-EP "Ultimate Chiefrockers" und ist mit "Denn Sie Wissen Nicht, Was Sie Tun" im gleichen Jahr auf dem Sampler "Flowzirkus" vertreten.

Um sich im Rap-Game effektiv zu behaupten, bedarf es allerdings eines Albums. Im November 2000 startet Der Klan mit Flash Punks" durch. Als Appetitanreger wird zudem zur Single "Gaila Sount" in Eigenregie ein Video gedreht. Bei "Flash Punks" handelt es sich um schnörkellosen Underground-Hip Hop ohne kommerzielle Hooklines. Das punkige Coverartwork und das graffitimäßige Booklet verstärken die Hardcore-Attitude noch.

Neben den derben Raps von Germany und Italo Reno fällt vor allem Produzent und Charakterkopf Lord Scan mit groovenden Elektro-Beats und tighten Reimen auf. Er ist unbestritten Deutschlands "Best Producer On The Mic", frei nach D.I.T.C.'s Diamond D. Auch Vergleiche zu RZA vom Wu-Tang Clan sind durchaus angebracht. "He's Always On Point With The Beats, With The Rhymes, Whatever." (Wu-Tang Clan: "The 7th Chamber, Part II")

Der Höhenflug währt nicht lange: Put Da Needle gerät in gravierende finanzielle Schwierigkeiten. Die meisten Künstler verlassen das sinkende Schiff im Streit, auch Betrugsvorwürfe werden laut. Innerhalb des Klans schwelt es ebenfalls, bis sich zwischenmenschliche und künstlerische Differenzen nicht länger überbrücken lassen: Lord Scan steigt aus, und Italo Reno und Germany machen als Duo weiter.

Gemeinsam veröffentlichen sie nach dem Mixtape "Big Minden" (2003) auf Curses Label Alles Real Records das Album "Hart Aber Herzlich", das Fans wie Kritikern reichlich Freude beschert. Zahllose Features von Curse bis zu Kool Savas halten die beiden im Gespräch. 2007 trennt sich allerdings auch dieser gemeinsame Weg: Im November warten beide mit Soloalben auf. Reno (inzwischen auch ohne Namenszusatz) präsentiert sich "Zu Schön Um Wahr Zu Sein", während für Germany "Die Stunde Der Wahrheit" schlägt.

Lord Scan war deutlich schneller: Zwar verschwindet er nach dem Split des Klan fast vollständig in der Versenkung, meldet sich aber bereits 2005 mit einem Alleingang auf seinem eigenen Label Schädelbasis Export zurück. Exzellente Beats, exzellente Reime - warum "Ich Bin's!" am deutschen Rap-Publikum weitgehend unbeachtet vorüberzieht, muss man nicht verstehen und kann es aber nur bedauern.

Alben

Der Klan - Flash Punks: Album-Cover
  • Leserwertung: Punkt
  • Redaktionswertung: 4 Punkte

2000 Flash Punks

Kritik von Stefan Johannesberg

Die hungrigen Hardcore-Artists scheren sich einen Dreck um Konventionen. (0 Kommentare)

Noch keine Kommentare