Porträt

laut.de-Biographie

Danbert Nobacon

Danbert Nobacon alias Nigel Hunter feiert im Oktober 2004 seinen 25. Geburtstag, nicht den realen sondern den im Musikgeschäft. Auf seiner Homepage zeigt er sich selbst sehr erstaunt über diese lange Zeit: "Well actually I only just realised it was so long when I came to write this biography."

Bekannt wird der britische Künstler als Sänger und Keyboarder bei der anarchopolitischen Gruppe Chumbawamba. Während seiner Zeit bei Chumbawamba bringt der Vollblutmusiker 1985 sein ersten Soloalbum "The Unfairy Tale" heraus. In den Achtzigern tritt er für kurze Zeit als Stand-up Comedian unter dem Pseudonym Frank Nobacon auf.

2005 frischt er seine Solokarriere wieder auf und plant seine zweite Platte "The Library Book Of The World" auf, deren Entstehungsprozess jedoch zwei Jahre anhält. Im selben Jahr spielt er bei Protest-Konzerten gegen den G8-Gipfel. Er arbeitet 2007 an einem Buch mit dem Titel "Smart Lies, Secret Wars And Climate Revolt".

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare