Porträt

laut.de-Biographie

Cyber Axis

1993 gründen Oliver Müller (voc, keys, prog.) und Kay Jäger (keys, prog.) zusammen die Band Cyber Axis und basteln auch schon fleißig an Songs und Demos. Musikalisch irgendwo im Elektrobereich angesiedelt, unterschreiben sie '94 bei Paradise Rising und bringen ein Jahr später ihr Debüt "The Final Sign" heraus. Während der Aufnahmen stößt auch noch Julie Schott zur Band. Um live mehr Härte in ihre Songs zu bekommen, treten sie mit wechselnden Live-Gitarristen auf, entschließen sich aber, nachdem sie für Rammstein eröffnet haben, Thorsten Scheuermann fest in die Band zu integrieren.

Doch erst mit "Fool Energy" und einer deutlich härteren Musikrichtung gelingt es der Band auf breiterer Ebene Anerkennung zu gewinnen, und mit Haan Hartmann (dr) und Marc Herrman (b) geht es erst mal auf Tour. Danach verlässt Kay die Band aus familiären Gründen und auch Julie steigt aus, da es nach der gescheiterten Beziehung zwischen ihr und Oliver keine Basis für eine weitere Zusammenarbeit mehr gibt. 1997 gibt Oliver das Ende der Band bekannt. Aus dem Musikgeschäft zieht er sich aber nicht ganz zurück, sondern arbeitet weiter als Produzent und macht mit Megadump weiter Musik.

So kommt es zur Zusammenarbeit von Oliver und Matthes Ewald (voc, g, keys), mit dem Oliver dessen Album "Kunst[stoff]" aufnimmt. Den beiden kommt die Idee, Cyber Axis wiederzubeleben, jedoch haben beide das Gefühl, dass noch irgendwas fehlt, um der Sache wirklich Hand und Fuß zu verleihen. Kurze Zeit nach den ersten Demoaufnahmen treffen sie auf der Releaseparty von der letzten Megadump-Scheibe auf Axel Kleintjes, der sowohl als Sänger als auch als Keyboarder bei Page 12 Erfahrungen gesammelt hat. Wie gut das Trio letztendlich miteinander harmoniert lässt sich auf "Skin" nachhören, die zwar deutliche Parallelen zu Marilyn Manson, Rob Zombie und Nine Inch Nails aufweist, aber weit vom puren Klon entfernt ist.

Matthes konzentriert sich inzwischen wieder hauptsächlich auf sein Projekt Plastic, und Olli und Axel liegen auch nicht auf der faulen Haut, sondern schreiben erstens schon an neuen Songs und zweitens proben sie für die anstehenden Konzerte, bei denen sie als komplette Fünf-Mann-Band auf der Bühnen stehen werden. Wer die zusätzlichen Leute sind, wird man wohl erst auf der Tour erfahren.

Alben

Cyber Axis - Skin: Album-Cover
  • Leserwertung: Punkt
  • Redaktionswertung: 3 Punkte

2003 Skin

Kritik von Michael Edele

Gibt im Stil von Rob Zombie und NIN heftig auf die Ohren. (0 Kommentare)

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare