Porträt

laut.de-Biographie

Catamenia

Catamenia bezeichnet einen kleinen, eher unscheinbaren Vogel - oder die Menstruation. Letzteres war Gitarrist Riku Hopeakoski und Shouter Mika Tönning allerdings nicht bewusst, als sie die Band 1995 im finnischen Oulu gründen. Darauf werden sie erst nach der Veröffentlichung des ersten Albums von einem Fan hingewiesen.

Für eine Umbenennung ist es schon zu spät. Zudem eignet sich die blutige Angelegenheit für ein eine Black Metal Band durchaus ebenfalls. Das denken sich wohl auch Gitarrist Sampo Ukkola, Basser Timo Lehtinen, Drummer Toni Tervo und Keyboarderin Heidi Riihinen, die nach dem ersten Demo zum Line-Up stoßen.

Wenig später nimmt das deutsche Label Massacre Records die Band unter Vertrag und veröffentlicht das Debüt "Halls Of Frozen North". Genau wie auf den folgenden Scheiben wandelt die Band relativ dicht auf den Spuren von Dimmu Borgir, ohne dabei deren Größe und Status zu erreichen oder Corpsepaint spazieren zu tragen.

Die Besetzung der Band ist ein ständiges Kommen und Gehen. Als sich nach "Chaos Born" auch Fronter Mika verabschiedet, bleibt Riku das einzige Original-Mitglied. Am Stil der Band ändert sich die Jahre über relativ wenig, auch wenn sie immer wieder ein wenig die Nähe zum Viking Metal suchen.

Der größte Clash im Bandgeschehen ereignet sich im September 2010. Nach "Cavalcade" verabschiedet sich die komplette Besetzung bis auf Riku. Grund dafür könnte unter anderem gewesen sein, dass das Album mit Black Metal nicht mehr viel zu tun hat und sich die Band musikalisch eher im melodischen Death Metal bewegt.

Riku holt sich daraufhin Fronter Juha-Matti Perttunen, Basser Mikko Hepo-Oja, Gitarrist Sauli Jauhiainen und Drummer Tony Qvick in seine Reihen, der auch ein paar klare Gesangslinien einbringt. Bevor es aber neues Material zu hören gibt, nehmen Catamenia zunächst diverse alte Tracks in der frischen Besetzung neu auf und veröffentlichen "The Rewritten Chapters".

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare