Porträt

laut.de-Biographie

Angst Skvadron

Manche Leute bekommen den Hals nicht voll. Oder sprudeln geradezu über vor Ideen. Oder einfach beides zusammen. Einer dieser Personen ist Trondr Nefas, der vor allem durch seine Black Metal Band Urgehal bekannt sein dürfte.

Der mehr als umtriebige Mann mischt im norwegischen Hønefoss in unzähligen anderen Bands und Projekten mit. Kvist, Vulture Lord Beastcraft oder In Lingua Mortua sind da nur einige wenige. Zwar bewegen sich die meisten seiner Aktivitäten nach wie vor im Bereich des Black Metals, doch die Unterschiede zwischen den einzelnen Bands sind deutlich hörbar.

Angst Skvadron bildet für Trondr erst seit 2008 ein Betätigungsfeld, das er mit Lars Fredrik Frøislie ins Leben ruft. Dieser ist mit ihm schon bei Lingua Mortua aktiv. Während sich Trondr um Vocals, Gitarren, Bass und Klavier kümmert, bedient Lars Fredrik Drums und Sachen wie Minimoog oder Mellotron. Außerdem lassen sie ein paar Gastsänger für die Aufnahmen zum Debüt "Flukt" vorbei schauen.

Ähnliche wie Peter Tägtgren mit Hypocrisy widmet sich Trondr bei Angst Skvadron primär dem Thema UFOs, Aliens und allem, was sich da zwischen den Sternen rumtreibt.

Für den Titel "The Astroid Haemorhoids And The Drunken Sailor" allein hätte er schon einen Preis verdient. Musikalisch spielt sich das Ganze im Bereich progressiver Black/Death Metal ab.

Den Nachfolger zu "Flukt" nimmt der Frontmann in aller Ruhe im heimischen Studio auf und legt Anfang Februar 2010 über Agonia Records "Sweet Poison" nach. Wie auf dem Vorgänger gibt es auf der Scheibe wieder jede Menge Storys über Außerirdische zu hören.

Alben

  • Angst Skvadron

    Beam me up, it's MySpace.

    http://www.myspace.com/angstskvadronofficial

Noch keine Kommentare