Porträt

laut.de-Biographie

Air Liquide

Air Liquide - da denkt man in aller erster Linie an große LKWs, die mit einer eben solchen dicken Aufschrift durch die Straßen fahren und den Leuten ihren flüssigen Sauerstoff bringen. Damit hat das Kölner Duo Jammin Unit und Walker, alias Ingmar Koch, nicht das geringste am Hut. Abgesehen davon vielleicht, dass manche Fans die Sounds von Air Liquide so dringend zum Leben benötigen wie Sauerstoff.

Angefangen hat die Geschichte von Air Liquide Anfang der 90er als die beiden begannen experimentellen Acid und Techno zu machen mit dem sie sich damals zwischen alle Stühle setzten. Zu dieser Zeit hatte Walker bereits eine Karriere als Hip Hop Produzent und Ehemann hinter sich und außerdem eine Ausbildung in elektronischer Komposition an der Uni Köln bekommen.

Dementsprechend hoch sind die Ansprüche, die Air Liquide an sich selbst stellen: "Wir wollen eine Musik machen, die Trends schafft und ihnen nicht nachläuft." Das ist ihnen mit ihren bisherigen Alben auch voll und ganz gelungen, zählen sie doch zu den Pionieren des Minimal-Techno mit starker Affinität zu Ambient und Trance. Gleichwohl haben sich Air Liquide nie von Genregrenzen abschrecken lassen und so finden sich auch sehr stark noise-orientierte Tracks auf ihren CDs, ebenso wie Breakbeat und Hip Hop-Einflüsse.

In ihrer Musik wollen Air Liquide den Bogen schlagen zwischen Gefühlen, Maschinen und ihrem Lebensstil: eine nicht ganz einfache Sache, sollen doch die Maschinen dem Menschen gehorchen und nicht umgekehrt. Nach dem Release des 2004er "Let Your Ears Be The Receiver" beschließen Air Liquide, getrennte Wege zu gehen. Als Jammin Unit und Dr. Walker treiben sie forthin ihr Unwesen.

Alben

Air Liquide - X: Album-Cover
  • Leserwertung: Punkt
  • Redaktionswertung: 4 Punkte

2001 X

Kritik von Philipp Schiedel

Verbindet die technoiden Stile zu erstklassigen Dancekrachern. (0 Kommentare)

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare