Porträt

laut.de-Biographie

Adriano Canzian

Mit dem Italiener Adriano Canzian trägt DJ Hell seinem Labelnamen erneut Rechnung. International Deejay Gigolo Records nennt sich der Imprint. Und nach dem Griechen Leon Sega, der auf der "Gigolo-Compilation Vol. 8" bereits ran durfte, schielt Hell mit dem Italiener erneut in Richtung Mittelmeer. Adriano Canzian machte im Umfeld des Designers Holly Krueger als modischer Techno-Punk von sich reden.

Adriano Canzian - Pornography Aktuelles Album
Adriano Canzian Pornography
Schwule Gigolo-Disco aus Italien.

2005 gibt er nach der Maxi-Single "Macho Boy" sein Albumdebüt, das den wenig zweideutigen Titel "Pornography" trägt. Das thematische Terrain ist somit abgesteckt. Schlüpfrig, schwule Lyrics von Canzian vermählen sich mit dreckigen Acid-Sounds und EBM-Basslines. Roh und unbehauen ist der Charme, mit dem der Italiener die Zuhörer für sich einnimmt.

Seine musikalische Initialzündung erfährt Adriano Canzian in der Clubkultur der späten 80er Jahre. Italo-Disco, EBM, Acid-House und Techno stehen hier noch friedlich nebeneinander und lassen Canzian viele Nächte bis zum Sonnenaufgang feiern. Später zieht es ihn in die italienische Hauptstadt, wo er Kunst studiert. Danach wendet er sich der Musik zu, ohne seine Kontakte in die Mode-Welt aufzugeben.

Seine Vorliebe für Glam, Punk und elektronische Musik prädestiniert Adriano Canzian für die Rolle des Musik-Beraters bei großen Modenschauen. Hell, ebenfalls ein umtriebiger in Sachen Mode, signt den provokativen Italiener für sein Label und schickt Canzian, nach der Debüt-Maxi "Macho Boy" und dem Nachfolger "My Boyfriend Is Very Sexy", mit "Pornography" schließlich über die volle Länge.

Alben

  • Adriano Canzian

    Der schwule Gigolo gibt sich auf seiner Page schön trashig.

    http://www.andrianocanzian.com

Noch keine Kommentare