Porträt

laut.de-Biographie

Adam Lambert

Eine Mischung aus David Bowie, Freddy Mercuryund Prince - derlei Vergleiche schrauben die Erwartungen gewaltig hoch. Ob sich Simon Fuller, Produzent und Jurymitglied der Castingshow American Idol, da nicht mal verschätzt?

Wie seine Kollegen in der Jury ist er 2009 in der achten Staffel des Casting-Marathons hingerissen von einem Jungen mit Hang zu Make-up und Melodramatik: Adam Lambert, geboren am 29. Januar 1982 in Indianapolis, gehört von Anfang zu den Favoriten unter den Bewerbern für den Titel American Idol. Doch auch wenn die Vergleiche mit den glamourösen Stars der 70er und 80er etwas zu hoch gegriffen sind, ganz daneben liegt Fuller nicht.

Denn nicht nur bei der Castingshow merkt man schnell, dass hinter Adam Lambert mehr steckt als nur ein hübsches Gesicht und eine Vorliebe für Musicals, Queen und Michael Jackson: Stimme und Entertainer-Qualitäten machen den Jungen aus Indianapolis zum Zuschauerliebling. Die Bühnenauftritte runden das Bild ab: extravagant, theatralisch, bunt.

Dabei zeigt Adam, dass Erfolg im Showgeschäft nicht allein von Casting-Platzierungen abhängt: Als er im Finale knapp gegen Kris Allen ausscheidet, ahnen bereits viele, dass der Gewinner mit seinem amerikanischen Gitarrenpop gegen den androgynen zweitplazierten Paradiesvogel im Kampf um Fans und Verkaufszahlen wohl den Kürzeren zieht.

Den Beweis liefert spätestens sein zweites Album: Mit Platz drei in den US-amerikanischen Charts und der Veröffentlichung von "For Your Entertainment" (RCA Records) in Großbritannien, Deutschland, Österreich und der Schweiz ist Adam seinem ehemaligen Konkurrenten weit voraus.

Dabei punktet Adam mit eingängigen Popsounds, die - samt Outfit - perfekt in eine Zeit passen, in der eine Lady Gaga den Ton angibt. Was sich bereits auf dem US-Debüt "Take One" abzeichnete, unterstreicht der Zweitling: Seine Balladen und pathetischen Liebeshymnen funktionieren ebenso gut wie die tanzbaren Diskomelodien.

Kein Wunder übrigens: Wurde ihm die Single "Whataya Want From Me" vom chartsverwöhnten Duo Pinkund Max Martin auf den Leib geschneidert. Eine Erfolgsstory frei nach dem Motto: Die Zweiten werden die Ersten sein.

Alben

Videos

Whataya Want from Me
If I Had You
Better Than I Know Myself (Sneak Peak)
For Your Entertainment

1 Kommentar

  • Vor 4 Monaten

    @Amelie Köppl
    Wie kommst Du darauf. Auch wenn seine Auftritte bei einigen Songs sehr emotional sind. Das passt zum Song - finde ich.
    Adam ist einer der wenigen Menschen die mir den Tag verschönern.
    Für mich ist er das Gegenteil eines Emos

    Gab lange keinen mehr mit so einer fantastischen Stimme.
    Respekt! Kann ich nur sagen und ein "weiter so" an Adam.
    Spitzen Entertainer, Spitzensänger und und und...

    Schönen Tag an alle :-) besonders an Adam und seine Crew