laut.de-Kritik

Crossover-Wirbelwind aus Niedersachsen.

Review von

Die irisch-deutschen Transmitter-Verantwortlichen tragen nun schon seit geraumer Zeit die nationale Groove-Krone spazieren. Das wird sich mittelfristig wohl auch nicht ändern, denn was die drei Crossover-Wirbelwinde aus Niedersachsen auf ihrem neuen Album "Smaschine" präsentieren, steckt nicht nur Vergleichbares aus der Heimat spielend leicht in die Tasche, sondern lässt auch manch internationalen Act ziemlich alt aussehen.

Mal abgesehen von den beiden überflüssigen Instrumentals "First Encounter" und "Smashed Remedies" gibt es auf "Smaschine" keine Ausfälle zu beklagen. Selbst vermeintliche Füller wie das bisweilen etwas stoisch wabernde "Madblaster" oder die beiden düsteren Dancefloor-Stampfer "After Dark" und "Demons" degradieren ähnlich klingende Hibbel-Sounds aus deutschen Landen mühelos in die zweite Reihe. Und kommt der Dreier erst mal so richtig in Fahrt, werden Sound-Backpfeifen im Sekundentakt verteilt.

Da wäre beispielsweise das grandiose "The Box", eine giftige vierminütige Symbiose aus unverzerrtem RATM-Druck und dem Wumms antiker The Prodigy-Produktionen. Wer sich in dieser Box keine Knoten in die Beine tanzt, sollte dringend mal zum Orthopäden gehen.

Songs wie die beiden Seeed-Groover "The Greatest Show On Earth" und "Main Control" lassen ebenfalls jede Tanzfläche erzittern. Hier sitzt jeder noch so vermeintlich absurde Effekt-Einschub fest im Sattel.

Angestachelt von pumpenden Kessel-Beats laufen jede Menge Grüße in alle Genre-Himmelsrichtungen Amok. Hier klatschen nicht nur Zack De La Rocha, die Mannen um Peter Fox und die Firestarter von der Insel begeistert in die Hände, wenn es sich die Herren Ogle, Heidrich und Biegel in ihrem musikalischen Nest aus Electro, Hip Hop, Dance, Rock, Drum'n'Bass und Reggae gemütlich machen. Auch ein Les Claypool dürfte freudig grinsen, sollte ihm der Song "Crime" einmal zu Ohren kommen.

Noch Fragen? Das abschließende Sound-Feuerwerk namens "Crossed Swords" sollte auch die letzten Zweifler überzeugen. Do you wanna dance? Do you wanna sweat? Dann nichts wie ran an die "Smaschine".

Trackliste

  1. 1. First Encounter
  2. 2. The Box
  3. 3. America
  4. 4. The Greatest Show On Earth
  5. 5. Madblaster
  6. 6. Crime
  7. 7. Smashed Remedies
  8. 8. Main Control For Destruction
  9. 9. After Dark
  10. 10. Demons
  11. 11. Crossed Swords

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Transmitter – Smaschine €11,65 €3,00 €14,65
Titel bei http://www.jpc.de kaufen Smaschine €16,98 €2,99 €19,98

Videos

Video Video wird geladen ...

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Transmitter

Bei der Suche nach der Band Transmitter im Internet merkt der Stöbernde recht schnell, dass er im Wust der Informationen zum Suchbegriff unterzugehen …

3 Kommentare