"Wer soll das denn sein?!", schrieb mir mein Lehrer Ende der Neunziger mit Rotstift an den Rand der verkackten Klausur, in der ich die revolutionären Ideen des "Ökonom und Philosophen Maynard James Keenan" erläuterte. So weit war es also schon gekommen, dass ich den Frontman einer Progrock-Truppe, …

Zurück zum Album
  • Vor 6 Jahren

    @JaDeVin (« Ich mag das nicht :[ ?!? »):

    Kann ich gut verstehen. Das ist Musik, die nicht jedem gefällt und das auch nie versucht hat ;)

  • Vor 6 Jahren

    Gute Wahl, höre "Aenima" auch heute noch am liebsten. "Stinkfist", "Eulogy", "Forty-six two" und "Push it" rechtfertigen das auch problemlos.

  • Vor 6 Jahren

    Vorschlag für den nächsten Meilenstein: Teenage Snuff Film von Rowland S. Howard.

  • Vor 6 Jahren

    Ich bin ja als nächstes für Elliott Smith...!!

  • Vor 6 Jahren

    Viel mehr Meilenstein geht nicht und Frau Locker sollte öfters hier schreiben, richtig gut !

    Vorschläge für weitere Meilensteine:

    Porcupine Tree ''In Absentia''
    Supertramp ''Crime Of The Century''
    Oceansize ''Effloresce''
    Yes ''Close To The Edge''

  • Vor 6 Jahren

    Ja, an dieser Stelle auch nochmal Verneigung vor Frau Locker... richtig gute Review.

  • Vor 6 Jahren

    Tolle Review! Ich höre (wohl auch wegen meiner noch jungen knapp 22 Lenze) noch nicht so lange Tool und hab die Band erst mit 10.000 Days wirklich wahrgenommen. Aenima wird immer als DAS Album beschrieben und der schöne Text hat mir jetzt richtig Lust gemacht, mich mal richtig mit dem Ding zu befassen. Kannte bislang nur einzelne Songs (Stinkfist, Eier von Satan...).
    Weiter so!

  • Vor 6 Jahren

    wieso sollte lateralus nochmal reviewed werden, gibt doch schon eine mit 5 sternen?

  • Vor 6 Jahren

    @MeTOOLica (« wieso sollte lateralus nochmal reviewed werden, gibt doch schon eine mit 5 sternen? »):

    Hab gerade geguckt und du hast völlig recht, entsprechend ihrer Prinzipien konnte laut ja nur Aenima bringen...
    Schmeichelhaft, dass Fr. Lockers Rezension trotzdem authentisch nach Entscheidung aus persönlicher Vorliebe klingt, wie die Politikarbeit-Anekdote aus "Ende der 90er" glauben macht... popkulturell ist es, wenn man mal die weltweite Rezeption der Band bis heute betrachtet, sicher eh die richtige Platte für eine solche Benennung - auch wenn ich Verständnis für die "lateralus"-Lover aufbringe - qualitativ alles nur nanometer auseinander.
    Und doch würd ich persönlich behaupten, fällt eine Meilensteinauswahl bei Tool wohl eindeutiger aus als bei Bowie, Neil Young oder den Beastie Boys...
    ...ein Poll zu zukünftigen Meilensteinalben, bzw. wenn der "Künstler" schon feststeht: ein vorgeschalteter Meinungsthread/Poll zum jeweiligen Meisterwerk in der Diskografie. Ihr müsstet euch der jeweiligen Majorität ja nicht beugen (auch wenn ihr es in diesem Fall ja auch "irgendwie" wieder getan habt, so oft wie andere und ich hier schon nach Aenima krähten... Wenn Daydream Nation dann kommt, wird höchstwahrscheinlich sofort im Anschluss der Kopf von nicolas stolz explodieren...)
    Doch, so nen Poll fänd ich hier glaub ich interessant, auch wenn die Beteiligung wohl eher mau aussähe...
    Wobei - das, und die Tatsache, dass die Platte noch nicht rezensiert wurde, könnte die Chancen von OCEANSIZE "Effloresce" tatsächlich massiv verbessern. Radiohead9, ich und bestimmt auch jenzo wären dafür. Ich schreib sie auch gern selbst und außer der Reihe und vermeide Schachtelsätze, wenn die Platte dafür dann ganz offiziell unter "Meilensteine" gelistet wird.
    Sie feiert im September 10jähriges und hätte als würdiger Vertreter (weil bescheiden, keine tumben Fame-Fressen und zeitlebens völlig unterschätzt)der 00er-Gitarren-Fraktion die diesjährige Aufnahme mehr verdient als die ganzen Hype-Säue, die zu der Zeit schon durchs Dorf getrieben wurden :)
    In diesem Sinne: "Long forgotten" zum einschlafen heut Nacht.

  • Vor 6 Jahren

    schöne Rezi - wär mir trotzdem schwer gefallen, ein Album heraus zu picken - damals rauf und runter gehört - aber das ging mir mit jedem Tool Album so - könnte jetzt nicht sagen dass ich die Lateralus oder Undertow oder Opiate oder 10.000 Days oder oder oder weniger gehört hätte ... Pushit ist natürlich unglaublich und live in der 13 Minuten Version zum niederknien ... tolle Band - super Meilenstein - Daumen hoch

  • Vor 6 Jahren

    So ein Meilenstein-Abstimmungs-Poll wäre naise, aber bei all den ewigen Baustellen die laut.de technisch seit gefühlten Jahrzehnten nicht im Ansatz hinbekommt (siehe Adblock-thread) ist das wohl eine Sache von Jahren.. :(

  • Vor 6 Jahren

    Kann einer der anwesenden Hessen (Sven?), Pfaelzer (soulburn) oder ein Mannheimer bestaetigen, dass der 'Die Eier von Satan'-Sprecher aus einer dieser Ecken kommen koennte? Ich meine, man hoert das ganz leicht raus, finde aber, wenn es eben nur leicht ist, sind die 3 Akzente nicht so gut zu unterscheiden oder mir fehlt darin einfach die Erfahrung.

  • Vor 6 Jahren

    Super review zu einem fantastischen Album. Ich hoffe ISIS und The Dillinger Escape Plan wird auch einmal eine solche Würdigung zuteil.

  • Vor 6 Jahren

    @Baudelaire (« Kann einer der anwesenden Hessen (Sven?), Pfaelzer (soulburn) oder ein Mannheimer bestaetigen, dass der 'Die Eier von Satan'-Sprecher aus einer dieser Ecken kommen koennte? Ich meine, man hoert das ganz leicht raus, finde aber, wenn es eben nur leicht ist, sind die 3 Akzente nicht so gut zu unterscheiden oder mir fehlt darin einfach die Erfahrung. »):

    häh?? Ich hätt auf Maynard selbst getippt. :P

  • Vor 6 Jahren

    @Baudelaire (« Kann einer der anwesenden Hessen (Sven?), Pfaelzer (soulburn) oder ein Mannheimer bestaetigen, dass der 'Die Eier von Satan'-Sprecher aus einer dieser Ecken kommen koennte? Ich meine, man hoert das ganz leicht raus, finde aber, wenn es eben nur leicht ist, sind die 3 Akzente nicht so gut zu unterscheiden oder mir fehlt darin einfach die Erfahrung. »):

    der typ ist soweit ich weiß schweizer. klingt aber, als hätte er zu dem zeitpunkt schon länger in den usa gelebt, komischer wortwahl wie "augenball" - von eyeball..

  • Vor 6 Jahren

    Tja, von Tool kenne ich nur den Song "Lateralus". Der gefiel mir nicht wirklich, aber wegen der tollen Rezension muss ich mir Aenima jetzt doch mal holen :).

  • Vor 6 Jahren

    @Baudelaire (« Kann einer der anwesenden Hessen (Sven?), Pfaelzer (soulburn) oder ein Mannheimer bestaetigen, dass der 'Die Eier von Satan'-Sprecher aus einer dieser Ecken kommen koennte? Ich meine, man hoert das ganz leicht raus, finde aber, wenn es eben nur leicht ist, sind die 3 Akzente nicht so gut zu unterscheiden oder mir fehlt darin einfach die Erfahrung. »):

    Wahlpfälzer, bitte! :D
    Also die Story von speedymcs von dem emigrierten Schweizer hab ich auch schon mal irgendwo gelesen, Quelle aber fraglich.
    Pfälzer oder Mannemer kriegen seltenst ein hochdeutsch hin, was nicht noch viel verwaschener als "Die Eier von Satan" klingt... no offense, sie wissen es ja selbst. Und gerade die Kurpfälzer haben noch so einen ganz besonderen "Sing-Sang" in der Betonung, den sie auch beim hochdeutsch sprechen kaum ablegen können. Das klingt dermaßen markant und eigen, da muss man wahrscheinlich minimum 20 Jahre im Ausland leben, um das aus dem eigenen deutsch raus zu bekommen - höre ich bei den "Eiern" aber ganz erhlich nicht ;)
    Unter Hessen bin ich aufgewachsen, die würden wohl das "BACKblech" schon so hinkriegen, selbst in "Eile"... auch wenn dieses breit gesprochene "gefeddede" schon in die Richtung deutet, die sprechen glaub ich oftmals keine Konsonanten aus... Sowas wie "Uff'n gefeddedes Backblesch le'e" hätte ich da von nem Urhessen erwartet.
    Es bleibt jedenfalls reine Spekulation.