laut.de-Kritik

Hier fehlt der letzte Druck zu einer großen Hymne.

Review von

Ich erwartete von der neuen Saybia nicht mehr als Schweden-Pop Mittelmaß, als ich sie in die Hand gedrückt bekam. Die ersten Klänge der Platte sind dann aber doch äußerst vielversprechend: eine tighte Gitarre stampft sich Interpol-artig über den einsetzenden Teppich, den die zweite Gitarre aufbaut. Doch diesem überraschend positiven Eindruck wird ein jähes Ende gesetzt: breiig beginnt die Stimme Sörens, darüber zu singen. Man hätte sie in der Produktion auf den Punkt in Form bringen müssen, statt sie als undefinierbar breiten Sound über die Musik dominieren zu lassen.

Auf "I Surrender" scheinen Saybia meinen Wunsch erhört zu haben: Die Stimme hat Profil, steht begründet im Vordergrund. Für meinen Geschmack etwas zu altbacken, und zu schunkelig, aber doch schön. "Guardian Angel", "Stranded" und "It's OK Love" hingegen schaffen, was ein langsamer Popsong können muss: Er beruhigt den Hörer. Kein Geschunkel und Geschmalze in der Musik. Nur Zeit, die Ruhe zu genießen.

Mit "Soul United" versuchen sie sich wieder am imposantem Rock, kriegen den großen Pathos, die Hymne jedoch immer noch nicht hin. Näher kommen Sabya dem mit "Flags", doch auch hier fehlt der letzte Druck zu einer großen Hymne.

Eindeutig sind die Mitglieder der Band Profis. Doch wenn der Bass in "Flags" oder die Gitarre in "Brilliant Sky" heraus sticht, gibt es an den Songs immer einen kleinen Haken, spielt ein anderer nicht zu Höchstleistungen auf, passt sich nicht optimal an den Sound des anderen an. So wird der Hit ein ums andere Mal verpasst. Die Songs "plätschernd" zu nennen ,wäre zwar eine vermessene Übertreibung. Doch wenn die Band nicht aufpasst, ist sie bald an diesem Punkt angekommen. Auch mit den Schnulzen sollte sie außerordentlich vorsichtig sein. Zu viel davon verträgt keine Platte. Versucht's doch bitte weiter mit den vorsichtigen, ruhigen Stücken!

Trackliste

  1. 1. Brilliant Sky
  2. 2. Bend The Rules
  3. 3. I Surrender
  4. 4. Guardian Angel
  5. 5. We Almost Made It
  6. 6. Soul United
  7. 7. Flags
  8. 8. The Haunted House On The Hill
  9. 9. Stranded
  10. 10. It's Ok Love

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.jpc.de kaufen These Are The Days €17,98 €2,99 €20,98

Videos

Video Video wird geladen ...

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Saybia

Sabya sind fünf bodenständige Jungs. 1993 hat sich die Band in Nyborg auf der dänischen Insel Fünen gegründet, seit 1997 spielen sie in der jetzigen …

34 Kommentare

  • Vor 16 Jahren

    Nur noch einen knappen Monat, und dann steht das neue Saybia-Album in den Läden. Mit ihrem letzten Werk "The Second You Sleep" schufen die dänischen Melancholiker eine wunderbare Scheibe, die in ganz Europa einschlug und in ihrem Heimatland sämtliche renommierte Musikpreise absahnte. Das schraubt natürlich die Erwartungen an den Nachfolger ziemlich hoch.

    Die Band zog sich nach exzessivem Touren auf eine kleine Insel zurück, um an den neuen Songs zu werkeln und den Erfolg zu verarbeiten. Den letzten Schliff erhielt das Album in den berühmten Real World-Studios von Peter Gabriel. Die erste Single "Brilliant Sky" ist soeben erschienen und kletterte in Dänemark schon mal an die Spitze der Hitparaden. Das dazugehörige Video wird ab nächster Woche zu sehen sein; hören kann man den Song jetzt schon auf der offiziellen Homepage.

    Eine weitere Tour quer durch Europa ist ebenfalls schon fest geplant, die ersten Tourdaten stehen auf der Homepage bereit. Saybia ist auch live ein Erlebnis, einen Konzertbesuch der sympathischen Band kann ich wärmstens empfehlen!

    Mehr zum Album ab dem 14. September!

    www.saybia.com

  • Vor 16 Jahren

    Bei Amazon steht es aber erst für den 4. Oktober gelistet... Naja, dann kann ich es ja zusammen mit dem neuen R.E.M. Album kaufen... :D

  • Vor 16 Jahren

    Vielleicht müsst ihr Deutschen noch etwas länger warten als wir Schweizer... :whiz:

  • Vor 16 Jahren

    Na ja... Saybia haben wohl einfach zuwenig Ecken und Kanten (zumindest auf CD), um bei den Redakteuren einen bleibenderen Eindruck zu hinterlassen. Ist übrigens nicht nur bei Laut so. Die meisten Kritiken fassen die Musik eigentlich wohlwollend auf, aber halt nicht bahnbrechend genug, um sie über den grünen Klee zu loben. Und... ein bisschen kann ich sie ja auch verstehen. Aber Hauptsache, die Fans wissen, was sie an der Musik haben! :)

  • Vor 16 Jahren

    Saybia ist ne einmalige Band mit außergewöhnlichen Texten und Sorens Stimme ist einfach klasse!

    Anscheinend ist Saybia einfach nichts für die breite Masse, was vielleicht auch besser ist. Wenn ich an Bon Jovi, Pur, die Hosen und diverse andere Band denke, dann hat denen die Popularität und der Erfolg in Charts und der breiten Masse eher geschadet. Früher hatten diese Bands gute Texte und haben einfach nur leidenschaftliche Musik pur gemacht. Davon ist vieles weg und man verschwendet seine Energie für Ideen und Gedanken darüber, was allen Gefällt, anstatt einfach nur .... naja du weißt, was gemeint ist!

  • Vor 16 Jahren

    Yep, ich weiss, was du meinst!