Ganze achtzehn Jahre ist der zigfach geadelte Vorzeigerapper Samy Deluxe laut eigener Aussage inzwischen am Mikrofon zugange. Die Volljährigkeit tönt auf "SchwarzWeiss" in der Tat aus jeder Strophe – im guten wie auch im weniger guten Sinne.

Von Sturm, Drang und "purem Gift" über erste Charterfolge …

Zurück zum Album
  • Vor 9 Jahren

    @stummerzeuge (« Aber das dürfte Dich als altem Kollegah-Hörer doch nicht stören, oder? ;) »):

    Nicht wirklich, aber Kolle würde ich auch auf keinen Fall als Flow-Gott hinstellen, er hat andere Stärken

  • Vor 9 Jahren

    Das Album ist zwar keine Entäuschung aber auch kein wirklicher Meilenstein wie es von mir erhofft wurde. 3/5 ist eine gerechte Bewertung: Samy hat gezeigt das er Raptechnisch vielen WIEDER die Stirne bieten könnte Für alle die so wie ich auf mehr gut gerappte Rapsongs gehofft haben: Hört euch die Bonustracks Höhenflug und Hahaha an. Das sind Hammerteile, die den besten Rapper ihn ihm wieder zum Vorschein bringen. Desweiteren würde ich auf die kommende Juice EP im August hoffen. Peace out

  • Vor 9 Jahren

    Das Album ist zwar keine Entäuschung aber auch kein wirklicher Meilenstein wie er von mir erhofft wurde. 3/5 ist eine gerechte Bewertung: Samy hat gezeigt das er Raptechnisch vielen WIEDER die Stirne bieten könnte Für alle die so wie ich auf mehr Rapsongs gehofft haben: Hört euch die Bonustracks Höhenflug und Hahaha an. Das sind Hammerteile, die den besten Rapper ihn ihm wieder zum Vorschein bringen. Desweiteren würde ich auf die kommende Juice EP im August hoffen. Peace out

  • Vor 9 Jahren

    @stummerzeuge (« intro, wieso sollte ich hier nicht stummerzeuge werden? »):

    Warum nicht lautuser?

  • Vor 9 Jahren

    @stummerzeuge (« Antik hat halt ne andere Meinung, auch ok. Beim aktuellen Album lasse ich Deine Flow-Anmerkungen nur bedingt gelten. Er hat langsamen Flow drauf, Doubletimes und rap-singsang und Gesang pur - das finde ich schon recht Varianten-Reich. Dass seine Stimmlage dabei relativ eintönig ist, stimmt. Aber das dürfte Dich als altem Kollegah-Hörer doch nicht stören, oder? ;) »):

    Warum nicht halten, was dein Nick verspricht? (musste sein, nach gefühlten 100 Beiträgen in den geschätzten 5 Tagen deiner Rückkehr...)

  • Vor 9 Jahren

    Leute, ihr könnt nicht mehr auf Samys Status pochen um eure Meinung zu unterstreichen. Falls es noch nicht aufgefallen ist, Savas sitzt nicht mehr auf seinem imaginären Thron, Curses Heiligenschein hat schon lange Risse und Samys wichtige Beiträge zum Thema DeutschRap waren nach Deluxe Soundsystem nun auch nicht mehr überpräsent. Man kann das Album hier ja gerne mögen, aber Samys Status im aktuellen Geschehen ist kein hervorgehobener mehr.

  • Vor 9 Jahren

    wieso ist samy denn eine legende ?

  • Vor 9 Jahren

    @stummerzeuge (« Doch, wenn eine Legende sich zurückmeldet ist das sicher eine hochgezogene Braue wert, das ist kein allerwelts-Release. intro: Weil Kollegah an Monotonität ja quasi gar nicht mehr zu überbieten ist. »):

    Was bitte??? Danach hatte ich nun wirklich nicht gefragt. Man ist es ja gewohnt, dass du nicht die Fragen beantwortest, die man dir stellt, aber dass du eine völlig unpassende Antwort gibst, ist neu.

    Word @ drocc.

  • Vor 9 Jahren

    lautuser: nö, aber ich seh nicht ein, wieso samy eine legende sein soll. völlig übertriebende glorifizierung

  • Vor 9 Jahren

    @Schnuppu09:
    Weil er ein Typ zu sein scheint, der auf fremde Meinungen pfeift und ich mich nicht in eine Diskussion einlassen wollte mit ihm. Bringt ja offensichtlich auch nichts. Wo ist die nächste weiße Wand mit der ich mich unterhalten kann?
    Schreibs meiner Faulheit gut. =)

  • Vor 9 Jahren

    An AntikII: Wenn Samy für dich kein Grundsteinleger und Mitgestalter des Deutschraps ist, dann kannst duch dich aus der Diskussion gleich mal ausschalten.

    Hört bitte auf zu haten Leute, nur weil euch das Album nicht zusagt, da es musikalisch vielseitiger ist, als ihr es offensichtlich vertragen könnt. Wenn ihr seinen Gesang nicht mögt, dann schön für euch. Das ist aber auch in einem Beitrag abgehandelt und muss nicht über gefühlt 500 Beiträge abgehandelt werden.
    Schönen Abend noch!

  • Vor 9 Jahren

    ich hab zwar auch nie irgendetwas dergleichen erwähnt, aber nee, grundsteinleger ist samy aufkeinen, mitgestalter auch nicht zwangsläufig. für mich ist samy ein rapper, der seine popularität durch einerseits skills, die er definitiv hat(te) erlang, andererseits aber auch vom allgemeinen rap-hype, den es zu seiner besten zeit in deutschland gab enorm profitierte, was mich aber wiederum auch nicht daran hindert, alte alben von samy zu feiern. aber nur weil man besser rappt, als der großteil seiner generation ist man bestimmt keine "legende".
    ich will nicht haten, feiert das album wenn nötig, aber ich hasse es, wenn diese pro-samy-totschlag argumente, wie "er ist so die legende ja" oder "er hat sich halt einfach weiterentwickelt, er ist jetzt total erwachsen!" rausgekramt werden. samy hat sich einfach alle 5 jahre n neues image zugelegt, er ist einfach ein image-rapper, wie bspw. ein kollegah oder ein haftbefehel es auch ist. inzwischen ist samy in seinen eigenen augen total weise und denkt er hat in allem den durchblick, was vor allem dann immer ziemlich peinlich wird, wenn er diese oberflächliche gesellschaftskritik ausübt (senkt die steuern, dann gehts allen besser, wir brauchen ein ziel, zusammenhalt, irgendne floskel, die deutschen haben keinen nationalstolz, das ist total blöde ey, zusammenhalt, floskel, bla). nervt mich einfach.

  • Vor 9 Jahren

    @DerKhan (« Hört bitte auf zu haten Leute, nur weil euch das Album nicht zusagt, da es musikalisch vielseitiger ist, als ihr es offensichtlich vertragen könnt. »):

    Wie ich diese "Ihr seid zu dämlich, um das zu verstehen"-Schiene liebe :D Wüsste außerdem nicht, warum ich "musikalische Vielseitigkeit" als Qualitätskriterium bei einem Rapper gelten lassen sollte... Es ist bekanntermaßen der erste Schritt in die Bedeutungslosigkeit, wenn Rapper plötzlich anfangen, sich als vollwertige ernstzunehmende Musiker zu inszenieren

  • Vor 9 Jahren

    Kennst du jemanden, der angefangen hat, Rap zu hören oder gar zu machen, weil er diese Richtung so furchtbar musikalisch findet? Also ich nicht. Musikalität ist nach wie vor kein Kriterium für guten Rap, ein guter Rapper ist ja auch nicht automatisch ein guter Musiker...

  • Vor 9 Jahren

    @stummerzeuge (« Rap-Musik ist natürlich mitunter äußerst musikalisch und sicher werden gerade das auch Leute mögen, bzw wurden sie sicher auch davon angezogen. »):

    Schwachsinn... War 36 Chambers musikalisch? War Illmatic irgendwie musikalisch? War Blackout musikalisch? The Coming von Busta? Doggystyle?

    Wer auf Musikalität steht, für den gibt es wahrlich passendere Musikrichtungen. Insgeheim weißt du das vermutlich auch, nur hast du Angst das zuzugeben, weil dann dein schwachsinniges open-minded-Getue keinen Sinn mehr ergeben würde.

    Ach ja, Charts werden einmal die Woche veröffentlich, es wäre ein Wunder, wenn er vor dem nächsten Freitag von der 1 abgerutscht wäre ;)

  • Vor 9 Jahren

    Oh, der Lieblingsspruch mit dem Tellerrand mal wieder :rolleyes:

    Ziemlich abenteuerliche Vorstellung, dass jemand über Peter Fox, Lauryn Hill oder die Hova-Unplugged zu Rap gekommen ist. Mit den Freundeskreis-Anhängern hatten wir es doch erst letztens, der größte Teil von denen war Modehörer und hat heute mit Rap nichts mehr am Hut.

    Übrigens finde ich diese Diskussion gerade so unwichtig, dass ich nicht umhin komme zu erwähnen, dass am heute in 2 Monaten ein neues Album vom Boss rauskommt

  • Vor 9 Jahren

    Das Hip Hop unmusikalisch sein soll, ist das dümmste gelaber was jemals aus deiner Tastatur gekommen ist InNo. Erklär mir mal bitte was an den ganzen alben, die du aufgezählt hast unmusikalisch ist, bitte? Wenn das doch alles so schlecht ist warum hörst du dann hauptsächlich HH?

  • Vor 9 Jahren

    Ich habe nie behauptet, das HipHop unmusikalisch sein muss/soll. Es ging darum, dass "Musikalität" kein besonders wichtiges Kriterium für einen guten Rapper ist. Zu deiner Frage: Spiel doch eines der von mir genannten Werke deinem (ehemaligen) Musiklehrer oder jemand anderem, der sich professionell mit Musik beschäftigt, vor, um das rein nach der "Musikalität" zu bewerten. Du glaubst doch nicht wirklich, dass da Gutes dabei rumkommt.

    Außerdem höre ich nicht hauptsächlich Rap, sondern ausschließlich. Der ausschlaggebende Grund dafür ist wohl die Tatsache, dass mich Texte mehr begeistern als Melodien. Wirklich so abwegig?

  • Vor 9 Jahren

    Man könnte nun natürlich eine Diskussion darüber führen, was Musikalität für jeden einzelnen oder von mir aus objektiv festgesetzt bedeutet. Aber ich denke, das wird nicht nötig sein, um mal ein bisschen Verständnis zu streuen.
    Ich denke, was InNo (unter anderem) damit meint, ist, dass Rap/Hip-Hop zu großen Teilen auf eine Melodie verzichtet oder verzichten kann. Natürlich gibt es gesungene Hooks, Samples, Melodien im Beat. Das alles dient aber in der Regel der Untermalung des Textes und steht nicht im Vordergrund. Theoretisch genügt ein Beat (Drums) als Hintergrund für einen Rap-Part. Dieser könnte dazu auch noch völlig monoton sein, ohne zwingend schlecht zu werden.
    Natürlich kann man einwerfen, dass ja die Rhythmik auch irgendwie Teil der Musikalität ist. Aber ich denke, das ist nicht, was InNo meint, und wenn wir ehrlich sind: komplizierteste Rhythmen sind im HH nun auch nicht zu Hause. Allein das Texteschreiben erfordert ein Gefühl für den Beat.
    Dass unmusikalisch für InNo nun natürlich nicht schlecht bedeutet, solltest du, mobeat, mitbekommen haben. Dumme, provokante Frage am Schluss.
    Ich für meinen Teil würde auch nicht jedem HH-Künstler bzw. jedem HH-Produkt die Musikalität absprechen - z.B. kam ich über die Roots erst zum
    amerikanischen, später zum deutschen Rap. Wer deren Livesachen kennt, wird nicht versuchen wollen, ihnen unmusikalische Werke vorzuwerfen.
    Aber HH besteht zu großen Teilen einfach aus einem simplen Beat (bumm-bumm-tschack) und einem Rapper, der etwas erzählt. Und ich kenne auch genügend Werke, die ich feier, die ich als unmusikalisch bezeichnen würde (vor allem im deutschen Bereich, der dann textlich für mich wichtiger ist).

    Was das alles mit "Ich-bin-der-Größte-und-total-openminded"-Samy zu tun hat, weiß ich gerade nicht mehr.

    Edit: zu lahm.