Außerdem ab Freitag neu: Lewis Capaldi, Interpol, Kettcar, HGich.T, Ciara, Big Big Train, Tyler the Creator, Brad Mehldau u.v.a.

Konstanz (mofe) - Die PR-Trommel haben sie lange genug gerührt. Am Freitag veröffentlichen Rammstein ihr erstes Studioalbum nach fast zehn Jahren Funkstille. Darauf präsentiert sich die Band ungewohnt abwechslungsreich. Rammstein-typische Brachialriffs treffen auf tanzbare Anleihen von Disco, Tropical House oder Kasatschok. Ambivalenz ist das Stichwort der Stunde. Und bei aller Provokation im Vorfeld positionieren sich Rammstein textlich bisher am eindeutigsten gegen nationalistisches Gedankengut.

Radikale Einschnitte im Soundkonzept sind von The National eher nicht mehr zu erwarten. "I Am Easy To Find", das achte Album des Indierock-Quintetts, verspricht allerdings eine neue Stimmenvielfalt: Neben dem dunkel monotonen Bariton von Sänger Matt Groeninger sollen zahlreiche weibliche Gastsängerinnen zu hören sein. Als Einstimmung veröffentlicht die Band einen 25-minütigen Kurzfilm (unter anderem mit Oscar-Preisträgerin Alicia Vikander), in dem Ausschnitte aus dem neuen Album zu hören sind. Passend zum Soundkonzept der Band ist dieses selbstverständlich in Schwarz-Weiß gehalten.

Seinem Debütalbum gibt Lewis Capaldi den schön selbstironischen Titel "Divinely Uninspired To A Hellish Extent". Gemeiner kann dann schließlich auch kein Kritiker mehr urteilen. Am durchbrechenden Erfolg des Debüts bestehen allerdings kaum Zweifel. Lewis Capaldi wirkt gewissermaßen wie eine schottische Antwort auf Ed Sheeran und klopft bei den Streamingzahlen schon mal ganz oben an. Für das Video zum Nummer Eins-Hit "Someone You Loved" bekommt der 22-Jährige Unterstützung von Namensvetter Peter Capaldi, vielen besser bekannt als zwölfter Doctor Who.

---------------------------------------

Durch den Tag mit laut.de - täglich neue Songs auf laut.fm/eins:

24/7 Indie, Pop & Alternative: Willkommen bei laut.fm/eins! Diese Woche unter anderem mit Mini Mansions, Say Yes Dog, Sinkane, Marika Hackman, The Amazons, Mavi Phoenix, Tame Impala, Seeed, etc. - checkt hier die Top 20 der Woche sowie alle Neueinsteiger.

---------------------------------------
Noch einmal ein paar Jahre jünger als Lewis Capaldi ist Lukas Rieger. Der neunzehnjährige Provinzbarde macht Popmusik für die Generation YouTube und schart unter dem Hashtag #teamrieger eine treue Fangemeinde um sich. Nachdem die Konkurrenz vom #teamsinger vorgelegt hat, zieht Lukas Rieger nun mit dem dritten Album "Justice" nach. Ob er dem Offenburger in puncto (unfreiwilliger) Unterhaltung das Wasser reichen kann?

Der Kolumbianer Maluma ist einer der größten Popstars Lateinamerikas. Noch mehr als die neunstelligen Klickzahlen hat ihn hierzulande allerdings wohl seine Kooperation mit Madonna auf deren Single "Medellin" ins Blickfeld gerückt. Die Grande Dame des Pop revanchiert sich auf Malumas viertem Album "11:11". Weitere Featuregäste sind unter anderem Ty Dolla Sign und Ricky Martin.

Alle Neuerscheinungen am 17. Mai

Alex Lahey - The Best Of Luck Club
Atame - Borderline
Bethlehem - Lebe Dich Leer
Big Big Train - Grand Tour
Black Label Society - Sonic Brew (20th Anniversary Blend 5.99-5.19)
Brad Mehldau - Finding Gabriel
The Brink - Nowhere to Run
Buntspecht - Draußen Im Kopf
Carly Rae Jepsen - Dedicated
Ciara - Beauty Marks
Crazy Lixx - Forever Wild
David Bowie - Clareville Grove Demos
DJ Khaled - Father Of Asahd
Dimitri Monstein Ensemble - Landscape
Dionne Warwick - She's Back
Endless Boogie - Vol I,II
First Signal - Line Of Fire
The Heavy - Sons
HGich.T - Jeder Ist Eine Schmetterlingin
Interpol - A Fine Mess EP
Jenniffer Kae - Halb 4
Jimmie Vaughan - Baby,Please Come Home
Jochen Distelmeyer - Coming Home
John Digweed - Last Night At Output
Jon Bryant - Cult Classic
Josephine Wiggs - We Fall
Kettcar - Der Süße Duft der Widersprüchlichkeit (Wir Vs. Ich)
Lewis Capaldi - Divinely Uninspired To A Hellish Extent
Lucette - Deluxe Hotel Room
Lukas Rieger - Justice
Maître Gims - Ceinture Noire (Transcendance)
Maluma - 11:11
The National - I Am Easy To Find
Operators - Radiant Dawn
Paul Gilbert - Behold Electric Guitar
Rammstein - Rammstein
Riot City - Burn The Night
Ronnie Lane - Just For A Moment (Music 1973-1997
Saint Vitus - Saint Vitus
Sarajane - Fuel
Savage Messiah - Demons
The Skints - Swimming Lessons
Summery Mind - Color
Tyler, The Creator - Igor

Fotos

The National

The National,  | © laut.de (Fotograf: Simon Langemann) The National,  | © laut.de (Fotograf: Simon Langemann) The National,  | © laut.de (Fotograf: Simon Langemann) The National,  | © laut.de (Fotograf: Simon Langemann) The National,  | © laut.de (Fotograf: Simon Langemann) The National,  | © laut.de (Fotograf: Simon Langemann) The National,  | © laut.de (Fotograf: Simon Langemann) The National,  | © laut.de (Fotograf: Simon Langemann) The National,  | © laut.de (Fotograf: Simon Langemann) The National,  | © laut.de (Fotograf: Simon Langemann) The National,  | © laut.de (Fotograf: Simon Langemann) The National,  | © laut.de (Fotograf: Simon Langemann) The National,  | © laut.de (Fotograf: Simon Langemann) The National,  | © laut.de (Fotograf: Simon Langemann) The National,  | © laut.de (Fotograf: Simon Langemann) The National,  | © laut.de (Fotograf: Simon Langemann) The National,  | © laut.de (Fotograf: Simon Langemann) The National,  | © laut.de (Fotograf: Simon Langemann) The National,  | © laut.de (Fotograf: Simon Langemann) The National,  | © laut.de (Fotograf: Simon Langemann)

Weiterlesen

5 Kommentare mit 15 Antworten