Eminem, Skrillex, Justin Bieber, Khalid oder Cardi B. - auf dem neuen Album schart Ed Sheeran lauter Superstars um sich. Wir haben schon mal reingehört.

London (jvö) - Mit 15 Songs knüpft "No.6 Collaborations Project" an Ed Sheerans 2011er Collabo-EP an. Die Liste der Mitwirkenden liest sich jedoch deutlich beeindruckender als vor acht Jahren: Von Eminem über Skrillex bis hin zu Stormzy und Cardi B sind viele namhafte Superstars dabei.

Heute erschien mit "Best Part Of Me" ein weiteres Vorab-Video des Weltstars, ein Duett mit Sängerin Yebba in den Abbey Road Studios.

Schon vor zwei Monaten hatte der Brite die erste Single "I Don't Care" erst als Lyric-, dann als Musikvideo im Fotoshop-Style veröffentlicht. Mit Justin Bieber tanzt er durch die Kaufhausradiomusik des 21. Jahrhunderts.

Auch der Nachfolger "Cross Me" mit Chance The Rapper entpuppte sich als sommerlich produzierter Radiosong im R'n'B Klangteppich.

"Beautiful People" mit Hitmacher Khalid wurde vor einer Woche sowohl als durchproduzierter Partytrack als auch als intime Abbey Road Session präsentiert. Im Video quält sich ein Mittelschichtpärchen durch ihren Luxusurlaub, weil sie eben keine "schönen Menschen" sind und Ed Sheeran spielt ein weiteres Mal mit seiner Außenseiterrolle.

Zuletzt erschien als krasser Gegensatz "Blow". Mit Bruno Mars und Chris Stapleton sind wieder große Namen des Pop-Business dabei. Als Glamrocker im vollgestopften Club hüpfen die Künstler über die Bühne.

"No.6 Collaborations Project" erscheint am 12. Juli, und bei diesen Features scheint zumindest ein großer kommerzieller Erfolg vorprogrammiert.

Fotos

Justin Bieber, Ed Sheeran und Bruno Mars

Justin Bieber, Ed Sheeran und Bruno Mars,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Justin Bieber, Ed Sheeran und Bruno Mars,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Justin Bieber, Ed Sheeran und Bruno Mars,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Justin Bieber, Ed Sheeran und Bruno Mars,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Justin Bieber, Ed Sheeran und Bruno Mars,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Justin Bieber, Ed Sheeran und Bruno Mars,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Justin Bieber, Ed Sheeran und Bruno Mars,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Justin Bieber, Ed Sheeran und Bruno Mars,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Justin Bieber, Ed Sheeran und Bruno Mars,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Justin Bieber, Ed Sheeran und Bruno Mars,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Justin Bieber, Ed Sheeran und Bruno Mars,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Justin Bieber, Ed Sheeran und Bruno Mars,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Justin Bieber, Ed Sheeran und Bruno Mars,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Justin Bieber, Ed Sheeran und Bruno Mars,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Justin Bieber, Ed Sheeran und Bruno Mars,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Justin Bieber, Ed Sheeran und Bruno Mars,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Justin Bieber, Ed Sheeran und Bruno Mars,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Justin Bieber, Ed Sheeran und Bruno Mars,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Justin Bieber, Ed Sheeran und Bruno Mars,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Justin Bieber, Ed Sheeran und Bruno Mars,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Justin Bieber, Ed Sheeran und Bruno Mars,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Justin Bieber, Ed Sheeran und Bruno Mars,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Justin Bieber, Ed Sheeran und Bruno Mars,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Justin Bieber, Ed Sheeran und Bruno Mars,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Justin Bieber, Ed Sheeran und Bruno Mars,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Justin Bieber, Ed Sheeran und Bruno Mars,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Justin Bieber, Ed Sheeran und Bruno Mars,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Justin Bieber, Ed Sheeran und Bruno Mars,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Justin Bieber, Ed Sheeran und Bruno Mars,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen)

Weiterlesen

laut.de-Porträt Ed Sheeran

Eigentlich wollte Ed Sheeran immer Zugführer werden. Doch das Leben hatte anderes mit dem Briten vor. Spätestens seit seinem 2012er Erfolgsdebüt "+" …

laut.de-Porträt Justin Bieber

"Wenn Hühner sagen könnten 'Lieb mich, lieb mich', dann wäre das klasse", zwitschert Justin Bieber. Könnte er ein Tier sein, so wäre das ein Liger, …

laut.de-Porträt Khalid

2017, mit gerade einmal 19 Jahren ein mit Major-Vertrag ausgestatteter R'n'B-Sänger zu sein, könnte einiges an Raum lassen, abzuheben und den Problemen …

laut.de-Porträt Chance The Rapper

Während in den 2010ern alle Welt auf die Kreise um Drill-Instructor Chief Keef schaut, wenn es um richtungsweisenden Chicagoer Hip Hop geht, schlägt …

laut.de-Porträt Bruno Mars

2009 ist ein herausragendes Jahr für Peter Gene Hernandez. Wie Phoenix aus der Asche entsteigt er mit den Smeezingtons der namenlosen Masse mehr oder …

1 Kommentar

  • Vor 8 Tagen

    Seit wann werden denn in den ehrenwerten Abbey-Road-Studios Stücke aufgenommen, welche kaum den Gehalt von Vorschulmusik erreichen? Bei der Besetzung und diesen... Songs... hilft doch auch ein Eminem kaum weiter.