Konzertveranstalter AEG Live veröffentlicht ein Video, das Michael Jackson kurz vor seinem Tod beim Proben zeigt. Exfrau Debbie Rowe will unterdessen um das Sorgerecht ihrer Kinder kämpfen.

Los Angeles (jro) - Einige Medien veröffentlichten vergangene Woche Bilder, die angeblich kurz vor Michael Jacksons Tod aufgenommen wurden. Sie zeigten den Superstar, wie er auf dem Tisch tanzte und seine Komparsen abklatschte. Viele wollten von den Fotos auf einen guten Gesundheitszustand Jacksons schließen; es stellte sich jedoch heraus, dass die Bilder von 2003 stammten.

Nun hat AEG Live, Veranstalter der geplanten "This Is It"-Comeback-Shows, ein Video veröffentlicht, das Jacko beim Proben im Staple Center in Los Angeles zeigt. Laut Der Clip soll zwei Tage vor seinem Tod entstanden sein. Darin singt Jackson den Song "They Don't Care About Us" und tanzt eine Choreographie mit acht weiteren Tänzern. Medienberichten zufolge existieren insgesamt drei Stunden Filmmaterial von jener letzten Probe. Eine DVD-Veröffentlichung sei geplant.

Unterdessen empört sich Jacksons Exfrau (1996-1999)und Mutter zweier seiner Kinder, in dessen Testament nicht berücksichtigt zu werden. Der Sänger habe Debbie Rowe sogar ausdrücklich vom Erbe ausgeschlossen, heißt es. Spiegel Online berichtete gestern, dass die 50-jährige Krankenschwester trotzdem für das Sorgerecht von Prince Michael Jr. und Paris kämpfen will.

Ex-Frau erhebt Anspruch auf Kinder

"Ich will meine Kinder haben", erklärt Rowe jetzt auch in einem Interview mit dem Nachrichtensender NBC. Sie sei bereit, sich einem DNA-Test zu unterziehen um zu beweisen, dass sie die leibliche Mutter ist. Außerdem strebt sie eine gerichtliche Verfügung an, die Michaels Vater Joe den Kontakt zu den beiden Kindern verbietet. Jackson hat seine Mutter Katherine testamentarisch als Erziehungsberechtigte genannt.

Weiterhin findet die Trauerfeier für Michael Jackson wie geplant am kommenden Dienstag im Staple Center, Los Angeles statt. Davor werde die Familie im privaten Rahmen Abschied nehmen. Noch ist auch nicht klar, wo Michal Jackson beigesetzt wird. Um der öffentlichen Trauerfeier beizuwohnen, müssen sich Fans beim Veranstalter anmelden, insgesamt stehen 11.000 kostenlose Tickets zur Verfügung. Details zur Registrierung gibt AEG in Kürze auf der Internetseite bekannt.

Weiterlesen

Nach Obduktion Polizei verhört Leibarzt

Im Todesfall Jackson verdichten sich die Hinweise auf eine medikamentöse Ursache. Eine Gewalteinwirkung von außen konnten Gerichtsmediziner nach einer ersten Obduktion ausschließen.

laut.de-Porträt Michael Jackson

Um dem musikgeschichtlichen Stellenwert des siebten Kindes der Familie Joseph Jackson gerecht zu werden, kann man entweder brav chronologisch Edelmetall-Auszeichnungen …

36 Kommentare

  • Vor 10 Jahren

    @Texas CrieZ (« Video find ich wirklich beeindruckend. Hätte nicht gedacht, dass er es überhaupt noch zu so was bringt. Hätte vielleicht doch was werden können mit der Tour, aber das ist diese klassische Frage:

    "Was wäre, wenn...?"

    Wir werden es nie erfahren. »):

    Er wirkt zwischen den jungen, weit mehr dynamischeren Tänzern wie ein holpriger Anfänger.
    Die Tour wäre nichts geworden. Zumindest aus Sicht derer, die ihre rosa Brille abgenommen hätten. Den anderen fällt sowas in ihrer Hysterie gar nicht auf.

  • Vor 10 Jahren

    @keny NTM! (« michael jackson: der letzte stuhl saß. anal-yse (hihi) entlarvt anal-bleeching. »):

    Höhö. Ganz großes Tennis...

  • Vor 10 Jahren

    @juggler (« Er wirkt zwischen den jungen, weit mehr dynamischeren Tänzern wie ein holpriger Anfänger.
    Die Tour wäre nichts geworden. Zumindest aus Sicht derer, die ihre rosa Brille abgenommen hätten. Den anderen fällt sowas in ihrer Hysterie gar nicht auf. »):

    Dass er nicht mehr so eine Bühnen-Präsenz haben würde wie früher, war wohl jedem klar.

    Trotzdem ist das Video eine positive Überraschung, wenn man mal bedenkt, wie man Jackson noch wenige Monate zuvor gesehen hat.