Michael Jacksons Tod ruft nicht nur trauernde Fans, sondern auch eine Menge Geschäftsleute auf den Plan, die die neu erlangte Popularität des Stars nutzen wollen.

Los Angeles (jro) - Seit Michael Jacksons Tod ist der Run auf seine Musik und Merchandising-Produkte um ein Vielfaches gestiegen. Das Versandhaus Amazon verkündet, die Alben des Pop-Stars hätten sich am Donnerstag und Freitag 700 mal so oft verkauft wie noch vor dem Tod. "In dem einen oder anderen Saturn- und Media-Markt sind die Platten bereits ausverkauft," bestätigte eine Sprecherin der Unternehmensgruppe am Samstag.

"Tot mehr wert als lebendig"

Broadcast Music Inc. (BMI) kündigte an, die Lizenzgebühren für Jacksons Songs würden sich verdreifachen. Jerry Reismann, Jurist des Studios Hit Factory, bringt es auf den Punkt: "Offen gesagt, er ist tot vielleicht mehr wert als lebendig". In den Aufnahme-Studios der Hit Factory entstand Jacksons "Thriller", bis heute das erfolgreichste Pop-Album überhaupt.

Knapp 25.000 Treffer bei Ebay

Beim Versandhaus Ebay werden Jackson-Artikel zu Devotionalien: 100.000 US-Dollar will ein New Yorker für eine seltene Cola-Dose, die ein Porträt Michael Jacksons zeigt. Auch Goldene Schallplatten, Hüte und Handschuhe, die der Star angeblich selbst trug, oder einfach nur Autogrammkarten werden zum Verkauf angeboten.

Dagegen droht dem Veranstalter der "This Is It"-Konzertreihe AEG Live ein finanzieller Schaden in Höhe von über 300 Mio. Euro, wenn alle Ticketkäufer ihr Geld zurückfordern. Laut spiegel.de baut AEG-Chef Randy Phillips nun allen Fans, die ihre Eintrittskarte als Andenken behalten wollen, eine goldene Brücke und bietet in dem Fall ein 50-prozentige Rückerstattung des Kaufpreises an.

Joe Jackson wirbt für sein neues Label

Mit einem eher traurigen Auftritt machte Michaels Vater Joe Jackson von sich reden. Anders als seine Tochter Janet wirkte er am Abend der BET-Awards so gar nicht von Trauer geprägt, sondern betonte in einem Interview mit CNN, es gehe ihm "ziemlich gut, der Familie auch".

Anschließend nutzte er das Interview im Rahmen der spontan als Trauerfeier umgedeuteten Zeremonie, um die Werbetrommel für sein neues Plattenlabel zu rühren. Auf die Frage hin, ob es etwas gäbe, das er der Welt zum Tod seines Sohnes mitteilen wolle, ließ Joe Jackson eine Assistentin ein Statement vorlesen.

Vielleicht wusste er da ja schon von Michael Jacksons Testament, von dem das Wall Street Journal heute berichtet, und in dem angeblich Michaels Mutter und seine Kinder bedacht sind. Dagegen geht der Vater ebenso wie Michaels Geschwister leer aus. Anlass genug für einige Medien, bereits über eine Michael Jackson Tribute-Tour der Geschwister zu spekulieren, die sicherlich auch einiges Geld einspielen dürfte.

100 Songs = 10 Alben

Unterdessen verdichten sich die Hinweise, dass zu Jacksons Nachlass auch etwa 100 bislang unveröffentlichte Titel gehören. Laut Jacksons Biografin Ian Halperin sollen die Aufnahmen bald erscheinen. Ursprünglich waren sie als Nachlass für seine Kinder gedacht, womöglich dienen sie nun aber auch dazu, Jackos hinterlassene Schulden zu decken.

100 Songs reichen immerhin locker für zehn Alben, eine Vorstellung, die beispielsweise angesichts der konsequenten Ausschlachtung von Tupac Shakurs überschaubarer Hinterlassenschaft keineswegs absurd anmutet. Die Vorstellung, dass Quincy Jones diese Alben produzieren könnte, ist da nur ein kleiner Trost ...

Weiterlesen

laut.de-Porträt Michael Jackson

Um dem musikgeschichtlichen Stellenwert des siebten Kindes der Familie Joseph Jackson gerecht zu werden, kann man entweder brav chronologisch Edelmetall-Auszeichnungen …

35 Kommentare

  • Vor 10 Jahren

    @deppeche mode (« [color=darkred:a4a6e6f56d]Hallo liebe Diskotierenden *:)
    Also das Joe Jackson ein Arschloch ist, dass müsste ja eigentlich so ziemlich jedem hier klar sein. Was ich jedoch nicht verstehe war Jackson nicht bereits seit 2007 an einem neuen Album? könnte es vielleicht sein, dass ein paar aufnahmen davon schon fertig sind?

    ich würde NEIN sagen zu Illegalen Downloads denn.
    - Seine Kinder
    - Die Klangqualität ist oft zum Kotzen scheiße
    - leider gottes klingt eine cd einfach besser
    ich als digital music store lieb haber
    musste diese erfahrungen machen. Leider klingt die cd zumindest in meinen Ohren besser. und dann noch illegal :???: also das kann man in die tonne kicken. Lieber wenigstens in stores kaufen wo die Klangqualität auf ein maximum ist oder eben doch wieder altmodische cd.

    lg,
    Deppech[/color:a4a6e6f56d] »):

    um die hier in diesen thread nicht recht reinpassende thematik um illegale downlaods mal kurz zu kommentieren (und etwas abzudämpfen)

    Die Praxis sowie Studien haben gezeigt, dass ein "durchschnittlich geschultes" menschliches Ohr ab einer gewissen Bitrate (i.d.R. bereits ab 192 kbs) keinen nenneswerten Unterschied bzw. hörenswerten Verlust der Klangqualität zu originalen CD-Stücken/Wave-Spuren ausmachen kann!!! ;)

    nichts desto trotz bin auch ich noch einer der wenigen personen unserer zeit, die CDs tatsächlich kaufen und nicht nur als lose mp3-sammlung aufm rechner sammeln^^

    zur ausschlachtung von jacko:

    natürlich ist das vorgehen der musik-industrie und allen nutznießern ("geier") moralisch absolut verwerflich. aber wir leben nunmal in einer globalen konsumgesellschaft die auf dem puren erwirtschaften von kapital basiert - dieser tatsache sollte einem einfach klar sein. aus wirtschaflticher sicht ist diese vorgehensweise der musikindustrie, so verwerflich sie auch ist, schlicht und einfach logisch und folgereichtig. dies ist nun leider so in einer (unsrer) welt, die durch geld regiert wird.

    meckern hilft nicht, wir können an der gezielten ausschlachtung des "produktes" michael jackson eh nichts ändern. es wird genügend dumme leute geben, die sich nun mit mj-artikeln neu einkleiden und das moralisch verwerfliche vorhaben der industrie unterstützen indem sie dieser millionen von dollars zuwerfen. die einzige methode diesen "geiern" der musik-industrie ein paar prozente ihrer in naher zukunft definitiv erschwinglichen erlöse zu schmälern, ist die, die ausschlachtungs-aktionen einfach nicht zu unterstützen (keine cds etc. kaufen)...

  • Vor 10 Jahren

    @leitwolf (« um die hier in diesen thread nicht recht reinpassende thematik um illegale downlaods mal kurz zu kommentieren (und etwas abzudämpfen)

    Die Praxis sowie Studien haben gezeigt, dass ein "durchschnittlich geschultes" menschliches Ohr ab einer gewissen Bitrate (i.d.R. bereits ab 192 kbs) keinen nenneswerten Unterschied bzw. hörenswerten Verlust der Klangqualität zu originalen CD-Stücken/Wave-Spuren ausmachen kann!!! ;)

    nichts desto trotz bin auch ich noch einer der wenigen personen unserer zeit, die CDs tatsächlich kaufen und nicht nur als lose mp3-sammlung aufm rechner sammeln^^

    zur ausschlachtung von jacko:

    natürlich ist das vorgehen der musik-industrie und allen nutznießern ("geier") moralisch absolut verwerflich. aber wir leben nunmal in einer globalen konsumgesellschaft die auf dem puren erwirtschaften von kapital basiert - dieser tatsache sollte einem einfach klar sein. aus wirtschaflticher sicht ist diese vorgehensweise der musikindustrie, so verwerflich sie auch ist, schlicht und einfach logisch und folgereichtig. dies ist nun leider so in einer (unsrer) welt, die durch geld regiert wird.

    meckern hilft nicht, wir können an der gezielten ausschlachtung des "produktes" michael jackson eh nichts ändern. es wird genügend dumme leute geben, die sich nun mit mj-artikeln neu einkleiden und das moralisch verwerfliche vorhaben der industrie unterstützen indem sie dieser millionen von dollars zuwerfen. die einzige methode diesen "geiern" der musik-industrie ein paar prozente ihrer in naher zukunft definitiv erschwinglichen erlöse zu schmälern, ist die, die ausschlachtungs-aktionen einfach nicht zu unterstützen (keine cds etc. kaufen)... »):

    ich glaub es gibt noch ne große menge von cd-käufern, ich zähle mich selbsta uch dazu... nur die bereitschaft, eine cd zu kaufen, sinkt mit der qualität... ich bin mittlerweile ziemlich vorsichtig, was blindkäufe eingeht.

    btt: jacko wird garantiert ausgeschlachtet bis zum geht nicht mehr. die geschichte mit der aufbahrung auf der neveralnd-ranch zeigts doch schon. der wird jetzt nach seinem tod nochmal richtig totge-hype-t.... ironisch, was?

  • Vor 10 Jahren

    @Maddinsowieso (« ich hasse menschen »):

    war auch das erste was ich nach dem durchlesen dachte