Nach einer längeren Auszeit trat Michael Jackson erstmals wieder in den USA auf: Als Trauergast auf Soullegende James Browns Beisetzung. Ende des Jahres will er ein neues Album veröffentlichen.

Augusta (sos) - Der kurz nach Heiligabend verstorbene "Godfather of Soul", James Brown, wurde am 30. Dezember in seiner Heimatstadt Augusta beigesetzt. Unter den Tausenden, die ihm die letzte Ehre erwiesen und bei Schminke vernichtendem Dauerregen: Michael Jackson. Der arg gebeutelte Superstar verneigte sich ehrenvoll vor dem Sarg und verkündete (wie viele andere Musiker auch), dass ihn James Brown musikalisch am meisten inspiriert habe.

Jackson, dessen öffentliche Auftritte sich seit dem Prozess wegen sexuellen Missbrauchs auf ein Minimum beschränkt hatten, zeigte sich in Georgia erstmals wieder der amerikanischen Öffentlichkeit. Auch karrieremäßig soll es mit dem alten Knaben nun bergauf gehen: Jacko plant für Ende des Jahres ein neues Album. Bereits im vergangenen Oktober hatte er angekündigt, Will I Am als Produzenten zu verpflichten.

Der Black Eyed Peas-Rapper erzählte nun Billboard.com, dass beide momentan per Telefon viele Gespräche über das Projekt führen würden. Man spreche nicht nur über Musik, sondern lote auch Möglichkeiten aus, wie Jackson neue Technologien, etwa den Download-Vertrieb, zu seinem Vorteil nutzen könnte. "Mann, er singt noch immer wie ein Vogel. Ich denke, wir haben eine echte Chance, etwas zu kreieren. Entweder wird es wirklich großartig oder es wird niemanden interessieren", so Will I Am.

Michael plant auch weitere Stars wie Usher, Akon oder Chris Brown an Land ziehen, um Songs aufzunehmen. Wer am Ende tatsächlich dabei ist, steht in den Sternen. Brown zeigte sich jedenfalls begeistert: "Es wäre mir eine große Ehre, mit meinem Idol zusammenzuarbeiten."

Weiterlesen

laut.de-Porträt Michael Jackson

Um dem musikgeschichtlichen Stellenwert des siebten Kindes der Familie Joseph Jackson gerecht zu werden, kann man entweder brav chronologisch Edelmetall-Auszeichnungen …

laut.de-Porträt Black Eyed Peas

Hip Hop mit den unterschiedlichsten musikalischen Einflüssen - dafür stehen die Black Eyed Peas nun schon seit 1998. Im Sommer desselben Jahres erscheint …

laut.de-Porträt Akon

Nicht nur im Pop-Bereich werden die ganz großen Werbetrommeln angeschmissen. Vielversprechende Black Music-Künstler dürfen schon länger ebenfalls …

laut.de-Porträt Chris Brown

Weniger Talent und einflussreiche Freunde hätten Chris Brown wohl schon längst die Karriere gekostet. Statt auf Lebzeiten von der Musikindustrie geächtet …

7 Kommentare

  • Vor 13 Jahren

    @Anonymous (« Ein neues Album von Michael Jackson- Das klingt erstmal sehr gut- aber seien wir doch ehrlich,
    dass dabei etwas gutes rauskommen soll ist schwer vorstellbar. Denn ob Will I Am oder Usher oder Brown das sind doch sehr mittlemäßige Künstler. »):

    Macht nix, Michael Jackson ist auch nur ein mittelmäßiger Musiker, da paßt das schon. Abgesehen davon haben die drei auch schon mehrere Millionen verkaufter Alben auf dem Buckel - und das waren nicht immer die schlechtesten.

    Zitat (« Ohne Songwriter wie Lionell Richie oder andere renommierte Stars wird Michael Jackson kein comeback schaffen. Schlimmer noch ohne Menschen um ihn Herum die nicht wegen des Geldes mit ihm arbeiten und ihm klar und deutlich sagen dass seine neuen songs mittelmäßig bis Schrott sind, wird der Alte King musikalisch wie auch lebenstechnisch noch wie Britney Spears enden.
    Schade! »):

    Nun bringt er ja erst mal eine Neuauflage zum 25. Jubiläum von "Thriller" auf den Markt und dann bekommen wir das zu hören, was angeblich noch niemand vor ihm gemacht haben soll. Bin ich gespannt. Wäre nämlich das erste Mal.

    Gruß
    Skywise

  • Vor 13 Jahren

    Ob Album oder nicht, ist doch erst mal egal. Die Mumie bleibt im Gespräch und vorallem in der Erinnerung.
    Ähnliches klappt doch bei dem dämlichen Äxel Rose schon seit 15 Jahren.

  • Vor 13 Jahren

    die mumie 4: hauptrolle jackson, michael

    inhalt: wie zerfalle ich am besten zu staub

  • Vor 13 Jahren

    @Skywise (« Michael Jackson ist auch nur ein mittelmäßiger Musiker »):

    da kennt sich ja jemand aus!!

    :illum:

  • Vor 13 Jahren

    @TheTrue («
    also denkt immer dran: "Jeder der musik macht, welche klingt gut, der zieht vor michael seinen hut!" :) »):

    Iiiieeeeeh, lyrischer Durchfall!

    Jetzt wo ich mir den Erguss nochmal ansehe ... das könnte sogar von Michael Jackson sein

  • Vor 13 Jahren

    @Anonymous (« Michael Jackson hat immer in der Obersten Liga gespielt,dort kommt man nur mit großem Talent, sehr viel Fleiß und einer Wahnsinns Ausdauer hin. »):

    Talent, Fleiß und Ausdauer bringen einen in der Musik nicht zwangsläufig in die "oberste Liga". Weder einzeln noch gemeinsam.
    Und ich weiß nicht, wie man bei einem kreativen Output, wie Michael Jackson ihn an den Tag legt, als "fleißig" bezeichnet werden kann.

    Zitat (« Er hat das Potenszial wieder ein Super Album zu veröffentlichen. »):

    kein Kommentar.

    Zitat (« Nicht ihm muß etwas über Musik beigebracht werden,umgekehrt ist es, die neuen Musiker haben großen Respekt vor Michael Jacksons Musikalische Kariere. »):

    Wenn Du "musikalische" rausstreichst, wird der Satz wahrscheinlich richtiger.

    Zitat (« Da er ein Ausnahme Künstler ist! »):

    Gibt es auch Regel-Künstler?

    Gruß
    Skywise