Außerdem neu am Freitag: Asche, Beth Gibbons, Twenty One Pilots, Sing Meinen Song, Pain, Shellac, Gatecreeper, Elvellon, Zayn, Digitalism etc.

Konstanz (laut) - Billie Eilish macht um ihr drittes Studioalbum "Hit Me Hard And Soft" ein großes Geheimnis, sie veröffentlicht keine Singles vorab, sondern will, dass ihre Fans ohne Vorkenntnisse das ganze Ding auf einmal am Stück hören. Einige Werbetafeln in englischsprachigen Ländern mit mehr oder minder kryptischen Auszügen aus den Lyrics ("She's the headlights I'm the deer" oder "Did I cross the line?") waren bislang die einzige Promo für "Hit Me Hard And Soft". Aufgenommen hat sie es wieder mit ihrem Bruder Finneas, Presse-Infos zufolge sei das Werk sehr emotional geraten und es breche jegliche Genre-Grenzen. Dementsprechend gibt es hier auch noch nichts zu hören, sondern nur einen kurzen Albumteaser. Ihre für 2025 angekündigten Konzerte in Hannover, Berlin und Köln sind schon so gut wie ausverkauft.

Nach dem Aus von Slayer hat der Curry King ziemlich schnell angekündigt, dass er dem Affen weiter Zucker gibt. "From Hell I Rise" ist genau das geworden, was sich Slayer-Fans erhoffen: Es ballert und wummert. Mit Mark Osegueda (Death Angel), Phil Demmel (Machine Head), Kyle Sanders und Paul Bostaph (Slayer, Exodus, Testament) hat der Griffbrett-Akrobat auch arrivierte Mitstreiter an Bord.

---------------------------------------------

24/7 Indie, Pop & Alternative: Willkommen bei laut.fm/eins! Mit den Neuvorstellungen Everyone Says Hi, Velvet Meadow, Eels, Hinds, English Teacher, Communicant, Mine, Beabadoobee, Arab Strap, Machinedrum etc. - checkt hier unsere Top 20 der Woche und alle Neuzugänge.

---------------------------------------------

Slash geht steil auf die 60 zu. Zeit für ein Coveralbum bzw. eine Hommage an den Blues, der zu den ersten, musikalischen Prägungen des legendären Guns N' Roses-Gitarristen gehört. Er habe dieses Projekt nun schon seit 30 Jahren im Kopf. Und wenn Slash dann endlich ruft, strömen sie im Studio geradezu ans Mikrofon: Brian Johnson (AC/DC), Beth Hart, Iggy Pop, Billy F. Gibbons (ZZ Top), Chris Robinson (The Black Crowes) oder Gary Clark Jr., um nur einige zu nennen. Die neu eingespielten Klassiker reichen dabei von Robert Johnson über T. Bone Walker und Howlin' Wolf bis hin zu Stevie Wonder.

Der Tod von Indie-Produzent Steve Albini erschütterte letzte Woche die Musikwelt. Der Mann hinter dem Sound der Breeders und Nirvana wurde 61 Jahre alt. Mit seiner eigenen Band Shellac waren nicht nur zahlreiche Konzerte geplant, über die letzten sieben Jahre hinweg entstand in der üblichen Dreierbesetzung mit Todd Trainier (Schlagzeug) und Bob Weston (Bass) in Albinis Studio in Chicago sogar wieder ein neues Album. "To All Trains" fungiert nun als Schwanengesang auf den Einfluss des Mannes und hilft in Form von kompromisslosen Rock-Tracks allen Fans ein wenig über den Schmerz hinweg.

Kaum für möglich gehalten hat man die Rückkehr von Beth Gibbons. Nach vielen Jahren im selbstgewählten, Mark-Hollis-gleichen Eremitentums, unterbrochen nur von Experimenten wie der Vertonung einer Górecki-Sinfonie, ist die Portishead-Chanteuse mit ihrem ersten richtigen Soloalbum zurück. "Lives Outgrown" reflektiert Themen wie Mutterschaft, Ängste, die Sterblichkeit und ihre Wechseljahre, die Gibbons als "krasse Prüfung" beschreibt.

Alle Neuerscheinungen vom 17. Mai im Überblick:

Asche - Lang lebe Asche
Ayreon - 01011001 - Live Beneath The Waves
Beth Gibbons - Lives Outgrown
Billie Eilish - Hit Me Hard And Soft
Blitzen Trapper - 100's of 1000's, Millions of Billions
Cage The Elephant - Neon Pill
C418 - Minecraft Volume Alpha
Combichrist - Cmbcrst
DXVE - 10SOMMER (EP)
Daniel Munoz - Nie Mehr Adios!
Demon - Invincible
Die Grubertaler - Die Schweiz Die Hat Was!
Digitalism - Idealism Forever
Gatecreeper - Dark Superstition
Elvellon - Ascending in Synergy
J. Bernardt - Contigo
Jinjer - Live In Los Angeles
Joe Bonamassa - Live At The Hollywood Bowl - With Orchestra
Kerry King - From Hell I Rise
Little Feat - Sam's Place
Lucassen & Soeterboek's Plan Nine - The Long-Last Songs
Marty Friedman - Drama
New Kids on the Block - Still Kids
Nocturnus AD - Unicursal
Ochmoneks - In Schwarzer Tinte
Pain - I Am
Pallbearer - Mind Burns Alive
Rainhard Fendrich - Symphonisch in Schönbrunn
Schubsen - Das Öffnen der Visiere
Shellac - To All Trains
Slash - Orgy of the Damned
The Kelly Family - Tough Road - Live at Westfalenhalle '94
The Mavericks - Moon & Stars
The Supersoul Brothers - By The Way
Twenty One Pilots - Clancy
Original Soundtrack - Amy Winehouse: Back To Black
Vhaeldemar - Sanctuary Of Death
Various Artists - A Tribute To Talking Heads' Stop Making Sense
Various Artists - Sing Meinen Song - Das Tauschkonzert Vol.11
Various Artists - D.Trance 106 (Incl. d-Techno 61)
Zayn - Room Under The Stairs

Weiterlesen

5 Kommentare mit 5 Antworten