Michael Jackson hat den Start seiner Comeback-Tour verschoben. Die Fans sind erbost. Zudem reißen die Gerüchte über den angeblich schlechten Gesundheitszustand Jackos nicht ab.

London (vog) - "This Is It": Unter diesem Motto residiert der Tour-Tross um Megastar Michael Jackson von Juli 2009 bis März 2010 in der O2-Arena in London. Gestern Abend kündigte der Veranstalter AEG Live überraschend an, dass die ersten vier Termine nicht wie geplant stattfinden werden. Drei der Shows wurden an das Ende der Konzertreihe im März 2010 gelegt. Der Startschuss fällt nun erst am 13. Juli.

Veranstalter in Erklärungsnot

Randy Phillips, Präsident von AEG, spricht vom immensen Aufwand, den die Vorbereitungen mit sich ziehen. Das "hohe Level an Entertainment, das Michael Jackson bietet", solle schließlich nicht an einer schlampigen Vorbereitung scheitern.

Ärgerliche Fans haben bereits eine Online-Petition auf den Weg gebracht. Auf gopetition.com äußern enttäusche Karteninhaber ihren Unmut und versuchen, den Veranstalter damit zum Umdenken zu bewegen. Denn die Fans müssen nun geplante Flüge und Hotels kurzfristig umbuchen. Für die Kosten der Karten komme Veranstalter AEG auf, nicht aber für entstandene Reisekosten.

Unklarer Gesundheitszustand

Gerüchten der englischen Yellow Press zufolge leidet der King of Pop an Hautkrebs und muss sich einer Strahlenbehandlung unterziehen. Dies sei auch der Grund für die Verzögerungen.

Das Dementi ließ nicht lange auf sich warten: "Er ist ein Magnet für bizarre Geschichten, aber es geht ihm gut", so AEG-Präsident Philipps, nicht ohne voller Pathos hinzuzufügen: "Ich lege meine Hand für ihn ins Feuer".

Hoffen wir, dass er sich im Sommer nicht wegen Verbrennungen in Behandlung begeben muss ...

Weiterlesen

Michael Jackson Comeback-Shows vor dem Aus?

Die Comeback-Shows von Michael Jackson in London scheinen mit einem Fluch belegt: Ein Veranstalter behauptet, der King of Pop habe die Zustimmung für ein Konzert der Jackson 5 gegeben und pocht nun auf die Einhaltung dieser Abmachung.

Michael Jackson Millionenstreit um Comeback-Shows

Das Comeback von Michael Jackson steht unter keinem guten Stern. Zwei ehemalige Weggefährtinnen fühlen sich unterbezahlt und fordern auf juristischem Weg ihren Anteil. Die Gerüchte um Jackos schlechten Gesundheitszustand reißen ebenfalls nicht ab.

laut.de-Porträt Michael Jackson

Um dem musikgeschichtlichen Stellenwert des siebten Kindes der Familie Joseph Jackson gerecht zu werden, kann man entweder brav chronologisch Edelmetall-Auszeichnungen …

28 Kommentare

  • Vor 11 Jahren

    @.ashitaka (« Hier immernoch betrübt!! :( Jeder Königslästerung direkt in die Kauleiste! :mad: »):

    Gut zu wissen, dass man mit dir demnach nicht vernünftig (zumindest über Jackson) diskutieren kann...

  • Vor 11 Jahren

    @Fräulein_Immerfaul (« Und weg isser :D »):

    na, super...

    bitte lasst uns doch jetzt alle alten MJ-Threads auch noch be-posten und so aus der mottenkiste hervorholen, damit unter news&stories auf der übersichtsseite nur noch MJ-threads stehen,

    ja, das sind wir ihm tribut-mässig einfach schuldig...

    denke frau immerblöd hat das auch so gemeint, oder?

    :bomb:

  • Vor 11 Jahren

    Ist schon ziemlich peinlich wie er die letzten zehn Jahre medial in den Boden getreten wurde, und jetzt schlachten sie seinen Tod bis auf den letzten Klick aus.

    Fuck Off Laut.de
    Fuck Off ihr Heulsusen.

    Der Tag an dem mich der Tod eines Individuums nicht berührt soll mein letzter sein, aber dieser Trauerhype ist einfach nur ekelhaft.