Nach dem Comeback-Mixtape geht nun auch der Titeltrack für das neue Album "Rap Über Hass" online.

Berlin (ynk) - Wie sehr können K.I.Z. im Mainstream ankommen? Wenn Festivals mit dem Berliner Gespann im Line-Up sogar vom Bundespräsidenten empfohlen werden, wird es irgendwann schwer, sich als rebellische Gegenfraktion zu sehen. Das Intro-Sample aus dem Bundestag, mit dem der Titeltrack des kommenden K.I.Z.-Albums eröffnet, zeigt aber dennoch: Mit "Christenfeindlichkeit", "Deutschenfeindlichkeit" und klassischem "South Park"-Humor pissen Tarek, Nico und Maxim immer noch die richtigen Leute an.

"Rap Über Hass", also. Drei Parts klassisches Geschmacklosigkeiten-Gruselkabinett gibt es von den Kannibalen in Zivil, inklusive einer Hook mit Yung Hurn-Tribut: Aus "Rap über Koks, das ist mein Gebiet, ich rappe über Koks - auf fast jedem Lied" wird "Rap über Hass, das ist mein Gebiet, ich rappe über Hass - auf fast jedem Lied". Warum einen guten Flow auch nur einmal zum Hit werden lassen?

Im Grunde ist nichts an dieser Single besonders originell oder subversiv, aber das wollen sich eh nur YouTube-Kommentare einreden. Am Ende des Tages liefert die Nummer den Moshpit-Starter, der die nächste absehbare Festival-Saison absolut einstampfen wird. Ein bisschen bleibt trotzdem das Gefühl der zehnten Staffel der "Simpsons" zurück: Noch ist es witzig, noch macht es Spaß, aber man fragt sich trotzdem, wie oft dieselbe Formel noch trägt.

Vor allem, weil die Provokation an diesem Punkt zunehmend Selbstzitat bleibt. Irgendwie schießen K.I.Z. zwar vage gegen Nazis und die AfD, aber halt auch nur im selben Volumen, wie es auch auf jedem durchschnittlichen Poetry Slam passiert. Und nachdem das "Geheimnis Der Unbeglichenen Bordellrechnung" schon den Bedarf nach zusammenhanglosem Scherzbold-Rap gedeckt hat, kann man nur hoffen, dass "Rap Über Hass" nach diesem Vorab-Banger etwas mehr als Punchlines und Heldenselbstverehrung zu bieten hat.

Fotos

K.I.Z.

K.I.Z.,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) K.I.Z.,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) K.I.Z.,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) K.I.Z.,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) K.I.Z.,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) K.I.Z.,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) K.I.Z.,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) K.I.Z.,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) K.I.Z.,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) K.I.Z.,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) K.I.Z.,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) K.I.Z.,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler)

Weiterlesen

laut.de-Porträt K.I.Z.

Wenn vier Rapper gelangweilt aussehende Fans in schweißtriefende Stagediver verwandeln, können sie mit Fug und Recht das Prädikat Rampensäue beanspruchen.

13 Kommentare mit 18 Antworten

  • Vor einem Monat

    Dunno, mir hats Spaß gemacht... Dann passt das doch? Und habt ihr dem Mixtape (das tatsächlich ja eher so "joah, schon iwie dufte" war) vier von fünf Punkten gegeben?

  • Vor einem Monat

    Die Nummer K.I.Z. ist doch schon seit locker drei Alben ausgelutscht oder? Beim letzten hatten sie halt Glück, dass der Feuilleton das Ganze entdeckt hat.

  • Vor einem Monat

    Fernab vom Inhalt waren die immer schon akustisch schwer erträglich. Musik für Staiger und Royal Bunker Hänger.

    • Vor einem Monat

      Hau doch mal raus welchen sowohl technisch als auch inhaltlich anspruchsvollen Deutschrap du so hörst (oder früher gehört hast), verglichen mit dem die gesamte Bandbreite gegenwärtiger und ein sehr großer Teil früherer Deutschrapprojekte derart suckt!

    • Vor einem Monat

      Ich denke Chris kommt jetzt mit "Die Firma", "Cora E." und "Der Tobi und das Bo" um die Ecke.

    • Vor einem Monat

      Nö, würde in Endlosdiskussionen münden und stellt ja auch nur meine Meinung dar ;) Spreche dir ja nicht ab, Künstler technisch/inhaltlich besser/anders zu bewerten als ich.

      Liegt vllt an divergierenden Parametern.

    • Vor einem Monat

      Also nicht blöd gemeint, aber wenn du mir zb erklärst, warum Haiyti für dich respektabel ist, verstehe ich deinen Ansatz ja auch, trotzdem werd ich ihn nicht teilen, weil meiner ein anderer ist. Na' mean?

    • Vor einem Monat

      @ Baby Shark: Also gut: Die Firma, Cora E. und Der Tobi und das Bo. Und Kinderzimmer Productions natürlich. Mr. Schnabeltasse nicht zu vergessen, quasi als Pendant dazu.

    • Vor einem Monat

      "R.H.P. sind die Chabos die du gerne haben kannst und hasst
      Weil wir dir sagen wie es ist du bist 'n Spast"

      Noch fresher ist nur S.M.U.D.O.

    • Vor einem Monat

      Ich will gar nicht mit dir diskutieren, ob die genannten jetzt aus dem oder dem Grund schlechter sind als das, was ich höre. Ich will eigentlich nur wissen, ob du da überhaupt irgendwas benennen kannst. Gefühlt äußerst du nämlich nur verschiedene Abstufungen von hate für Deutschrap, so dass man meinen könnte, du magst das im Allgemeinen nicht. Nicht das ich da was gegen hätte, es interessiert mich aber ein wenig.

    • Vor einem Monat

      Ich könnte ein paar nennen und aus welchen Gründen sie mich früher geflasht haben, sich dann aber leider negativ entwickelten. Im Allgemeinen kannst du aber recht haben, dass es sich bei mir zu einer Ablehnung entwickelt hat, nur vllt, ohne die Hoffnung ganz aufgegeben zu haben. Die Gründe sind divers. Ich wurde mit Deutschrap sozialisiert und hab Amirap erst später intensiv nachgeholt. Vllt ist mir deshalb die qualitative Diskrepanz heute bewusster als früher. Und es ist offensichtlicher für mich, wo welcher Rapper mindestens inspiriert wurde, vllt sogar 1 zu 1 bitet. Teil 2 der Erläuterung folgt, bin heute etwas busy ;)

  • Vor einem Monat

    KIZ - linsindoktrinierte Gymnasiasten, die auf linke Feindbilder einhämmern. In Harmonie mit der Regierung, den Medien und den Gutmenschen. Um rebellisch zu wirken übertreiben die Buben es gelegentlich.
    Heiko Maas pumpt den Dreck während er im Transatlantik-Flieger sitzt um den Amis Demokratie zu erklären.

    • Vor einem Monat

      das ist leider richtig. aber seine fans kann man sich leider nicht aussuchen, nicht wahr?

    • Vor einem Monat

      In Harmonie mit der christdemokratischen Regierung wird bspw. gegen antiquierte Werte des Christentums geschossen.

      Früher waren Trolle schlauer

    • Vor einem Monat

      die intelligenz des trolls steht nicht zur disposition. stattdessen solltest eher du introspektion (oder erweiterten suizid) in erwägung ziehen. Wokboy hat nämlich recht. mit #wirsindmehr und ritterschlag vom maasmännchen sind KIZ leider endgültig udn vollständig von der konsensgesellschaft assimiliert worden. das wars dann mit counterculture. jetzt sind die Klosterschüler ungefähr das deutschrap äquivalent zu den toten hosen. massel tov. würde man nicht massiv schekel damit machen wäre die selbstlöschung zur ehrenrettung angeraten

  • Vor einem Monat

    Würde dem Autor empfehlen, mal bei "Hunnies im Club" von Frauenarzt reinzuhören. Schon extrem peinlich, wenn man über deutschen Hip-Hop schreibt, aber das Basiswissen in Form der Kenntnis von Klassikern des Genres nicht besitzt.

    Und auch generell wirkt der Text so, als wolle man vor allem selber rebellisch sein und bloß cool die Gruppe haten. Dass sie sich sehr gekonnt mit Angriffen vom politisch rechten (bis rechtsextremen) Lager auseinandergesetzt haben und berechtigte Sozialkritik - etwa in Bezug auf das Standing der Bibel in unserer Gesellschaft, GNTM oder rassistische Lines von Bushido - in diesem Werk stattfindet, wurde von der diesen Artikel verfassenden Person entweder nicht verstanden oder bewusst ignoriert.

  • Vor einem Monat

    Die Line bezieht sich auf Frauenarzt. Wer ist Young Hurn ?