Im Zuge einer ominösen Telegram-Gruppe kehren K.I.Z zurück, als wäre immer noch 2013.

Berghain (ynk) - Die Welt ist nicht mehr dieselbe, seit K.I.Z. ihr letztes Album veröffentlichten. Aber vielleicht hat sich der Nachhall von "Hurra Die Welt Geht Unter" einfach etwas zu real angefühlt, und die Kannibalen In Zivil nutzten die Chance, sich auf verdienten Lorbeeren auszuruhen. Nachdem Tarek mit "Golem" Anfang des Jahres auf Tuchfühlung mit der aktuellen Stimmung im Land gegangen ist, steht nun ein neues Projekt ins Haus: Nach kurzer Promophase via ironischer Telegram-Gruppe erblickt die neue Single "Berghainschlange" das Licht der Welt. Ein Album könnte bereits übermorgen folgen.

Und was taugt das gute Stück? Nostalgiker wird es auf jeden Fall glücklich machen. "Berghainschlange" hätte, ginge es nicht um tagesaktuelle Bezüge, genauso auch auf "Ganz Oben" (2013) landen können. Man mag mutmaßen, ob die melodische Hook und der etwas verträumte Beat nicht eine auf "Golem" bereits vorskizzierte Entwicklung darstellen. Trotzdem muss man schon schielen, um in der neuen Nummer irgendeine signifikante Evolution zum bisherigen Material zu entdecken.

Es ist der wohl bekannte Schock-Humor, gerapptes South Park aus Berlin. Es wird Attila Hildmann-Kush geraucht, es wird vergewaltigt, gemordet und verbrannt und wahlweise an jedem Skandal teilgenommen, den die letzten Monate so hergeben. In dieser Hinsicht ist es fast beeindruckend, wie derivativ sich "Berghainschlange" zum bisherigen Katalog der Gruppe verhält. Nicht, dass eine großartige Abwandlung nötig oder überhaupt gut gewesen wäre, irgendwie fühlt sich der Impact dieses Comebacks nur deutlich gedämpfter an, als eine Rückkehr sechs Jahre nach dem großen kommerziellen Triumph hätte vermuten lassen.

Vielleicht ist die bittere Wahrheit: So viele Hähne krähen nach K.I.Z nicht mehr wirklich. Erfrischend und rebellisch, wie sie einmal waren, ist diese Marke von schwarzem Humor und Punchline-Rap nicht mehr. Ihr Sound fiel aus der Zeit und mit einem nahezu Retro erscheinenden Comeback dürfte es schwerfallen, eine neue Welle zu reiten. Für Hardcore-Fans dürfe "Berghainschlange" ein nostalgisches Tränchen wert sein, aber ein richtiges Argument für die Notwendigkeit dieses Comebacks ist die Single trotzdem nicht.

Fotos

K.I.Z.

K.I.Z.,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) K.I.Z.,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) K.I.Z.,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) K.I.Z.,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) K.I.Z.,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) K.I.Z.,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) K.I.Z.,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) K.I.Z.,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) K.I.Z.,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) K.I.Z.,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) K.I.Z.,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) K.I.Z.,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler)

Weiterlesen

8 Kommentare mit 17 Antworten

  • Vor 8 Monaten

    Ob KIZ, Borat oder South Park, die Welt hat sie eingeholt. Die Welt ist inzwischen verrückter als in vielen Satirischen Werken.
    Trotzdem haben die Jungs bei mir nen dicken Pimmel im Brett. Hoffe das Album zum Album wird gut, wie auch immer sie es schaffen sollen. Unsere Realität ist inzwischen nur noch traurig.

    • Vor 8 Monaten

      South Park fand ich nach 15 egalen Jahren in der Trump-Phase wieder sehr brauchbar. Kunst gedeiht halt im Dreck.

    • Vor 8 Monaten

      Dachte eigentlich der neue Borat-Teil soll ganz gut gewesen sein. Hab ihn selber aber noch nicht gesehen.

    • Vor 8 Monaten

      Der ist sogar ziemlich gut. Hat etwas mehr von Spielfilm als der erste, dafür finde ich ihn viel unterhaltsamer.

      Und South Park war schon immer genial. Sie schaffen es stets, die Finger in die größten Wunden zu legen. Und wenn sie sich mal irren (wie beim Klimawandel), dann arbeiten sie das auch stets in der Sendung auf. Keine Ahnung, warum die Serie so in Verruf geraten ist in den letzten Jahren. Vermutlich hat sie der Irrsinn tatsächlich eingeholt. Es gilt aber nach wie vor: Wer sich über die Sendung mockiert, ist Teil des Problems.

      Bei K.I.Z. bin ich mir gar nicht sicher, ob sie über den Hip-Hop hinaus überhaupt jemals Reichweite bekommen haben. Durchschnittshörer werden vermutlich völlig überfragt sein, wenn man sie nach einer Textzeile oder einer Hook fragte.

    • Vor 8 Monaten

      Nicht falsch verstehen, South Park finde ich nach wie vor genial und Borat 2 war gut. Aber inzwischen ist mir das zu nah an der Realität, also noch mehr als früher. Und da geht der Witz ein wenig verloren, da es langsam einer HorrorDoku ähnelt.

    • Vor 8 Monaten

      ragism, es dürfte doch inzwischen JEDEM bekannt sein, dass kiz SEIT JEHER nur von GENREFREMDEN gehört und wirklich gefeiert werden. ein durchschnittshörer wird wahrscheinlich genaus so häufig kiz nennen wie bu§hido oder sido genannt werden, fragt man sie nach deutschrap

    • Vor 8 Monaten

      Breakforhatefest, das würde ich nicht so platt sagen. Also zu dem "jeher", die wenigsten Radiohörer haben anno dunnemal zu Nagellackentfernerfotze gebounced oder konnten Textzeilen von den ersten Platten mitrappen. Ich denke, auf KIZ konnten sich einfach nur viele Raphörer einigen, dann hat sich das wieder zerfasert in Orsons, Trailerpark, 257ers (hatten KIZ ja nicht ganz Unrecht mit). Jede Generation hat doch die Nasen, die alle irgendwie feiern.

      Und gibts jetzt noch Durchschnittshörer, die viel Sido pumpen?

    • Vor 8 Monaten

      KIZ waren seit Hahnenkampf der Freifahrtschein für dumme Gymnasiasten, die dumme Gymnasiastenmusik hörten, endlich auch Mal "hure(nsohn)" oder ähnliches zu sagen. Außerdem waren die nicht bei diesem medial bejubelten #wirsindmehr Großevent?
      Sido macht Lieder mit Mark Forster und Andreas Bourani. Sido ist Casting Show Juror...

    • Vor 8 Monaten

      Kann gut sein, daß die Zielgruppe von K.I.Z. ungefähr so stimmt. Sind halt vor allem Langweiler, die Schimpfwörter und Kraftausdrücke aufregend finden. Der Rest benutzt sie einfach.

  • Vor 8 Monaten

    Seh ich auch so. Seggsschreibne?