The Last Domino?-Tour kommt 2022 nach Kontinentaleuropa. Der Vorverkauf für Berlin, Köln und Hannover beginnt noch diese Woche.

Konstanz (ebi) - Angekündigt wurde die The Last Domino?-Tour als die letzte von Genesis überhaupt: Nach den UK-Gigs folgen nun im kommenden Jahr also doch noch Konzerte in Deutschland, Frankreich und den Niederlanden.

Sechs der neun Auftritte gehen in Deutschland über die Bühne. Der allgemeine Vorverkauf startet am kommenden Freitag, 29. Oktober um 10 Uhr. Ein exklusiver Presale für die deutschen Gigs beginnt bereits diesen Mittwoch ab 10 Uhr (bei Eventim).

Die Genesis-Livetermine:

  • 07. März 2022, Mercedes-Benz Arena, Berlin
  • 08. März 2022, Mercedes-Benz Arena, Berlin
  • 10. März 2022, ZAG Arena, Hannover
  • 11. März 2022, ZAG Arena, Hannover
  • 13. März 2022, LANXESS Arena, Köln
  • 14. März 2022, LANXESS Arena, Köln
  • 16. März 2022, La Défense Arena, Paris
  • 17. März 2022, La Défense Arena, Paris
  • 21. März 2022, Ziggo Dome, Amsterdam

Zuletzt hatten Genesis einige Gigs in Großbritannien in der ersten Oktoberhälfte aufgrund positiver Covid 19-Tests "innerhalb der Band" bzw. in ihrem Umfeld verschieben müssen. Die Rede war von vier Infizierten, Phil Collins sei aber nicht betroffen gewesen.

Die drei Londoner Nachholtermine spielt die Band nun zwischen dem 24. und 26. März 2022. Im kommenden November und Dezember setzen Genesis aber erst einmal für 13 Shows in die Staaten über. Die The Last Domino?-Termine sind die ersten Livegigs von Collins, Tony Banks und Mike Rutherford seit 14 Jahren.

Fotos

Genesis

Genesis,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Genesis,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Genesis,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Genesis,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Genesis,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Genesis,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Genesis,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Genesis,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Genesis,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Genesis,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Genesis,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Genesis,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Genesis,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Genesis,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Genesis,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Genesis,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Genesis,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Genesis,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Genesis,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Genesis,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Genesis,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Genesis,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Genesis,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Genesis,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig)

Weiterlesen

laut.de-Porträt Genesis

Dinosaurier! Das ist wohl die Bezeichnung, die auf Genesis zutrifft wie auf kaum eine andere Band. Zusammen mit Yes sind sie DIE Band, die Generationen …

5 Kommentare mit 29 Antworten

  • Vor einem Monat

    Oh, Mann! Und das nachdem Heinzi schon seine kostspieligen USA-Pläne geschmiedet hatte!

    • Vor einem Monat

      Liebe/r Gleep Glorp,

      ich habe mich in der Tat etwas geärgert als ich das gelesen habe, weswegen ich auch in meinem letzten Beitrag ein wenig sarkastisch von der "vermeintlich" letzten Tour schrieb. Ob ich mir Karten für einen der Deutschlandtermine als zusätzlichen Abschied von der Band kaufe, weiß ich hingegen noch nicht.

      Allerdings bereue ich die Pläne nicht, da ja die Einladung nach New York als Zusammenkunft der damaligen Austauschstudenten der SUNY mit unseren amerikanischen Kollegen gedacht ist. Viele von den Kollegen habe ich teilweise seit den 1980er Jahren nicht mehr persönlich besuchen können, weil man nicht einfach so nach Südkorea oder Indien fliegt. In Brief- und Emailkontakt waren wir allerdings länger und haben früher auch noch auf dem sci.ing. Usenet geschrieben, an das sich vielleicht ebenfalls noch andere sehr alte Personen hier erinnern können.

      Beste Grüße,
      Heinz Fischer

    • Vor einem Monat

      "Liebe/r Gleep Glorp"

      :lol: Jo, das frage ich mich auch schon seit 2 Jahren. Bin mir da nicht ganz so sicher, ehrlich gesagt.

    • Vor einem Monat

      ... aber: Geschlechter sind ja auch egal. Es ist ja alles gleich, insbesondere evolutionspsychologische Verhaltensweisen sind komplett konstruiert, weswegen ich m.O. Aussage selbstverständlich zurück nehme, in Anbetracht meiner baldigen Aufnahme in die "Hauptfestung" ;).

    • Vor einem Monat

      "(...) weil man nicht einfach so nach Südkorea oder Indien fliegt."

      Sehr geehrter Heinzer,

      an dieser Stelle betrachte ich es als notwendige wie über die Jahre auch liebgewonnene der vielen alltäglichen Aufgaben, um sich den Titel obachtender Mitbürger halten zu können, dich freundlich-beachwingt aber dernoch bestimmt darauf hinzuweisen, in Zukunft bei solchen Situationen in Verzug nicht dem eh schon viel zu verbreiten Hang zur Induktion zu erliegen und die eigenen Erfahrungen zu den kollektiv gemachten einer gesamten Population zu verklären

      Dies tue ich indes jedoch nicht, ohne dir gleichzeitig offene Anteilnahme und und aufrichtiges Bedauerns auszusprechen, dass Du nicht zu der außerordentlich konnektionsfähigen Sorte Mensch gehörst, die einfach so nach Südkorea oder Indien fliegt.

      Etwa auch nicht nach Peru?

      Hochachtungsvoll
      souli

    • Vor einem Monat

      Du bist so ein Assi, souli. Ignorierst meinen Beitrag mit voller Absicht, um mich im Nachhinein wieder als Wahngestörten dastehen zu lassen! Du Fuchs!

    • Vor einem Monat

      Aus Gründen. Tu und schreib.alles was ich so tue und schreib oder eben nicht tue und nicht schreibe aus Gründen, @weazle. :)

    • Vor einem Monat

      Liebe/r soulburn,

      ich glaube, mein Beitrag ist etwas missverstanden worden. Ich kann mir als selbstständig tätiger Mensch selten extensivere Reisen ins Ausland erlauben, die länger als eine Woche dauern. Meistens bin ich zum Entspannen mit dem Fahrrad im unmittelbaren Ausland an den Grenzen Deutschlands unterwegs.

      Ich war zwar auch manchmal im asiatischen Großraum und habe auch in der Tat einen Kollegen dort besucht, würde allerdings auch nicht nach Peru fliegen, weil ich bei einem so langen Flug einen längeren Aufenthalt haben wollen würde.

      Wenn ich in ein paar Jahren meinem Partner die alleinige Leitung der Firma überlasse, plane ich allerdings in der Tat auch mal längere Flugreisen in entlegenere Gebiete der Welt! Ich wollte schon immer mal insbesondere die Region Hyderabad besuchen, weil ich da gute Kollegen aus früheren Zeiten kenne.

      Es grüßt,
      Heinz Fischer

    • Vor einem Monat

      Mein Dad hat mir als selbst ständig Selbständiger in beachtlich frühem Alter amhekm werden lassen, dass es eine weltweit agierende Institution gibt, die verspricht, dieses Dilemma für uns alle ein für allemal zu lösen, wenn wir uns ihren Lehren nur kollektiv tiefenentspannt öffnen könnten:

      Church of Ways & Means. ;)

    • Vor einem Monat

      Jaja, ist ja gut. Herrgott. Ich zügle mich. Und bitte in Zukunft nicht so lakonisch. "Aus Gründen." Du bist zu hart. Könnte ein Revolverheld-Song sein :(.

    • Vor einem Monat

      Dieser Kommentar wurde vor einem Monat durch den Autor entfernt.

    • Vor einem Monat

      anheim.

      Gemessen an den bisher noch unbeeinträchtigten Funktionen meines Sehapparats könnten wir etwa ein Jahrgang oder gemeinsames Abschlusssemester sein, Herr Heinzer. :)

    • Vor einem Monat

      "Gemessen an den bisher noch unbeeinträchtigten Funktionen meines Sehapparats könnten wir etwa ein Jahrgang (...) sein."

      Ist das nicht högscht individuelle? Ich als Mid-30 kann bis von hier bis zum Westerwald noch jedes Baumblatt sehen, wie lange habe ich das Vergnügen noch?

    • Vor einem Monat

      Dieser Kommentar wurde vor einem Monat durch den Autor entfernt.

    • Vor einem Monat

      Mystic Man ist die bevorzugte und nachhaltig erfolgreichste meiner sozialen Interaktions-Touren. Subtil vorstrukturierte und ebenso unauffällig zugeteilte Zuordnungsaufgaben zu Fakt und Fiktion der von mir zuvor gezielt eingestreuten fraglichen RL-Erlebnisse und Erfahrungen steigerten das Interesse an der WAHRHEIT™ hinter den Erzählungen in der untersuchten Zielgruppe von Frauen, die im Zwiegespräch für gewöhnlich gute Chancen haben, im Zwiegespräch mein Interesse an ihrer Person zu wecken, um bis zu 300% im Vergleich zur No Treatment-Kontrollgruppe.

      Start creating myths about yourself today. The rest will most likely follow tomorrow.

      :)

    • Vor einem Monat

      *seufz* Dadididum...

    • Vor einem Monat

      Zieht die richtigen Personen an. Stößt die richtigen Personen ab a.k.a. "works". ;)

    • Vor einem Monat

      a.k.a "ADHS" Manmanman, JunGE.

    • Vor einem Monat

      Lieber souli,
      finde des Heinzis allgemeine Formulierung, dass man nicht einfach so nach Südkores oder Indien fliegt, eigentlich ganz passend, mal an diesem nicht-Freitag für die Zukunft anmerken.

    • Vor einem Monat

      Viele Kolleg*innen werfen das ja auch ohne so einen Hang zu Drama, Theater und Inszenierung wie bei mir vorhanden mit den affektiven Störungen (Stichwort Differentialdiagnise) und dabei manches Mal auch mit dem manisch-depressiven Spektrum, auf dem ich seit fast 20 Jahren so zuverlässig wie regelmäßig in den gehobeneren Zyklothymia-Arealen score, durcheinander. Dieses Medium ist halt für den Transport auch ziemlich ungeeignet, weil halt während (sub)manischer Phasen stets mein Großgelabet großzügig hier ankommt, die z.T. dann gar nicht so viel kleineren Taten, die ich in solchen Phasen komprimiert "nebenher" stemme, sind hier nun Mal schwer vermittelbar.

      Von meinem Vollmitgliedschafts Zöglingsfake erwarte ich übrigens jedoch mehr als vom überdurchschnittlich häufig vom heftigen Schwung meines Affekts rasch überforderten Kollegium.

    • Vor einem Monat

      @Gleep
      Also ich musste 2011/2012 in eigener Sache plötzlich ganz dringend mal nach Peru in den Dschungel des dortigen Dreiländerecks und hab dann auch an einem nicht-Freitag praktisch alles in Deutschland erst Mal stehen und liegen lassen.

      Aber ich hab ja auch den Signatue Bass von einem Bassisten, dessen Stil ich nicht mag und die schiere Erwähnung des Namens seiner Hauptband kann mich sofort verbal entgleisen lassen. Genug Kohle um sich so einen unnötig fancy Tropenholzprügel verdien ich auch abseits aller ökologischer Gewissenbisse bis heute nicht wirklich und trotzdem steht er hier in diesem hässlichen Ozeanblau statt ozeangrün wie bei ISIS.

      Wie bereits erwähnt:

      Church of Ways & Means, motherfuckers.

    • Vor einem Monat

      Naa gut. Hat das Ayahuasca denn wenigstens geschmeckt?

    • Vor einem Monat

      Weiß ich nicht @gleep, war aber mein persönlich vielleicht den Verschwörern dieses Planeten nähester Moment, da ich beinahe zu glauben begonnen hätte, Ayahuasca-Konsum komme mit dem unkalkulierbaren Risiko in einigen spezifischen aus ON/OFF-Beziehungen bekannter gewordenen psychologiestudentischen Langzeit-Traumfrauen akute Homosexualität mit hohem Chronifizierungsrisiko auszulösen.

      Methodisch zur "Impfen verursacht Autismus!"-Bewegung besorgter wie uninformierter Globuli-Karins adäquat angelegte Kampagne war schon zur Hälfte konzipiert, aber dann hab ich rechtzeitig auf den nächstgrößeren Betrachtungsrahmen gewechselt und fühle mich als Teil einer aus zwei Zellhaufen bestehenden Milchstraßen-Wohngemeinschaft auf Straflebenszeit geliebter und angenommener als in jeder auf Hollywood-Kriterien basierenden irdischen Romanze bisher, manchmal jedoch unter Zuhilfenahme der "Zwei verlorene Seelen im selben Goldfischglas"-Metapher. :)

  • Vor einem Monat

    hey wiesel, du und ich, genesis konzert?

  • Vor einem Monat

    Ich war grade dabei, mit dem Mauszeiger eine Fliege vom Bildschirm wegzubekommen, da sehe ich diesen Artikel. Ich glaub, ich brauche Urlaub.

    • Vor einem Monat

      Wofür?
      Wer weiß was die Senioren zum Besten geben.
      Auf Sitzplätzen „Mama" oder 15 Minuten lang
      „The Lamb .... lies down ..... on. Broadway....."
      anzutun?
      Gibt es eine Zugabe nach dem 90 Minuten Konzert?

  • Vor einem Monat

    Ohne mich. Der Zustand von Collins ist nicht mehr zu ertragen. Schon bei der letzten Tour 2007 war er nicht mehr voll auf der Höhe. Traurig, aber war. Ich behalte lieber die Konzerte 1992 im alten Niedersachsenstadion in guter Erinnerung.

    • Vor einem Monat

      Absolut. Seine Internetwahrnehmung ist indiskutabel.

    • Vor einem Monat

      Die unverschämt hohen Preise für die Karten schrecken mich ab. Würde ich evtl. für Pink Floyd in Bestform und Originalbesetzung zahlen. Aber: geht wohl. Ist hier (Hannover), nach 3 Tagen alles weg. Günstigstes Angebot: ca. 200 pro Ticket. Da scheinen wohl die viagogo-Spekulanten zugeschlagen haben. Und da von meinem Lieblingsalbum (Duke) wahrscheinlich sowieso nichts im Repertoire ist, hol ich mir dafür lieber die in
      Hi-Res remasterte Doppel-LP in 250g Mango-Metallic-Polycarbonat mit Goldbedampfung.
      Hannover ´92 war geil: Sich kreuzende La-Ola-Welle!!

    • Vor einem Monat

      Kommt Phil im Rollstuhl?

  • Vor einem Monat

    Alternative: Lieber im Frühjahr zu Hackett gehen und sich die alten Prog-Klassiker anhören.