Farid Bang arbeitet auf seiner neuen Single "Maghreb Gang" erneut mit internationalen Features.

Düsseldorf (dok) - Gemeinsam mit den Features French Montana und Khaled hat Farid Bang den neuen Song "Maghreb Gang" veröffentlicht, der von Juh-Dee produziert wurde. Das Video und die Single erschienen bereits am 7. Juni. Mit dieser Kollaboration hat sich Farid Bang wieder prominente, internationale Unterstützung mit an Bord geholt.

Das zu großen Teilen in der maghrebinischen Wüste gedrehte Video ist gespickt mit Verweisen auf die Herkunft der beteiligten Musiker. Auch sprachlich ist "Maghreb Gang" international gehalten. Khaled singt in volkstümlichem Stil auf algerisch, French Montana rappt auf englisch und Farid Bang auf deutsch. Abgesehen davon passiert musikalisch hier allerdings neben einem sehr flachen und einfachen Beat und ausprägtem Auto-Tune Einsatz recht wenig.

Der Titel "Maghreb Gang" ist insofern wörtlich zu nehmen, als alle Beteiligten nordafrikanischer Abstammung sind. Farid Bang und French Montana haben marokkanische Wurzeln und sind so etwas wie alte Bekannte - Bang hatte einen Gastauftritt in Montanas Video "All The Way Up". Ein Novum hingegen ist die Zusammenarbeit mit Superstar Cheb Khaled, dem berühmtesten Vertreter der algerischen Volk- und Popularmusik Raï.

Es ist nicht das erste Mal, dass der Düsseldorfer Rapper Farid Bang mit internationalen Gästen zusammenarbeitet. Im November 2018 veröffentlichte er mit The Gang die Single "Nurmagomedow". 2016 hatte er einen Gastauftritt in French Montanas Single "All The Way Up", auf der auch DJ Khaled beteiligt war.

Weiterlesen

laut.de-Porträt Farid Bang

Selbst- und Außenwahrnehmung klaffen zuweilen weit auseinander. Während seine MySpace-Seite (ja, die Plattform galt einst als relevant!) Farid Bang …

laut.de-Porträt French Montana

"They thought the game was over / When B.I.G. died, then the homie Hov took it over / (In a New York minute) / They shot Pac five times / Years later, …

laut.de-Porträt Kool & The Gang

Wer kennt sie nicht? "Ladies Night", "Get Down On It", "Joanna", "Cherish", "Fresh" oder "Celebration": allesamt Evergreens aus den 70ern und 80ern. Der …

laut.de-Porträt DJ Khaled

Ein Moment für die Fremdschäm-Geschichtsbücher: Wie von der Tarantel gestochen tanzt Khaled im Backstage-Bereich vor einem etwas ratlosen Kanye West …

1 Kommentar mit 2 Antworten

  • Vor 3 Tagen

    Ich bin doch etwas überrascht, der Beat und vor allem die Melodie bzw. Gesang von Khaled ist wirklich sehr gut. Auch Frensh Montanas Part hat einen guten Flow. Und jetzt kommt das Aber - Farids Part ist leider außergewöhnlich lahm geworden. Zu viel Autotune drüber geklatscht (ok ist natürlich Geschmacksache) aber weder der Flow noch der text bringen den Song nach vorne. Und dabei hätte er es sehr wohl drauf, er kann es und das hat er schon oft genug bewiesen.