Erst vergleicht Dieter Bohlen eine Kandidatin mit einem Dildo, dann lästert er bei DSDS über Mariah Carey. Teenieschwarm Benni wird das alles zu viel: Er verlässt nach der Show die Villa.

Köln (cat) - Am Samstag ging es bei "Deutschland Sucht Den Superstar" mal wieder hoch her. Juror Dieter Bohlen warf mit harten Sprüchen um sich und nahm auch keine Rücksicht vor dem einzigen echten Superstar des Abends: Mariah Carey.

Ganz im Zeichen der Diva stand die Samstags-Show. Nur Carey-Songs wurden performt. Das angekündigte Spezial-Coaching der Popikone belief sich allerdings auf nur wenige Sätze. Dafür gab Carey ihren aktuellen Hit "Touch My Body" auf der DSDS-Bühne nach dem Motto "wie man es nicht macht" zum besten, und verschwand wieder.

Auch wenn sich Bohlen mit Kritik zurück hielt, konnte er sich Seitenhiebe nicht verkneifen: Auf die Frage nach der schlechtesten Performance des Abends antwortete er, dass er eine Kandidation nicht bewerten könne, denn "das war ja nicht so richtig live."

Mariah Carey stößt Herrn Bohlen wohl besonders sauer auf: Nach der Show soll das ehemalige Modern Talking-Mitglied in Bezug auf die amerikanische Künstlerin sogar einen Kotzanfall simuliert haben.

Doch damit nicht genug. Noch während der Sendung sorgte der Casting-Papst für Aufregung, als er die Kandidation Monika Ivkics mit einem Dildo verglich: "Das war dildomäßig für mich. Technisch gut, aber ohne Gefühl!“

Für den 16-jährigen Benjamin Herd wurde das alles zu viel. Nach der Sendung am Samstag verließ er die Superstar-Villa mit Sack und Pack und zog wieder zu seinen Eltern. Laut Bild online waren dem Schüler die Jury-Urteile zu hart. Sprüche wie "Ich wäre beinahe rausgegangen. Du nervst!" von Juror "Bär" Läsker vermiesen ihm die Lust am Singen.

RTL-Sprecherin Anke Eickmeyer teilte Bild mit, dass Publikumsliebling Benni bis morgen die Chance habe, zurückzukehren. Ansonsten nehme ein bereits ausgeschiedener Kandidat seinen Platz ein.

Fotos

Mariah Carey und Dieter Bohlen

Mariah Carey und Dieter Bohlen,  | © Universal Music / David La Chappelle (Fotograf: ) Mariah Carey und Dieter Bohlen,  | © Universal Music / David La Chappelle (Fotograf: ) Mariah Carey und Dieter Bohlen,  | © Universal Music / David La Chappelle (Fotograf: ) Mariah Carey und Dieter Bohlen,  | © Universal Music / David La Chappelle (Fotograf: ) Mariah Carey und Dieter Bohlen,  | © Universal Music / David La Chappelle (Fotograf: ) Mariah Carey und Dieter Bohlen,  | © Universal Music / David La Chappelle (Fotograf: ) Mariah Carey und Dieter Bohlen,  | © Universal Music / David La Chappelle (Fotograf: ) Mariah Carey und Dieter Bohlen,  | © Universal Music / David La Chappelle (Fotograf: ) Mariah Carey und Dieter Bohlen,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Mariah Carey und Dieter Bohlen,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Mariah Carey und Dieter Bohlen,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Mariah Carey und Dieter Bohlen,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Mariah Carey und Dieter Bohlen,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Mariah Carey und Dieter Bohlen,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Mariah Carey und Dieter Bohlen,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig)

Weiterlesen

DSDS RTL auf 100.000 Euro verklagt

Nach Ansicht der Komission für Jugendmedienschutz (KJM) verstößt DSDS gegen den Jugendschutz. RTL soll nun ein Bußgeld in Höhe von 100.000 Euro bezahlen. Die Sendung sei "antisozial" und "beleidigend", so der KJM-Vorsitzende.

DSDS "Bär" machtlos gegen Weinkrämpfe

Gestern Abend startete auf RTL die fünfte Staffel der etablierten Teenager-Verschleißstation "Deutschland Sucht Den Superstar". Hinter dem Jurorentisch ein neues Gesicht, davor die übliche Armada der talentlosen Selbstdarsteller. Bemitleidungsfaktor: schier grenzenlos.

laut.de-Porträt Dieter Bohlen

Dieter Bohlen kennt jedes Kind. Dieter ist unter anderem Mr. Modern Talking, Mr. C.C. Catch, Mr. Blue System, Mr. Penisbruch. Er steckt hinter einem nicht …

laut.de-Porträt Mariah Carey

Bereits als Zweijährige, so die Legende, soll die kleine Mariah ihrer Mutter, einer Opernsängerin, bei Textproblemen zu Verdis "Rigoletto" auf die Sprünge …

33 Kommentare