Arafat Abou-Chaker ist bei einer Verhandlung im Amtsgericht Berlin verhaftet worden. Er soll geplant haben, Bushidos Familie zu entführen.

Berlin (joga) - Der Berliner Clan-Chef Arafat Abou-Chaker ist heute nach einem Gerichtstermin im Amtsgericht Tiergarten festgenommen worden. Der Staatsanwaltschaft zufolge soll er Leute gesucht haben, die Bushidos Kinder und seine Frau entführen.

Bushido und Arafat waren lange enge Freunde und Geschäftspartner, der Rapper soll Arafat sogar eine Generalvollmacht zur Verfügung über sein gesamtes Vermögen ausgestellt haben. Im März 2018 beendete Bushido die Zusammenarbeit, angeblich auch auf Drängen seiner Frau Anna-Maria Ferchichi.

Nach 33 Ermittlungsverfahren das erste Urteil

Dem Spiegel zufolge führten seit Längerem andauernde verdeckte Ermittlungen zu der Verhaftung wegen Verabredung eines Verbrechens und Anstiftung zu einer Entführung. Andere Medien berichten, die Ehefrau von Arafats Bruder Yasser habe gegen ihren Schwager ausgesagt. Die Frau war nach einem Streit mit Yasser nach Dänemark geflohen, woraufhin es bereits zu einer Entführung der gemeinsamen Kinder durch Arafat und Yasser gekommen sei.

Bei der Verhandlung im Amtsgericht Tiergarten wurde Arafat unmittelbar vor seiner Festnahme zu einer Bewährungsstrafe wegen Körperverletzung verurteilt. Zuvor hatte die Berliner Staatsanwaltschaft bereits in 33 Fällen gegen Arafat ermittelt. Zu einer Verurteilung kam es jedoch nie - entweder mangelte es an Beweisen oder Belastungszeugen nahmen ihre Aussagen zurück.

Fotos

Bushido

Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig)

Weiterlesen

laut.de-Porträt Bushido

Wer darf sich schon in Deutschland als Gangsta-Rapper bezeichnen, ohne rot zu werden? Eigentlich lange niemand. Klar, Ferris MC oder The Spezializtz mögen …

6 Kommentare mit 8 Antworten

  • Vor 8 Monaten

    Diese ganze Konstellation ist echt nicht greifbar. Da flüchtet sich einer von der einen zur anderen mafiösen Struktur, nur um nicht um Frau und Kind fürchten zu müssen.
    Kann gar nicht beurteilen ob das saublöd oder gezwungenermaßen richtig ist. Liest sich aber alles echt eklig.

    • Vor 8 Monaten

      interessant ist das gerüchten zufolge auch shindy wieder neue kontakte in diese richtung geknüpft haben soll. angeblich ist er dabei sogar "proaktiv" vorgegangen.

  • Vor 8 Monaten

    Arafat ist ein Ehrenmann und die Vorwürfe sind anno 2019 komplett unangebracht & haltlos noch

  • Vor 8 Monaten

    Ironie des Schicksals, dass Ari es in einer Zeit, wo die Clans ohne Ende mystifiziert und irgendwie auch glorifiziert werden, in den Medien allgegenwärtig sind, er es geschafft hat, von deutschraps Paten zu einem traurigen Clown zu werden. Hat vielleicht mit diesem merkwürdigen Interview mit Rooz angefangen. Hätte nie gedacht, dass Arafat als Lachnummer aus ner Trennung von Bu hervorgehen könnte.

  • Vor 8 Monaten

    was soll denn an einer entführung bitte das motiv sein? lösegeld? wohl kaum. bubu kaputten? möglich, aber abc hätte doch wohl klar sein müssen das er der erste verdächtige ist, wenn sowas passiert...hätte er das wirklich wissentlich riskiert? mir kommt das alles merkwürdig und unlogisch vor.

  • Vor 8 Monaten

    Vielleicht, aber auch nur ganz vielleicht, sind Arafat und seine Sippschaft auch gar nicht so clever, wie sie immer fantasiert werden? Ich meine, das Interview mit Rooz war der mit Lichtjahren Abstand dümmste Move, den er je hätte machen können. Von diesem Moment an begann der Mythos zu bröckeln und wenn ich das alles so lese, wäre ich wirklich froh darum, wenn diese Kriminellen zur Ausreise gebeten würden, um ihnen zu zeigen, dass ihre Gebaren in unserem Land nicht so funktionieren werden - auch weil die Herrschaften eine erhebliche Gefahr für eine funktionierende Integration sind. Den Schritt hat man aber schon viel zu oft verpasst, schließlich betrifft das ja nicht nur exklusiv den Abou Chaker Clan. Dass sich solche Netzwerke überhaupt bilden und entfalten dürfen, ist schon ein echtes Armutszeugnis.

  • Vor 8 Monaten

    lol EHRENMANN????
    seit wann ist es ehrenhaft gegen kinder und frauen zu gehen ??
    dieser clan hat nix ehrenhaftes ab in den knast,hoffendlich kommen die nie mehr da raus!!!!!!!!!!!!