"Kommerziell erfolgreicher deutscher Hip Hop zeichnet sich zunehmend durch Gewalt verherrlichende und obszöne Inhalte aus und bedient sich dabei sowohl rassistischer als auch sexistischer Stereotypisierungen." So beginnt die Petition "Das Schweigen brechen", die Brothers Keepers jüngst auf ihrer Webseite …

Zurück zur News
  • Vor 13 Jahren

    @DasMaddin (« @Zabius (« @vielohrsophen.de (« .

    Btw. stoßen sich BK ja nicht nur an dem "Wort", das sicher einige der Members (Afrob mindestens) auch immer mal wieder in den Mund nehmen, sondern an der Grundhaltung des Labels und dieser ganzen Ecke, die unabstreitbar ins Sexistisch-rassistische geht. Wer das bestreitet weiß überhaupt nicht was Rassismus ist und sollte sich schleunigst mal Gedanken drüber machen. »):
    (...)

    Du sprichst mir aus der Seele.. und das noch eloquent..

    M. »):

    hm was hab ichn mit dem quote zu tun ?=))

  • Vor 13 Jahren

    Desweiteren fordern WIR die Brothers Keepers: Den Verbot aller US-Amerikanischer Platten in denen das N-Wort vorkommt, das wären:
    Nwa, Dr. Dre, 50 Cent, Ying Yang Twins, Snoop Dogg, Xzibit, Kanye West, P. Diddy, Nas, The Roots....... ach zum Teufel, alle.

    Wir sind auch dafür dass alle am Sonntag in die Kirche gehen um sich danach einen Stock in den Arsch schieben zu lassen wie wir sie alle bei den Brothers Keepers haben.

    Wir, "Die großen Brothers Keepers", gehen ausdrücklich NICHT allen auf den Sack, und sind nicht vergessen worden, es gibt einfach nicht geug tote schwarze damit Wir up-to-date bleiben, was nicht heissen soll, dass wir dadurch profit machen und unseren Ego stärken.

    Das wars, schämt euch weisse Menschen, buuh buuh.... :-)

    "Smithers schreien diese Menschen buuh???"

    "Nein Sir sie schreien Buuurns Buuurns!"

  • Vor 13 Jahren

    @Anonymous («
    Im gegensatz zu den in Amerika ansässigen, sich selber so nennenden Leuten ist B-Tight aber nun mal wohl nicht als Vertreter der schwarzen Community anzusehen wie es in dem bericht heisst, was ja auch voll verständlich ist, wer will sich schon von so nem dunkelhäutigen Ignoranten repräsentieren lassen. »):

    Was ist das denn für eine rassistische Scheisse?Du unterscheidest wirklich zwischen "guten" und "schlechten" Afros????Ist nicht dein Ernst, oder???

    Wenn B-Tight dunkelhäutig ist, dann ist er automatisch ein Vertreter der "schwarzen Community"!

    Und was ist dann mit Hitler?War er auch nicht "weiss", nur weil er ein krankes Arschloch war?!Genau, von so einem will ich mich nicht repräsentieren lassen-er passt nicht in die "weisse Comunity"-also ist er nicht weiss... :conknerv:

  • Vor 13 Jahren

    news aus dem aggro camp: aggro hat den titel von flers, im herbst erscheinenden, album von "kugelsicherer jugendlicher" in "weisse wut" geändert!!! mich würde mal interessieren ob das eine reaktion auf die bk war, oder ob sie ihn einfach nur wieder besser als "harten deutschen" vermarkten wollen...titel "weisse wut" klingt schonmal ziemlich krass nach einer gewissen anderen musikrichtung...egal, hauptsache die brothers keepers und einige trottel aus diesem forum haben wieder was zum hochziehen...

  • Vor 13 Jahren

    "weisse wut". aggro-PR at its best :damn:

  • Vor 13 Jahren

    @Kessler (« "weisse wut". aggro-PR at its best :damn: »):

    im wahrsten sinne der wortes...denke, damit werden sie wieder n volltreffer gelandet haben...wenn jetzt auch noch die bk bande weiter terz macht, wird das album n selbstgänger...

  • Vor 13 Jahren

    Und dann das ganze am besten noch in schöner Runenschrift.
    Ich sehe schon die Schlagzeilen von der Bild bis zur Faz.

  • Vor 13 Jahren

    @Anonymous (« diesen untermenschen »):

    Faschistischer Hurensohn!

    p.s. Das sagt jmd, der The Knife auch mag-und kein Aggro Fan ist...

    Du Trottel... :conknerv:

  • Vor 13 Jahren

    @hh (« Heinrich Lübke

    Zu einer Modernen Sage entwickelte sich der unbelegte Ausspruch „Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Neger“, den Lübke auf einem Staatsbesuch 1962 in Liberia benutzt haben soll.[2] Auch wird ihm zugeschrieben, dass er einem englischen Gesprächspartner „Gleich geht's los!“ sagen wollte und damit das berühmte „Equal goes it loose“ geprägt habe. Er fand ein starkes Echo in der deutschen Kabarett-Szene. Aufgrund des dem Bundespräsidenten daraufhin entgegenschlagenden Spotts entschied der Bayerische Rundfunk, die Vorstellungen der Münchner Lach- und Schießgesellschaft nicht weiterhin live zu übertragen. Belegt ist, dass Lübke in Tananarive, der Hauptstadt Madagaskars, das Präsidentenpaar mit den Worten „Sehr geehrter Herr Präsident, sehr geehrte Frau Tananarive“ grüßte. »):
    Hab die Ansprache auf Schallplatte, er sagt wirklich "Dear Negroes"

  • Vor 13 Jahren

    @Kessler (« "weisse wut". aggro-PR at its best :damn: »):

    word, kessler. kalkül pur. so langsam könnte man anfangen zu mutmaßen, ob bk nicht von aggro für ihren vorstoß bezahlt werden ... ansonsten ahne ich, was im herbst in den massenmedien passiert: "der nazi-rapper ist zurück ..." dass fler zu dumm ist, für 5 cent politisch zu denken, fällt den journos ja leider nicht auf.

  • Vor 13 Jahren

    @Anonymous (« ...

    Keine Frage Diskriminierung von Frauen oder Afroamerikanern ist in keinster Weise in Ordnung, aber wenn das nicht scheinheilig ist dann weiß ich es auch nicht. »):

    Naja, wieder ein Frage der Auslegung. Leider ist es heutzutage ziemlich modern geworden, bei Kritik zunächst mal auf der moralischen Integrität des Kritikers rumzuhacken, anstatt mal über die Kritik selbst nachzudenken.

  • Vor 13 Jahren

    Untermenschen ist nun mal ein Wort, das besonders im faschistischen Kontext benutzt wird / wurde.

    Insofern ist Takti sicher nicht der Einzige, der auf seine Wortwahl achten sollte.

  • Vor 13 Jahren

    ach so. wer nicht hört, was du toll findest, ist also ein Proletarier, um nicht Unterprivilegierter Abschaum zu sagen?
    Edit: an den polux da :)

  • Vor 13 Jahren

    Das dachten die bei Elvis auch...
    Zitat (« ich denke der akademiker anteil steht im vergleich zum anteil der hörer, welche ich dem plebs zurechne 1 zu 99% an leuten die diese "musik" konsumieren! »):
    und dieser satz disqualifiziert dich nach wie vor.

  • Vor 13 Jahren

    @ polux:

    Nichtakademiker sind Untermenschen :eek:

    gerade noch mal Glück gehabt. Knie nieder Pöbel, oder plebs wie Kastors Bruder euch so nennt, auch wenn plebs nichts anderes als Volk heißt.

    Mit plebs wurden Nichtadlige und Nichtsklaven in der römischen Republik bezeichnet. Bist du ein Adliger Polux?

    Nachtrag: Pol(l)ux wird übrigens mit zwei ll geschrieben mein schlauer Bildungsbürgertumfreund...

    :kiss: ;)

  • Vor 13 Jahren

    @Caras (« auch...
    Zitat (« ich denke der akademiker anteil steht im vergleich zum anteil der hörer, welche ich dem plebs zurechne 1 zu 99% an leuten die diese "musik" konsumieren! »):
    und dieser satz disqualifiziert dich nach wie vor. »):

    Nicht unbedingt. Nur in Kombination mit dem Wort Untermensch.

    Die Herkunft aus einer sozial eher schwächeren und weniger gebildeten Schicht wird ja sowohl von den Protagonisten als auch von ihren Fans ständig betont und als positiv dargestellt.

    Siehe dazu Sodhahns Äußerungen über Authenzität = "Von der Straße" bzw. Rucksack-Hip-Hop für Studenten. ;)

  • Vor 13 Jahren

    @Anonymous (« ich denke, 50-60% der leute, die mich hier angehen und aggro verteidigen, sind die typischen opfer der aggro marketing maschine wie sie seit 2002 auf hochtouren läuft! »):

    Nö, die halten Dich nur für genauso intolerant und ignorant wie die Leute, die Du kritisierst. :whiz:

  • Vor 13 Jahren

    @Anonymous (« ich denke, 50-60% der leute, die mich hier angehen und aggro verteidigen, sind die typischen opfer der aggro marketing maschine wie sie seit 2002 auf hochtouren läuft! »):

    Die einzigen Opfah der AMM sind Leute die sich so über die jungs echauffieren wie du. In der Provokation liegt das gesamte Geheimnis von denen. Sie fühlen sich unterprivilegiert und nicht beachtet. Daraufhin erzählen sie ein paar verdrehte geschichten über husos, mufi, usw. und auf einmal hört die Republik ihnen zu, schenkt ihnen Beachtung und in einigen wenigen Fällen sogar Geld. Mehr passiert da nicht und du fällst drauf rein. Denk da mal drüber nach... ;)

    nachtrag: ich hab noch keinen einzigen cant für aggro oder wowas ausgegeben.

  • Vor 13 Jahren

    @Anonymous («
    nocheinmal: legen sie bitte ihre sicht der aggro hörerschaft dar bzw sagen sie uns, wieviele menschen mit halbwegs gesundem menschenverstand diese musik hören! »):

    Himmel, einer von denen hat mit 1. sein Abi gemacht und ist nun wirklich nicht blöd. Der studiert jetzt Bioinformatik in Heidelberg. Er findet Aggro einfach nur lustig.