Seite 25 von 25

Platz 1: Little Simz - "Grey Area"

Ein Händchen für Hooks? Der Stift ist ihr bester Freund, spuckt Lines aus wie "She wanna understand the gun man. Like, 'Why does your gun bang'"? Charismatisch und selbstbewusst muss sie sein, like a "boss in a dress"? So eine suchen Sie? Ja?

Dann einfach bei Little Simz anklopfen. Die liefert mit Producer und Kumpel Inflo gerade so ziemlich das Dopeste, Angriffslustigste, Ausgefeilteste, das Rap international zu bieten hat. "Flowers all for you", die hat sie sich mit "Grey Area" verdient wie niemand sonst im Rap-Jahr 2019.

Little Simz - "Grey Area"*

Wenn du über diesen Link etwas bei amazon.de bestellst, unterstützt du laut.de mit ein paar Cent. Dankeschön!

Seite 25 von 25

Weiterlesen

8 Kommentare mit 69 Antworten

  • Vor einem Monat

    Little Simz als Nummer 1 geht klar. Das war schon ein Mörderteil. Generell gab's viel Gutes dieses Jahr, ohne dass für mich der große Meilenstein bei rum kam.

    1. Little Simz - Grey Area

    2. Negroman - Cuck (bester Rapper, bei dem man nur 10% rallt, dazu richtig gute Beats)

    3. Vandalismus - Freunde Lügen Nicht (immer noch Battle Rap in Reinform für mich :D)

    4. OG Keemo - Geist (Funkfater Frank ist ein Heiliger.Trotzdem bleibt Skalp wohl erst mal sein Blueprint)

    5. Inspectah Deck - Chamber No. 9 (It's the Wu, Bitch! So macht man ein gutes Retro-Album)

    6. Boogie - Everything's for sale (überraschend gutes Album, gerade weil es smart ist, ohne die ganz große Gesellschaftsanalyse a la Kendrick und Cole zu bespielen, einfach cooler Post-Trennungs-Blues-Rap)

    7. T9 - Maestro Antipop (Beats sind Zucker, Doze prollt cool, kann aber keine Thementracks)

    8. Freddie Gibbs & Madlib - Bandana (objektiv bestimmt höher anzusiedeln, aber irgendwie hat es mich nicht so umgehauen, wie ich es gern hätte)

    9. Max Herre - Athen (Ein gutes, großartig produziertes Album, bleibt leider auch genau das, wenn der darauf ein schmieriger, sich selbst und sein durchaus vorhandenes Talent zu wichtig nehmender Unsympath drauf rappt. Villa auf der Klippe ist vielleicht der Deutschrap Song des Jahres)

    10. Haiyti - Perroquet (Cooles Representer Teil, das gerade deswegen Spaß macht, weil es zugänglicher ist als das, was ich sonst von ihr kenne)

    Honorable Mentions: Prezident, Waving The Guns, Morlockk, Action Ahrens, Malibu Ken, Tua, Yassin

    Entäuschungen: Tua(hätte noch so viel geiler sein können), Die Orsons, Madness & Döll und das Jotta es nicht schafft, großes Kino rauszubringen

  • Vor einem Monat

    Erster Platz geht sowas von klar. Meine top-Alben dieses Jahr, die auch in der Liste stehen:
    Little Simz - Grey Area
    Clipping. - There existed an addiction to blood
    Rico Nasty - Anger Management
    OG Keemo - Geist
    Vandalismus - Freunde lügen nicht
    Grim104 - Das Grauen, Das Grauen
    Rhapsody - Eve

    Und jetzt noch die Sachen, die auf der Liste fehlen:

    Malibu Ken - Malibu Ken:
    Zugänglichstes Projekt mit Aesop Rock bis jetzt meiner Meinung nach, Dank dem musikalischen Gerüst von Tobacco. Düstere, weirde Stories, super Atmosphäre.

    Waving the Guns - Das muss eine Demokratie aushalten können:
    Leider, leider teilweise sehr unschön abgemischt, trotzdem viel gelaufen, Milli Dance zeigt, dass politischer Rap nicht wack und verkrampft sein muss, sondern auch musikalisch und fresh sein kann.

    Maxo Kream - Brandon Banks:
    Danke Haine (RIP) für den Tipp, Meet again einer der Songs des Jahres, Rest des Albums auch mehr als stabil.

    T9 - Maestro Antipop:
    Würde ich eine Rangliste machen, wäre das hier sehr weit oben. So freshe Produktionen, wer hat solche Produktionen? Ich kenn kennen! Torky Tork zaubert ein einzigartiges Soundgewand und Doz9 nutzt dieses in der vollen Breite, man merkt, dass die Chemie zwischen den beiden stimmt. Die kryptischen Lyrics von Doz9 suchen ihresgleichen. Thementracks entgegen anderslautender Aussagen auch dope. Portemonnaie Mann, Hubschrabschrab, Prosecco Boogie und Blut alles top songs.

    Morlockk Dilemma - Herzbube:
    Er hatte schon bessere Alben, aber das heißt hier nicht, dass dieses schlecht wäre. Ich mag die Ästhetik, die er seit Hexenkessel fährt, bis auf das Shacke-Features alle Tracks Hits, astreine Mettenbeats.

    Prezident - Zahnfleischbluter Prezi Blues:
    Ist mir ein bisschen zu verbittert teilweise, aber dennoch großes Kino und auch hier sehr schöne Instrumentals.

    Honorable Mentions:
    AtudemSK - Blessed im Dreck
    Fatoni - Andorra
    Juse Ju - Untertreib nicht deine Rolle
    Bogy & B-Lash - New Jack City
    Mädness - OG
    Döll - Jetzt oder nie

  • Vor einem Monat

    1. Ruhe & Bit - Stillleben
    2. Negroman - Cuck
    3. Alyce & Nix - Wer ist das und warum langweilt er mich tot?

    Das sind nicht bloß die, die fehlen, sondern die tatsächlich besten Alben.