Der Kanadier kann nicht nur singen, sondern auch schauspielern. Das stellt er im Kurzfilm zum neuen Album "After Hours" unter Beweis.

Los Angeles (dük) - The Weeknd ist ein ambitionierter Mann. Nachdem er mit seinen ersten Tapes die Aufmerksamkeit sämtlicher Blogs erlangt und spätestens mit "Starboy" die Herzen eines Millionenpublikums und den Mainstream erorbert hatte, konnte man den jungen Mann jüngst sogar an der Seite von Adam Sandler im vielgepriesenen Thriller "Uncut Gems" in den Kinos und auf Netflix bestaunen.

Nun veröffentlicht der kanadische Superstar selber einen Kurzfilm: "After Hours" dauert fünf Minuten und scheint sich thematisch an die bereits erschienenen Musikvideos zu "Heartless" und "Blinding Lights" anzulehnen.

Wie auch in den beiden anderen Videos trägt The Weeknd darin einen roten Blazer und eine schwarze Anzughose. Zu Beginn des Kurzfilms sieht man den Popstar in einem TV-Studio, wie er von Moderator Jimmy Kimmel verabschiedet wird und unter anhaltendem Beifall mit einem breiten Gewinnerlächeln die Bühne verlässt. Langsam vereist The Weeknds Lächeln und verwandelt sich im Laufe des Videos in Weinen. Es stellt sich heraus, dass seine vermeintlich für den Auftritt aufgemalten Verletzungen echt sind.

Der von Anton Tammi gedrehte Kurzfilm erinnert mit seiner dunklen Atmosphäre, der Ästhetik des Hauptdarstellers The Weeknd sowie ähnlichen Schauplätze und Shots an den 2019 erschienenen Kinoerfolg "Joker" mit Joaquin Phoenix. Das etwas verstörende Ende des Videos erfordert sogar eine Epilepsie-Warnung.

Unveröffentlichte Musik ist im Kurzfilm aber höchstens als atmosphärisches Hintergrundgesäusel zu hören. Die Single "After Hours", die die zweite Hälfte des Kurzfilms untermalt, war bereits zuvor in Audioform erschienen.

The Weeknds neues Album, das ebenfalls den Titel "After Hours" trägt, erscheint am 20. März 2020.

Weiterlesen

laut.de-Porträt The Weeknd

Am Anfang war die Musik. Kein Bild, keine Biografie. Nichts. Nur die Musik. Im März 2011 schießt ein Track durch die Blogosphäre, der mit flirrender …

Noch keine Kommentare